Schliessen

Gesünder leben?

Fünf Weihnachtsguetzli ohne Zucker

Haben Sie sich vorgenommen, diese Weihnachtszeit ohne überschüssige Pfunde zu überstehen? Oder gesunde Vorsätze, die Sie unter dem Jahr eingehalten haben, nicht zunichte zu machen? Dann habe ich genau das Richtige für Sie: Weihnachtsguetzli ohne Zucker.

Da ich mich seit zwei Jahren möglichst zuckerfrei ernähre, mache ich auch zu Weihnachten ungern eine Ausnahme. Daher war in der Küche etwas Kreativität angesagt, um meine Liebsten (und mich) dennoch mit leckerem Weihnachtsgebäck zu überraschen. Ausserdem verwandle ich mich spätestens Ende November zur Weihnachtselfe, denn ich liebe die besinnliche Zeit, und Weihnachtsguetzli backen an freien Sonntagen gehört einfach dazu – natürlich mit Weihnachtsliedern.

Bevor ich Sie zu den Rezepten entlasse, noch einige Worte zu den Zutaten: Als Süssungsmittel verwende ich Erythrit und Reissirup, jedoch bei den meisten Rezepten nur kleine Mengen davon. Denn mir ist es wichtig, dass die Guetzli nicht sehr stark gesüsst sind, weil es mir nicht schmeckt. Beide Süssungsmittel enthalten keinen Fruchtzucker und lassen den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen. Erythrit ist sogar kalorienfrei. (lesen Sie unten weiter...)

Mehr zum Thema

Mailänderli

zuckerlose-guetzli-mailaenderli.jpg
zuckerlose-guetzli-mailaenderli.jpg
Mailänderli
  • 250 g Dinkelmehl, hell
  • 100 g Butter, weich
  • 80 ml Reissirup
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Abrieb einer unbehandelten Zitrone
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Rahm

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und von Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie verpackt 1 Stunde kühlen. Vor der Verarbeitung den Teig nochmals leicht kneten, 5 mm dick ausrollen und Guetzli ausstechen. Den Ofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. In einer Schüssel das Eigelb mit Rahm mischen und die Guetzli auf dem Blech bestreichen. Die Mailänderli in der Ofenmitte 10 bis 12 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Spitzbuben

zuckerlose-guetzli-spitzbuben.jpg
zuckerlose-guetzli-spitzbuben.jpg
Spitzbuben
  • 250 g Butter, weich
  • 1 TL Vanillepulver
  • 100 g Erythrit
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eiweiss
  • 350 g Dinkelmehl, hell
  • 250 g gefrorene Himbeeren, ungezuckert
  • 1 EL Chia-Samen

Butter, Vanillepulver, Erythrit und Salz mit einem Handrührgerät rühren, bis die Masse hell ist. Das Eiweiss verklopfen und unter die Masse rühren. Mehl dazugeben und alles zu einem Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie eingepackt für 1 Stunde kühl stellen. Den Teig 3 mm dick auswallen und ausstechen, die Hälfte der Guetzli zusätzlich mit einem kleinen Förmchen in der Mitte ausstechen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und die Guetzli währenddessen kühl stellen. Die Spitzbuben ca. 8 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die gefrorenen Himbeeren in einem Pfännchen erwärmen, die Chia-Samen dazugeben und einige Minuten ziehen lassen. Die Konfitüre auskühlen lassen. Die Guetzliböden mit einem Teelöffel Konfitüre bestreichen und vorsichtig den Deckel andrücken.

Lebkuchen

zuckerlose-guetzli-lebkuchen.jpg
zuckerlose-guetzli-lebkuchen.jpg
Lebkuchensterne
  • 220 g gemahlene Mandeln
  • 20 g Kokosnussmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3–4 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1–2 EL Erythrit
  • 1 TL Vanillepulver
  • 50 g Butter, weich
  • 2 EL Reissirup
  • 1 EL Abrieb einer Orange (optional)
  • 1 Ei, verquirlt

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Butter, Reissirup, allenfalls den Abrieb einer Orange und das verquirlte Ei dazugeben und von Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und für 2 Stunden kühlen. Den Teig 5 mm dick ausrollen und ausstechen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Lebkuchen 12–15 Minuten in der Ofenmitte backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Kokosmakrönchen

zuckerlose-guetzli-kokosmakaroenchen.jpg
zuckerlose-guetzli-kokosmakaroenchen.jpg
Kokosmakrönchen
  • 2 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Kokosöl
  • 60 g Kokosraspel
  • 1–2 EL Reissirup

In einem Pfännchen das Kokosöl schmelzen. Das Eiweiss mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. In einer Schüssel Kokosraspel, Kokosöl, Reissirup und Eischnee mit einem Teigschaber verrühren bis eine fluffige Masse entsteht.

Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen formen und mit etwas Abstand zueinander auf das Blech legen. In der Ofenmitte ca. 15 Minuten backen bis die Makrönchen leicht goldbraun sind. Gegen Ende der Backzeit immer wieder ein Auge in den Backofen werfen, damit die Guetzli nicht verbrennen.

Schoko-Crossies

zuckerlose-guetzli-schoko-crossies.jpg
zuckerlose-guetzli-schoko-crossies.jpg
Schoko-Crossies
  • 80 g Schokolade, 80–100 % Kakaoanteil
  • 3–4 EL Reissirup, je nach Geschmack
  • 45 g zuckerfreie Cornflakes
  • 3–4 EL Kokosraspel

Die Schokolade zusammen mit dem Reissirup in einem Wasserbad schmelzen und gut vermischen. Cornflakes und Kokosraspel in einer Schüssel vermengen. Die flüssige Schokolade über die trockenen Zutaten giessen, bis diese gleichmässig mit Schokolade überzogen sind. Mit einem Teelöffel kleine Pralinen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mindestens 30 Minuten kühlen, damit die Schokolade schön fest wird. Die Schoko-Crossies im Kühlschrank aufbewahren.

von Dominique Bachmann,

publiziert am 08.12.2017

Weiterlesen


Das könnte Sie interessieren: