Schliessen

Gesünder leben?

Kochen Sie doch mal mit Kresse

Gartenkresse ist besonders beliebt. Sie schmeckt leicht scharf und senfig und ist die perfekte Ergänzung für viele Gerichte. Probieren Sie sie doch gleich mal aus.

Für den leicht scharfen, bitteren Geschmack sorgen die sogenannten Senfölglycoside. Dies sind schwefel- und stickstoffhaltige chemische Verbindungen, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören. Werden die Pflanzenzellen verletzt, so werden die in den Zellen vorkommenden Senfölglycoside mit Spaltenzymen aus den Zellzwischenräumen kombiniert und es entsteht der typischen Geruch und Geschmack. Senfölglycoside gelten als antibakteriell und krebshemmend. Neben den Senfölglycosiden enthält Kresse u.a. auch Kalium, Calcium, Eisen, Vitamin A und Vitamin C.

Kresse passt optimal zu mildem Frischkäse, Quark oder Hüttenkäse, aber auch als Ergänzung zum ebenfalls scharfen Radieschen oder zum milden Ei oder zu Fisch. Sie eignet sich auch zur Dekoration zum Beispiel auf Suppen oder Kartoffelgerichten.


Das könnte Sie interessieren: