Schliessen

Gesünder leben?

Brombeere – blauschwarze Nährstoffbombe

Die Brombeere gilt als eine der ältesten Heilpflanzen. Was die süss-säuerliche Frucht alles sonst noch kann, erfahren Sie hier.

Aus botanischer Sicht ist die Brombeere wie die Himbeere keine Beere, sondern gehört in die Gruppe der Sammelsteinfrüchte. Ihre ursprüngliche Heimat sind die Wälder Eurasiens und Nordamerikas. Bereits in der Antike war sie als Heilpflanze bekannt. Aber erst im 19. Jahrhundert wurde sie in Europa kultiviert.

Fällt sie in die Hand, ist sie reif

Es gibt viele verschiedene Arten von Brombeeren. Die Sorten unterscheiden sich durch Wuchsform und Reifezeitpunkt. Neuere Züchtungen haben im Gegensatz zu älteren Sorten keine Stacheln an den Rauken.

Der richtige Erntezeitpunkt ist erreicht, wenn die Brombeeren bei leichtem Ziehen in die Hand fallen. Sie schmecken säuerlich-aromatisch und sind sehr saftig. Von August bis Oktober sind reife Früchte aus der Schweiz in den Läden. Während der restlichen Zeit werden Brombeeren aus den Niederlanden, südeuropäischen Ländern und aus Süd- und Mittelamerika importiert. (Lesen Sie unten weiter...)

Die Inhaltsstoffe der Brombeere

Brombeeren clever kombiniert

Brombeeren schmecken süss-säuerlich und bringen darüber hinaus je nach Sorte Rosen-, Minze-, Zedern- und Nelkenaromen mit. Sie verleihen Kuchen und Wildsaucen ein fruchtiges Aroma. Sie passen vor allem aber ausserordentlich gut zu Äpfeln. Es gibt aber noch viele weitere herrliche Kombinationen: Himbeere, Mandel, weisse Schokolade, Vanille, Ziegenkäse oder Rind.

Brombeeren sind ein idealer kalorienarmer Snack für heisse Sommertage. Sie enthalten wie die meisten Beeren weniger Kohlenhydrate als andere Früchte und liefern Nahrungsfasern. Nahrungsfasern können die Verdauung anregen und zu einer besseren Sättigung verhelfen. Die Früchte sind kleine Nährstoffbomben.

In frischen Früchten ist viel Beta-Carotin, Vitamin C, Magnesium und Kalium enthalten. Bereits eine Hand voll Brombeeren deckt einen Drittel des Vitamin-C-Tagesbedarfs einer erwachsenen Person. Wertvoll sind auch die sekundären Pflanzenstoffe, denen zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden. (Lesen Sie unten weiter...)

Wissenswertes über Beeren

Empfindliche Früchte

Brombeeren sind sehr empfindliche Früchte und verderben schnell. Im Kühlschrank gelagert sind sie ein bis zwei Tage lang haltbar. Frische Brombeeren sollten trocken und am besten nicht übereinandergelegt gelagert werden. Sie verderben sonst noch schneller und sind anfälliger für Schimmelbefall.

Am besten schmecken die Brombeeren, wenn sie voll ausgereift und frisch gepflückt sind. Die Früchte bieten viele verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten. Empfehlenswert sind die Beeren ausser zum roh essen auch als Belag auf Kuchen und Torten. Zudem werden mit Brombeeren häufig Quarkspeisen, Fruchtsaucen, Konfitüren, Chutneys oder Sirupe zubereitet.

von Claudia Vogt,

publiziert am 22.10.2018


Das könnte Sie interessieren: