Schliessen

Gesünder leben?

Wo bleibt mein «Faul sein»-Zeitfenster?

Bianca Herron wäre gerne ein Promi, der jeden Morgen vom Personal Trainer geweckt wird. Und nach dem Training steht das Frühstück auch schon bereit. Die Realität sieht, wie so oft, anders aus.

Ich muss ja sagen, ich bin auch gern mal sehr faul. Das wiederum beisst sich mit meinen Vorhaben und der Zeit, die mir zur Verfügung steht. Abnehmen und Arbeiten, irgendwie mühsam. Neben Schlafen, Arbeiten, Hunden und Haus sollte ich ja auch noch ins Fitnesscenter – wo bleibt da eigentlich mein «Faul sein»-Zeitfenster? Das bedeutet wohl genau geplante Tagesabläufe, dies stresst mich irgendwie in meinem Unterbewusstsein und Stress macht dick, sagt man. Ah, da haben wir doch den Übeltäter! Aber nein, wir wollen uns ja nicht mehr in Ausreden üben.

Paula sagt: Gewicht halten in den Ferien

Zum Glück standen zu meinem Beginn mit dem Weight-Management-Programm auch gleich zwei Wochen Urlaub vor der Tür. Schon öfters habe ich für mich festgestellt, dass es mir zuhause viel leichter fällt betreffend Essen, Snacks und Zwischenmahlzeiten. Im Büro begleitet mich ein ständiges Hungergefühl und der Drang nach Essbarem, zuhause muss ich mir Mühe geben, das Essen nicht komplett zu vergessen. So war es dann auch keine unlösbare Challenge, welche mir Paula vom Flowerpower für meine Ferien gestellt hatte: Nicht zunehmen, Gewicht behalten. Naja, eigentlich stand mir der Sinn eher nach italienischem Gelati, Rotwein und Pizza – aber nun denn, los gehts.

bianca-herron.jpg
bianca-herron.jpg
Bianca Herron mit einem ihrer Hunde

Bohnen, Linsen, Tofu, Grünkern ... wo bleibt die Bratwurst?

Zugegeben, manchmal denk ich beim Anblick der Promis in den Magazinen: «Ich möchte auch morgens von meinem Personal Trainer geweckt werden, und nach dem Workout steht mein Frühstück inklusive grünen Smoothies schon bereit». Zurück in der Realität wartet nur eine schwarze Rezeptbox von Migros auf mich. Womit wir wieder beim Thema Essen wären.

Jeden Donnerstag kommt der neue Wochenplan mit den zugehörigen Rezepten. Dies hat zwei grosse Vorteile: Wenn heute Donnerstag ist, ist morgen Freitag – Wochenende! Der noch grössere Vorteil ist, ich kann sonntags vorkochen. Dies wiederum findet mein Freund wohl eher weniger von Vorteil, da er mit Vorliebe am Samstag putzt und es nach meinen Kocheskapaden dann wieder aussieht, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Da muss er durch. Wobei, wenn ich schon am Vorkochen bin, dann auch gleich für ihn. Schon wieder muss er durch. Gut, ich gönne ihm dann doch noch ein bisschen mehr Fleisch und Pasta, als mir vergönnt ist in den Wochenplänen. Ich muss gestehen, es fällt mir auch in Woche vier noch nicht so leicht mit dem Essen: Bohnen, Linsen, Tofu, Grünkern – wo bleiben hier Steak, Bratwurst, Poulet, Forelle auf dem Grill?

Der Kichererbsen-Snack vor dem Training oder vor dem TV?

Ernährung macht den grössten Teil des Abnehmerfolges aus, ich weiss. Dennoch schreit mein Stoffwechsel nach Sporteinheiten – auch mein Geist, dieser duelliert sich aber dann doch gerne mit dem kleinen Schweinehund. Klar, mit Garten und Hunden ist man auch so oft draussen und in Bewegung, aber ich liebe das Krafttraining und gehe dazu gerne ins Fitnessstudio.

Ich geniesse diese Stunde, in der meine Gedanken lediglich von der Musikberieselung aus den Kopfhörern abgelenkt werden. Ich konzentriere mich komplett auf mein Training, denn hier gilt für mich alles oder gar nichts. Für ein halbherziges Training ist mir dann die Zeit zu schade. Damit wir dann doch wieder zum Thema Essen kommen: Auf dem Menüplan standen Curry-Kichererbsen als Snack vor dem Training – die würden eigentlich auch ganz gut gehen vor dem Fernseher, ohne Training ...

duell-der-schwestern-kichererbsen01.jpg

Bianca testet die Rezeptbox des Weight-Management-Programms

duell-der-schwestern-kichererbsen02.jpg

Es ist angerichtet!

duell-der-schwestern-kichererbsen03.jpg

Eine gute Planung ist das wichtigste beim Abnehmen

von Bianca Herron,

publiziert am 03.11.2017

Weiterlesen


Das könnte Sie interessieren: