Schliessen

Gesünder leben?

Welcher Tracker darf es sein?

Sicher kommt es auf das individuelle Ziel und das eigene Fitness-Level an. Hier eine kleine Entscheidungshilfe vor dem Kauf eines Trackers.

Für Anfänger

Für die Motivation zu mehr Bewegung im Alltag und mehr Gesundheit genügt ein günstiges Einsteigermodell, das Schritte und allenfalls Stockwerke zählen kann. Optional ist auch der Kalorienverbrauch. Dieser dient aber nur als Hinweis und sollte nicht für eine Gewichtsreduktion genutzt werden, da Untersuchungen deutliche Abweichungen vom realen Verbrauch gezeigt haben.

Mögliche Modelle: Polar Loop 2, Fitbit Flex 2, Garmin Vivofit 3

Für Aktive

Für alle, die sich sportlich betätigen und ihr Training und ihre Gesundheit verbessern möchten, ist ein Tracker mit Pulsmessung und Pulszonen-Anzeige ideal, so dass die Intensität variiert werden kann.

Mögliche Modelle: Fitbit Charge 2, Polar A370, Garmin Vivosmart 3

Für Ambitionierte

Wer auf Leistung setzt oder sogar Wettkämpfe mitmacht, ist mit einem Topmodell mit vielen Funktionalitäten gut bedient. Nebst Pulsmessung und GPS können weitere sportspezifische Sensoren und Messsysteme Sinn machen: Wattmesssysteme, Geschwindigkeitssensor fürs Velo, Schrittfrequenz, VO2max, Nutzungsart des Trainings, Erholungszeiten, barometrischer Höhenmesser etc.

Mögliche Modelle: Garmin Vivoaktiv 3, Garmin Fenix, Garmin Forerunner, Polar M600, Polar V800, Suunto Spartan Sport Wrist HR

von Petra Koci,

publiziert am 06.12.2018


Das könnte Sie interessieren: