Schliessen

Gesünder leben?

Das steckt im Dreikönigskuchen

Am 6. Januar gibt es Dreikönigskuchen. Das Gebäck krönt nicht nur Könige, es schmeckt auch fürstlich. Was steckt alles drin? Wie macht man ihn?

Seit wann es den Dreikönigskuchen gibt, weiss man nicht so genau. Vermutlich wurde bereits im alten Rom ein Königmacherkuchen aufgetischt. Statt des weissen Plastikkönigs mischten die Köche dem Kuchen eine getrocknete Bohne, eine Mandel, eine Münze oder einen kleinen Gegenstand bei.

Von der Bohne zum König

3-koenigskuchen-auf-backpapier.jpg
3-koenigskuchen-auf-backpapier.jpg

In der Schweiz reicht die Tradition bis ins Mittelalter zurück. Damals versteckte man eine Bohne im Gebäck. Wer sie fand, durfte König für einen Tag sein. Der Brauch geriet in Vergessenheit, bis ihn Brotforscher Max Währen 1952 wiederbelebte. Er schlug der Bäckereifachschule Richemond vor, am 6. Januar Dreikönigskuchen zu verkaufen. Seitdem ist dieser Brauch einer der am weitesten verbreiteten in der Schweiz und der Dreikönigskuchen ein Verkaufsschlager. Statt Bohnen kommen heute allerdings meist Plastikfiguren in den Kuchen.

Und das steckt in ihm drin

Weizenmehl, Zucker, Wasser, Sultaninen, Butter, Hefe, Eier, Milch und Mandeln (siehe Rezept). Ein Stück enthält rund 180 Kalorien (siehe Tabelle).

Rezept für 1 Kuchen à ca. 900 g

Zutaten
  • 60 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 100 g Zucker
  • 20 g Hefe
  • 2.25 dl Milch
  • 1 Ei
  • 50 g Sultaninen
  • Mehl zum Formen
  • 1 Mandelkern
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 EL Mandelblättchen
  • 1 EL Hagelzucker
  1. Butter schmelzen. Mehl, Salz und Zucker mischen. In der Mitte eine Mulde formen. Hefe in Milch auflösen, Butter dazugiessen. 
  2. Ei und Flüssigkeit in die Mulde geben. Alles zu einem weichen, glatten Teig ver­kneten.
  3. Sultaninen in den Teig kneten. Teig mit einem feuchten Küchentuch zudecken, an einem warmen Ort ca. 2 Stunden um das Doppelte aufgehen lassen. 
  4. 280 g Teig auf wenig Mehl zu einer Kugel formen. Mittig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Restlichen Teig in 8 gleich grosse Stücke teilen und zu Kugeln formen. 
  5. In eine Kugel die Mandel einkneten. Kleine Kugeln mit wenig Abstand rund um die grosse Kugel anordnen. Königskuchen zugedeckt nochmals 30 Minuten aufgehen lassen.
  6. Backofen auf 190 °C vorheizen. Ei verquirlen, Kuchen damit bestreichen.
  7. Mit Mandelblättchen und Hagelzucker bestreuen. In der Ofenmitte 25–30 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Nährwerte 1 Brötchen 60 g %*
Energie 758 kJ (179 kcal) 9%
Fett 3 g 4%
davon gesättigte Fette 2 g 10%
Kohlenhydrate 32 g 12%
davon Zucker 9 g 10%
Ballaststoffe 2 g  
Eiweiss 5 g 10%
Salz 0,66 g 11%

 

* % der Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen

Der Königskuchen ist kein Gesundmacher, weil er aus Weissmehl und Butter besteht und reichlich mit Zucker verziert ist. Wer am 6. Januar ein Stück isst, braucht sich allerdings keine Gesundheitssorgen zu machen. Ob König oder nicht, wir können uns nach dem süssen Schub gesund mit Gemüse und Fisch ernähren.

von Rüdi Steiner,

publiziert am 30.10.2018


Das könnte Sie interessieren: