Statisches versus dynamisches Dehnen

Es gibt zwei Arten von Dehnen: das statistische und das dynamische Dehnen. Doch worin liegt der Unterschied?

Statisches Dehnen

Bei statischen Dehnübungen – dem klassischen Stretching – wird der Muskel in die Länge gezogen. Die entsprechende Position wird rund 15 bis 30 Sekunden gehalten. Starkes statisches Dehnen unterbricht die Blutzzufuhr innerhalb der Muskulatur.

Dynamisches Dehnen

Beim dynamischen Dehnen kommt es nicht wie beim statischen Dehnen zu einer dauerhaften Streckung des Muskels, sondern zu einem kontrollierten langsamen Ziehen des Muskels mit anschliessender Lockerung. Dabei wird die lokale Durchblutung gefördert. Mit diesem Vordehnen wird der Muskel in aller Regel auf die Dynamik einer Sportart vorbereitet. Die Dehnungsübungen sollten 10 bis 15 Mal wiederholt werden.

Viele Dehnübungen können mit kleinen Anpassungen sowohl statisch wie auch dynamisch ausgeführt werden, zum Beispiel indem nicht in der Dehnposition verharrt, sondern die Stellung mit kleinen Bewegungen verändert wird.

Publiziert am 29.05.2017


Das könnte Sie interessieren: