Der 360-Grad-Dreh in Grüsch-Danusa

Mit ihren Kindern war Susi aus Malans ein häufiger Gast im Familienskigebiet Grüsch-Danusa. Deshalb kennt sie auch den Panoramawanderweg. Ihr Geheimtipp.

gruesch-wintersonne.jpg
gruesch-wintersonne.jpg

«Ab der Bergstation Schwänzelegg kann man eine wunderbare Rundwanderung unternehmen, bei der sich einem alle paar Meter ein neues Winterpanorama eröffnet», schwärmt PR-Beraterin Susi mit ehrlicher Begeisterung. 

Hinauf bringen einen Achtergondeln. Wer gut eineinhalb Stunden marschieren möchte, nimmt die sechs Kilometer lange Schlaufe über das Hochplateau unter die Füsse. Zuerst gehts parallel zur Langlaufstrecke über einen sanften Hügelrücken. Unten das Churer Rheintal, entfernter die Schneegipfel im Bündner Oberland. «Ich empfehle, sich auf eine Holzbank zu setzen, und das Panorama richtig und in Ruhe zu geniessen», schwärmt sie. Auch die Prättigauer Gipfel haben später ihren Auftritt, bevor der Ausgangspunkt Schwänzelegg wieder auftaucht. Die Bündnerin fasst die 360°-Panoramawanderung in zwei Worten zusammen: «einfach schön!»

Ab Schwänzelegg führt ein mittelschwerer, eineinhalb Kilometer langer Schlittelweg zum Sessellift, der Skifahrer und Schlittler wieder zur Schwänzelegg hochbringt. Für gemütliches Winterwandern, pausieren auf der Terrasse und eine Schlittelpartie ist Grüsch-Danusa offensichtlich auch für Einheimische eine gute Adresse.

Mehr zum Thema

Publiziert am 08.02.2017,

von Silvia Schütz


Das könnte Sie interessieren: