Schliessen

Gesünder leben?

Darauf sollten Sie beim Rucksack-Kauf schauen

Rucksäcke werden überall verkauft. Doch wo gibt es die beste Qualität fürs Geld? Sieben Tipps, die zum passenden Rucksack führen.

Ein Schnäppchen bei einem Discounter oder bei einem durchdachten Markenprodukt? Obschon beide optisch sehr ähnlich aussehen, liegt der Unterschied im Detail. Auch wenn ein Schnäppchen auf den ersten Blick attraktiver erscheint, werden Sie auf lange Sicht auf Komfort, durchdachte Finessen und Qualität verzichten müssen.

rucksack-checkliste.jpg

Auf welche Details Sie beim Kauf achten sollten, darüber gibt Ihnen folgende Liste Auskunft.

  1. Polsterung
    Schultertragriemen sind ergonomisch geformt, weich und bieten dadurch einen hohen Tragekomfort. Gepolsterte Rückenteile vermeiden, dass kantige Gegenstände im Rucksack unangenehm auf den Rücken drücken. Zudem sollte das Rückensystem atmungsaktiv sein, damit Luft zwischen Rücken und Polster zirkulieren kann.
  2. Frauen-Design
    Rucksäcke speziell für die Frau verfügen über schmalere Träger, welche speziell auf den Körperbau einer Frau abgestimmt sind. Meist fällt die Rückenlänge ebenfalls ein wenig kürzer aus.
  3. Material/Gewicht
    Qualität macht sich auch im Gewicht bemerkbar. Hersteller von hochwertigen Rucksäcken verwenden stabilere und leichtere Materialien, welche eine längere Lebensdauer aufweisen. Günstige Produkte hingegen setzen aus Kostengründen häufig billigere und schwerere Materialien ein.
  4. Hüftgurt/Hüftgurttasche
    Auch bei grösseren Tagesrucksäcken sollte der Hüftgurt die Hüfte sauber umschliessen, um damit einen Teil des Gewichts tragen zu können. Eine kleine integrierte Tasche ermöglicht das Verstauen von kleinen Gegenständen (Energy Gel, Riegel, GPS), um diese rasch griffbereit zu haben.
  5. Trinksystem
    Einige Modelle verfügen bereits über die Aufnahme eines Trinksystems, indem ein separates Fach im Hauptfach für die Trinkblase sowie eine Öffnung für den Schlauch vorgesehen sind.
  6. Integrierte Regenhülle
    Sie schützt den Inhalt bei schlechtem Wetter auch über längere Zeit vor Nässe. Bei Nichtgebrauch wird sie beinahe unsichtbar im Boden verstaut.
  7. Zusatzschlaufen und Packriemen
    Externe Packriemen ermöglichen das Fixieren von Wanderstöcken, Eispickeln, Steigeisen. Aufgesetzte Netztaschen und elastische Spannriemen bieten die Möglichkeit, Flaschen oder Jacke in Griffnähe zu verstauen.

Hier geht es zu den Rucksäcken

publiziert am 02.03.2018


Das könnte Sie interessieren: