Schliessen

Gesünder leben?

Vitamin C – Wunderwaffe gegen Erkältung?

Vitamin C hat im Körper viele wichtige Funktionen. Wie viel Sie brauchen und ob es wirklich vor Erkältungen schützt, erfahren Sie hier.

Vitamin C ist wohl das populärste Vitamin. Es ist auch bekannt unter dem Namen Ascorbinsäure. Einzig der Mensch kann das wasserlösliche Vitamin nicht selbst herstellen und muss seinen ganzen Vitamin-C-Bedarf über Lebensmittel decken. Im Vergleich produzieren Tiere das wichtige Vitamin selbst.

Vitamin C schützt die Zellen

Das Vitamin ist an einer ganzen Reihe Stoffwechselprozessen beteiligt. Die Ascorbinsäure wird gebraucht, um Bindegewebe, Zähne und Knochen aufzubauen. Sie hilft zudem der Verdauung und dient der besseren Verwertung von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln.

Die antioxidative Wirkung von Vitamin C ist eine weitere wichtige Funktion. Es kann freie Radikale, die beispielsweise durch Rauchen, Stress, Krankheit oder falsche Ernährung entstehen, abfangen. Dieser Vorgang schützt die Zellen im Körper vor Schäden und stärkt das Immunsystem.

Raucher brauchen mehr

Die schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt Männern täglich 110 mg Vitamin C zu sich zu nehmen und Frauen 95 mg. Schwangere und Stillende haben einen höheren Vitamin-C-Tagesbedarf, sie sollten pro Tag 105 mg bzw. 125 mg aufnehmen.

Auch Raucher haben einen erhöhten Bedarf. Sie haben höhere Stoffwechselverluste und es konnte nachgewiesen werden, dass ihre Vitamin-C-Konzentration im Blut deutlich niedriger ist. Die Zufuhrempfehlungen für Raucher liegen bei 135 mg für Frauen und 155 mg für Männer.

(lesen Sie unten weiter...)

Mehr zum Thema Vitamine

Die besten Vitamin-C-Lieferanten

Der Tagesbedarf von 95 mg Vitamin C ist enthalten in:
  • 50 g Schwarzen Johannisbeeren
  • 60 g Roter Peperoni
  • 85 g Broccoli
  • 85 g Rosenkohl
  • 120 g Kiwi
  • 150 g Kohlrabi
  • 160 g Erdbeeren
  • 180 g Orange

Obst und Gemüse sind die besten Vitamin-C-Lieferanten. Das Vitamin ist sehr empfindlich gegenüber Hitze, Sauerstoff und Licht. So reduziert sich der Vitamin-C-Gehalt durch lange Transportwege, lange Lagerung oder durch das Kochen. Essen Sie Früchte und Gemüse möglichst frisch, lagern Sie es dunkel und kochen Sie es möglichst kurz. Die besten Garmethoden sind Dämpfen und Dünsten.

In der westlichen Welt kommen Vitamin-C-Mangelzustände praktisch nicht mehr vor. Bekannte Mangelerscheinungen sind beim Erwachsenen Skorbut («Seefahrerkrankheit»). Die Symptome sind schlechte Wundheilung, Gelenkschmerzen, Infektionen, Blutungen in der Haut und den Schleimhäuten. Bereits 10 mg Vitamin C pro Tag verhindern Skorbut.

Vitamin C gegen Erkältung?

Überdosierungen mit Ascorbinsäure sind nicht bekannt. Ab einer Zufuhr von drei bis vier Gramm pro Tag sind Magen-Darm-Beschwerden möglich.

Es konnte wissenschaftlich nie belegt werden, dass die Einnahme von Vitamin-C-Tabletten vor Erkältungen schützt. Ascorbinsäure stärkt zwar das Immunsystem. Jedoch helfen höhere Dosen Vitamin C als der Tagesbedarf nicht, Erkältungen vorzubeugen.

von Claudia Vogt,

publiziert am 20.06.2018


Das könnte Sie interessieren: