Schliessen

Gesünder leben?

Was lässt die Pfunde am besten purzeln?

Beim Krafttraining mit kurzen Joggingeinlagen werden rund 260 Kilokalorien in der Stunde verbraucht. Der Clou: Es fühlt sich weniger anstrengend an als zwei andere populäre Trainingsmethoden.

Mit welcher Trainingsmethode nimmt man am besten ab? Das haben spanische Sportwissenschaftler nun ermittelt. Sie liessen 29 Personen drei verschiedene Zirkeltrainings machen: Entweder Krafttraining gegen Widerstand an Trainingsgeräten. Oder Gewichtheben. Oder eine Mischung aus beiden Trainingsformen, unterbrochen von vier jeweils 45 Sekunden dauernden Joggingsequenzen auf einem Laufband.

Wenig Aufwand, viel Ertrag

Die Testpersonen im Alter zwischen 18 und 28 Jahren stuften das gemischte Zirkeltraining als am wenigsten anstrengend ein, obwohl sie dabei am meisten Kalorien verbrauchten: Rund 260 Kilokalorien verbrannten sie so in der Stunde, 203 waren es beim Gewichtheben und 173 beim Krafttraining gegen Widerstand. Die Forscher hatten darauf geachtet, dass alle Trainings gleich lang und – gemessen an der Herzfrequenz – auch gleich intensiv waren.

Während des Trainings massen sie den Sauerstoffverbrauch und den Milchsäurewert im Blut der Versuchsteilnehmer. Jede Zirkelrunde dauerte rund acht Minuten, die Teilnehmer absolvierten nach einer 20-minütigen Aufwärmphase jeweils drei Runden. Inklusive kurzer Pausen dauerte das Ganze rund eine Stunde. Auf einer Skala von null bis zehn lag die subjektiv empfundene Anstrengung beim Gewichtheben bei 9, beim Krafttraining an den Geräten bei 8,4 und beim gemischten Training bei 7,6.

Zur Studie (Englisch)

von Dr. med. Martina Frei,

publiziert am 03.11.2017


Das könnte Sie interessieren: