Schliessen

Gesünder leben?

Der richtige Sattel

Mountainbike, Rennrad, Citybike, Hollandrad: Unterschiedliche Velos haben unterschiedliche Sättel. Und unterschiedliche Fahrer unterschiedliche Bedürfnisse. Wenn es um den Fahrkomfort geht, kommt dem Sattel eine zentrale Bedeutung zu.

Grundsätzlich ist für den Sitzkomfort nicht die Art der Polsterung entscheidend, sondern die Breite der Sitzfläche. Je schmaler der Sattel, desto mehr Druck lastet auf den Blutgefässen, die die Genitalien versorgen. Es droht ein unangenehmes Taubheitsgefühl.

Wie finde ich den passenden Sattel?

Ganz einfach, der optimale Sattel besitzt eine Hauptpolsterung, die eine weiche und somit perfekte Platzierung der Sitzknochen zulässt. Im Fachgeschäft werden die notwendigen Parameter dazu mit dem «Messschemel» ermittelt.

Mit einem einfachen Trick können Sie aber auch selber herausfinden, welche Sattelbreite die richtige ist: Schneiden Sie ein Stück Wellkarton so zurecht, dass dieses in etwa Ihren Hintern bedeckt. Legen Sie das Kartonstück auf einen Eimer oder eine Bank (ohne Lehne) und setzen Sie sich darauf.

Wenn Sie Ihr Gewicht nun auf die Sitzknochen verlagern, sollten zwei Abdrücke entstehen. Messen Sie den Abstand zwischen den beiden Eindruckstellen – voilà, jetzt wissen Sie, wie weit die Polsterung Ihres neuen Sattels reichen sollte, respektive, wie breit Ihr Sattel sein muss.

Sattelhöhe richtig ermittelt

Die richtige Sattelhöhe ermitteln Sie wie folgt: Setzen Sie den Fuss mit der Ferse auf das Pedal und bringen Sie dieses in die tiefstmögliche Position. Das Knie sollte jetzt durchgedrückt sein. Sitzen Sie jetzt gerade auf dem Sattel, hat er die richtige Höhe; kippt das Becken nach links oder rechts, so ist der Sattel zu hoch eingestellt.

Sattel in Stellung bringen

Und so finden Sie die richtige Sattelstellung: Tretkurbel waagrecht stellen und Fuss auflegen. Die Kniescheibe sollte nun exakt über der Pedalachse zu liegen kommen. Ist sie weiter vorne, muss der Sattel nach hinten verschoben werden, befindet sie sich hinter der Achse, wird der Sattel nach vorne verschoben.

Die Sattelneigung variiert je nach Sattelform und Lenkerposition. Eine waagrechte Stellung ist immer ein guter Anfang.

Publiziert am 17.07.2017,

von Flavian Cajacob


Das könnte Sie interessieren: