Schliessen

Gesünder leben?

Zuckerfrei mogeln mit Light-Produkten

«Gehst du überhaupt noch in Restaurants essen? Da ist doch bestimmt überall Zucker versteckt?» Ja und jein, schreibt unsere Kolumnistin, die zuckerfrei lebt.

Natürlich esse ich noch auswärts. Das lasse ich mir bestimmt nicht nehmen, auch wenn ich mir nicht überall 100-prozentig sicher sein kann, ob sich nun Zucker in den Lebensmittel versteckt oder nicht. Gewisse Kenntnisse über Lebensmittel musste ich mir jedoch aneignen, damit ich nicht in alle Zuckerfallen tappe. Fleisch geht immer, Gemüse sowieso, Pasta und Pizza esse ich teilweise auch, Asiatisches nur in ganz seltenen Ausnahmen, denn da versteckt sich leider oft sehr viel Zucker. Schwieriger wirds mit den Saucen: Salatsauce ersetze ich durch Olivenöl, Ketchup gibt es nicht und mit einer netten Bitte wird das Menü meistens nach meinem Wunsch abgeändert.

Herausforderung Getränkekarte

Weit schwieriger erlebe ich die Auswahl in Getränkekarten. Mineralwasser und Wasser ohne Kohlensäure – das wars. Auf Nachfrage, ob das Restaurant auch etwas Zuckerfreies im Angebot hätte, erhalte ich meistens die Antwort: «Ja klar, Coke Zero, Fanta Zero, Sprite Zero und Eistee nur mit Fructose gesüsst.» Vielen Dank, da bleibe ich doch lieber beim Wasser.

Hersteller von Light-Produkten verkaufen der breiten Bevölkerung ein gesundes Image ohne Kalorien, aber unser Körper lässt sich nicht ganz so einfach überlisten. Light- und Zero-Getränke werden so hergestellt, dass sich geschmacklich kaum ein Unterschied zum Original feststellen lässt, deshalb sind sie weiterhin süss. Das veranlasst die Zunge, dem Gehirn zu melden, dass nun eine grosse Portion Zucker mit entsprechender Menge Kalorien folgt – diese bleibt jedoch aus. Enttäuscht darüber steigt nun das Verlangen nach richtigem Zucker – ein klassischer Teufelskreis. Eins zu null für den Zucker!

Wasser aufpeppen

Ich freue mich immer, wenn Restaurants ihre Getränke selber herstellen und völlig auf Süssstoffe verzichten. Natürlich musste sich mein Geschmack erst durch den Zuckerentzug daran gewöhnen, dass Süsses nun nicht mehr verlockend schmeckt, sondern schlichtweg zu süss. Dass ich Süssgetränken, ob Light oder Original, nicht hinterher trauere, verwundert wohl niemanden. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Damit das Mineralwasser nicht gänzlich ohne Geschmack daher kommt, bitten Sie den Kellner doch um einen Schnitz Zitrone, Orange oder Gurke. Nur schon der Farbklecks im Glas lässt das Wasser gleich freundlicher und erfrischender wirken.


Das könnte Sie interessieren: