Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Zehn abwechslungsreiche E-Bike-Touren

Mit einem E-Bike sind ein paar Kilometer oder Höhenmeter mehr kein Problem. Darum lassen sich mit elektrischer Unterstützung besonders abwechslungsreiche Touren entdecken – von einfach bis anspruchsvoll.

Kapellen im Luzerner Hinterland

1kapellen.jpg
1kapellen.jpg
Kapellen im Luzerner Hinterland

Dauer: 3 Std. 20

Quelle: Komoot

Auf dieser Rundstrecke ab Sempach laden diverse Kapellen zu einem kurzen Stopp. Unbedingt anschauen sollte man sich das Gotteshaus in Buttisholz LU, das der heiligen Ottilia geweiht ist. Der oktogonale Zentralbau macht die kleine Kapelle zu einer der aussergewöhnlichsten barocken Kirchenbauten der Schweiz. Für Naturliebhaber gibt es beim nahen Pilgerbeizli eine Kamera, die direkten Einblick in die Fledermauskolonie im Dachstock der Kapelle bietet.

  • Anforderungen: mittlere Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Kapelle Flüss (1), Kapelle St. Ottilien (2)
  • Pause: Im Naturschutzgebiet Ostergau (3) oder in der Altstadt von Willisau (4)
  • Dauer: 3 Std. 20
  • Höhenmeter: 640 m
  • Kilometer: 58 km
  • Download GPX-Route

Dreiländereck bei Basel

2dreilaender.jpg
2dreilaender.jpg
Dreiländereck bei Basel

Dauer: 3 Std.

Quelle: Komoot

Die Strecke von Rheinfelden ab Basel besticht mit trinationalem Flair. In Deutschland beeindruckt vor allem die Fahrradinfrastruktur mit vorwiegend separierten Spuren fürs Velo. Wenn man später unterhalb von Basel an den Rhein kommt, darf man die grossen Frachtschiffe bestaunen und meint dabei sogar den Duft der grossen weiten Welt zu riechen. Auf französischem Boden zurück in Richtung Schweiz bietet sich ein Abstecher in das Naturschutzgebiet Petite Camargue Alsacienne (3) an.

  • Anforderungen: mittlere Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Frachtschiffe auf dem Rhein (2)
  • Pause: Picknick auf der Rheininsel (1)
  • Dauer: 3 Std.
  • Höhenmeter: 430 m
  • Kilometer: 52 km
  • Download GPX-Route

Durchs wunderschöne Lavaux

3lavaux.jpg
3lavaux.jpg
Durchs wunderschöne Lavaux

Dauer: 2 Std. 15

Quelle: Komoot

Wenn man noch nie mit dem Fahrrad durchs Lavaux gefahren ist, hat man definitiv etwas verpasst. Jetzt lockt die Region aber auch jene, die das Unesco-Welterbe bereits abgehakt haben. Denn seit vergangenem Jahr ist eine Spur der Kantonsstrasse über eine weite Strecke für Velofahrende reserviert. So viel Platz wird dem Velo in der Schweiz selten gewährt (4). Die Rundtour startet und endet in Vevey.

  • Anforderungen: wenig Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Durch die Rebberge mit Blick auf den See (1)
  • Pause: In Lausanne, in der Fussgängerzone oder am Hafen (2/3)
  • Dauer: 2 Std. 15
  • Höhenmeter: 550 m
  • Kilometer: 41 km
  • Download GPX-Route

Auf den Chasseral

4chasseral.jpg
4chasseral.jpg
Auf den Chasseral

Dauer: 4 Std.

Quelle: Komoot

Diese Rundtour ab Biel ist vor allem bei Föhn zu empfehlen. Dann nämlich scheinen die Alpen zum Greifen nahe – und das macht den Ausblick vom Chasseral noch beindruckender als er ohnehin schon ist. Hinter dem ersten Jurazug versteckt sich mit Saint-Imier ein hübsches Uhrmacherstädtchen. Ein Kuriosum bietet die Abfahrt nach Biel. Hier führt der ausgeschilderte Veloweg offiziell über die Autobahn. Das Tempo ist auf 80 Kilometer pro Stunde beschränkt und der Radstreifen überdurchschnittlich breit. Wem das trotzdem nicht geheuer ist, kann in Rechenette-Péry auf die Bahn umsteigen. 

  • Anforderungen: Viel Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Ausblick vom Chasseral (1)
  • Pause: Saint-Imier
  • Dauer: 4 Std.
  • Höhenmeter: 1460 m
  • Kilometer: 69 km
  • Download GPX-Route

Panoramastrecke am Thunersee

5thunersee.jpg
5thunersee.jpg
Panoramastrecke am Thunersee

Dauer: 2 Std. 30

Quelle: Komoot

Auf dieser Strecke von Thun nach Interlaken geniesst man wunderbare Ausblicke auf den Thunersee. Obwohl man beinahe immer auf Asphalt unterwegs ist, wird man selten von einem Auto oder Traktor gestört. Ein Stopp bietet sich im Luftkurort Heiligenschwendi an, etwa im Hotel Restaurant Belvédère. Wer es lieber etwas urchiger mag, steuert das Restaurant Krindenhof an.

  • Anforderungen: mittlere Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Ausblick auf den Thunersee
  • Pause: In Heiligenschwendi oder im Krindenhof (1)
  • Dauer: 2 Std. 30
  • Höhenmeter: 1190 m
  • Kilometer: 45 km
  • Download GPX-Route

Abwechslung im Zürcher Unterland

6zuerich.jpg
6zuerich.jpg
Abwechslung im Zürcher Unterland

Dauer: 3 Std.

Quelle: Komoot

Viel Natur und Wasser gepaart mit Flugzeugschauen und Fernwehfeeling: Das bietet diese Route im Zürcher Unterland. Sie führt von Winterthur entlang von Wiesen und Feldern an den Rhein und dann via das Flüsschen Glatt zum Flughafen Zürich. Zum Zmittag bietet sich ein Stopp im beschaulichen Eglisau an oder aber ein Picknick entlang der Glatt. Ganz lustig kann auch ein Halt am Route 90 Grill and More sein (3). Hier treffen sich Planespotter und andere Schaulustige, um den Flugzeugen beim Landen zuzusehen.

  • Anforderungen: mittlere Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Veloweg entlang der Glatt (2)
  • Pause: In Eglisau (1)
  • Dauer: 3 Std.
  • Höhenmeter: 450 m
  • Kilometer: 55 km
  • Download GPX-Route

Passfahrt ins Engadin

7engadin.jpg
7engadin.jpg
Passfahrt ins Engadin

Dauer: 3 Std.

Quelle: Komoot

An den meisten grossen Alpenpässen hat es inzwischen einfach zu viel Verkehr, als dass das Velofahren noch Freude machen würde. Aber am Albula erwischt man mit etwas Glück noch immer einen ruhigen Tag, am wahrscheinlichsten natürlich unter der Woche. Und die Strecke von Tiefencastel nach La Punt Chamues-ch lohnt sich nicht nur wegen der Passfahrt, sondern auch wegen der Ausblicke auf die imposanten Viadukte der Rhätischen Bahn – ganz zu schweigen vom Anblick des türkisfarbenen Lai da Palpuogna.

  • Anforderungen: Viel Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Passhöhe (3)
  • Pause: In Bergün (1) oder am Lai da Palpuogna (2)
  • Dauer: 3 Std.
  • Höhenmeter: 1500 m
  • Kilometer: 40 km
  • Download GPX-Route

Gesund und sicher im Velosattel

Im Tal der Thur

8thur.jpg
8thur.jpg
Im Tal der Thur

Dauer: 1 Std. 45

Quelle: Komoot

Diese relativ flache Tour von Wil nach Wattwil ist bestens für Einsteiger geeignet, zumal man sich stets auf einem ausgeschilderten Radweg befindet. Er führt an beschaulichen Bauernhäusern und an der Fabrik von Kägi fret (1) vorbei. Kultureller Höhepunkt ist das Städtchen Lichtensteig. Die Fassaden in der Altstadt zeugen von einer reichen Vergangenheit, als es in dieser Ecke der Schweiz noch viele Spinnereien und Textilfabriken gab. 

  • Anforderungen: wenig Ausdauer, wenig Technik
  • Höhepunkt: Lichtensteig (2)
  • Pause: Kägi-Shop für Schleckmäuler (1)
  • Dauer: 1 Std. 45
  • Höhenmeter: 350 m
  • Kilometer: 29 km
  • Download GPX-Route

Über den Berninapass ins Puschlav

9bernina.jpg
9bernina.jpg
Über den Berninapass ins Puschlav

Dauer: 3 Std. 30

Quelle: Komoot

Diese Tour vom Oberengadin ins Puschlav ist eine der schönsten Mountainbike-Strecken der Schweiz. Sie führt von Samedan über den Berninapass nach Poschiavo. Dabei bietet sie immer mal wieder einen Blick auf einen Gletscher, den Lago Bianco (1) und natürlich runter nach Italien. Der vergleichsweise hohe Singletrail-Anteil macht die Tour super attraktiv, aber technisch anspruchsvoll.

  • Anforderungen: mittlere Ausdauer, sehr gute Technik
  • Höhepunkt: Ausblick ins Puschlav
  • Pause: Restaurant Belvedere Alp Grüm (2)
  • Dauer: 3 Std. 30
  • Höhenmeter: 650 m
  • Kilometer: 38 km
  • Download GPX-Route

Tessiner Alpwirtschaften

10tessin.jpg
10tessin.jpg
Tessiner Alpwirtschaften

Dauer: 3 Std.

Quelle: Komoot

Die Rundtour ab Airolo besticht mit einem grossen Anteil an Naturstrasse. Sie führt auf einem Schotterweg Richtung Nufenenpass an zahlreichen Alpwirtschaften vorbei. Ab dem Wendepunkt in Ronco fährt man durch idyllische Ortschaften, wobei sich auch hier die verkehrsreiche Passstrasse meist vermeiden lässt. Wer seinen Akku schonen will, nimmt gleich nach dem Start die Seilbahn hoch zur Alpe di Pesciüm und spart so 400 Höhenmeter.

  • Anforderungen: mittlere Ausdauer, gute Technik
  • Höhepunkt: Tessiner Alpwirtschaften
  • Pause: Auf einer Alp oder im Chalet Stella Alpina in Ronco
  • Dauer: 3 Std.
  • Höhenmeter: 1050 m
  • Kilometer: 31 km
  • Download GPX-Route

Zur Autorin:

Andrea Freiermuth ist Kommunikationsleiterin bei Pro Velo Kanton Zürich. Die ehemalige Journalistin ist 2018 mit einem E-Bike nach China gefahren. Die gesammelten Reiseberichte sind jetzt auf Papier oder als E-Book im Buchhandel erhältlich: «Mit dem E-Bike auf der Seidenstrasse. 2 Akkus, 17 Länder, 16 000 Kilometer.» Buch & Netz 2020. 128 Seiten, ab 35 Franken.

von Andrea Freiermuth,

veröffentlicht am 24.03.2021


Das könnte Sie interessieren:

Jetzt bei MiSENSO einen Seh- oder Hörtest bequem online buchen

Los geht’s
Teaser-Hoergeraete.jpg