Schliessen

Gesünder leben?

Macht gesundes Essen dick?

Manchmal hat der Volksmund recht, häufig auch nicht. Vor allem wenn es um die Ernährung geht, halten sich gewisse Mythen hartnäckig. In der Rubrik «Wahr oder falsch» reden wir Klartext. Heute im Check: Macht gesundes Essen dick?

Wer Städtereisen macht, hat den Effekt vielleicht auch schon festgestellt: Man achtetet weniger auf gesunde Ernährung, sondern nimmt eine Auszeit von den gesunden Gewohnheit zu Hause und trinkt auch mehr Alkohol. Paradox: Trotzdem nimmt man ab!

Was unrealistisch klingt, ist durchaus plausibel, wenn man die Energieeinnahme und -ausgabe auseinandernimmt. Die Veränderung unseres Körpergewichts ist nämlich das Resultat davon. Sicherlich sind die Mahlzeiten in den Ferien reichhaltig. Doch hat man oft einen regelmässigen Mahlzeitenrhythmus. Das ist wichtig für ein gesundes Körpergewicht. Zudem bewegt man sich in einem Umfeld mit neuen Reizen, die einen oft davon abhalten, zwischen den Mahlzeiten zu essen. Bei vielen Menschen sind es diese kleinen Häppchen zwischendurch, die kalorienmässig einschenken, und nicht die Hauptmahlzeiten.

Ich gehe davon aus, dass Städtereisende in den Ferien weniger Fernsehen schauen oder auch weniger vor dem Computer sitzen. Beides sind die Hauptrisikofaktoren für Gewichtszunahme. Spazieren ist zwar nicht besonders intensiv, doch macht man das als Besucher in einer Stadt täglich und länger als eine halbe Stunde. Sind die Temperaturen - etwa in einer südlichen Stadt - warm, muss der Körper zudem Energie aufwenden, um sich zu kühlen. Das alles schenkt auf der Kalorienverbrauchsseite mehr ein, als zwei- oder dreimal in der Woche eine Stunde lang zu joggen.

Weitere Ernährungsmythen​​​​​​​


Das könnte Sie Interessieren: