Schliessen

Gesünder leben?

Was hilft Anfängern auf dem Glatteis?

Welche Trockenübungen unterstützen das erste Mal? Die Antworten der Expertin.

Aller Anfang ist schwer. Der wichtigste Ratschlag für Schlittschuh-Anfänger lautet deshalb, nicht aufzugeben. Stimmt die mentale Einstellung, geht es an die Praxis. Dort ist der Pinguin Vorbild. «Orientieren sich Anfänger am schrägen Watschelgang des Pinguins, lernen sie, von den Kanten abzustossen und keine Spitzabstösse zu machen», erklärt Michela Streich, Eiskunstlauf-Kursleiterin. (lesen Sie unten weiter...)

Mehr zum Thema

Übungen für mehr Stabilität
  • Einbeinstand auf wackliger Unterlage wie Balance Pads
  • Squats auf wackliger Unterlage
  • Ausfallschritt mit Armstreckung über Kopf
  • Diagonale Armstreckung in der Standwaage
  • Plank mit diagonaler Armstreckung und Beinstrecker
  • Geeignete Trainingsmethoden: TRX, MFT, Pilates, Sypoba

Weiter gilt es, keine Angst vor dem Hinfallen zu haben. Das Scheitern im Kleinen gehört dazu. Ausserdem sollten Neulinge grundsätzlich Haltung bewahren, also aufrecht fahren und den Blick nicht nach unten aufs Eis richten. «An der Haltung und der Körperspannung lassen sich Talente erkennen», sagt die Eislauftrainerin. Weitere Talentfaktoren sind Stabilität, Beweglichkeit und schnelle Auffassungsgabe.

Möchten sich Neulinge aufs Glatteis vorbereiten, eignen sich Trockenübungen, die der Stabilität dienen. «Zusätzlich zum fleissigen Üben auf dem Eis schlage ich ein Training für die Tiefenmuskulatur vor», rät Michela Streich. Damit erreichen Sportler mehr Körperstabilität und fördern das Gleichgewicht.

von Silvia Schütz,

publiziert am 11.06.2018


Das könnte Sie interessieren: