Schliessen

Gesünder leben?

Pfirsich – der perfekte Sommer-Snack

Der Sommer kann kommen. Der Pfirsich ist der perfekte Snack für die warme Jahreszeit: aromatisch, süss, erfrischend und voller gesunder Inhaltsstoffe.

Der Pfirsich blickt auf eine über 4000-jährige Karriere zurück. In seiner Heimat China, war er bereits 2000 Jahre vor Christus bekannt. Dort galt er als Symbol für Unsterblichkeit.

Botanisch gesehen gehört der Pfirsich zur Familie der Rosengewächse. Die Früchte, welche zum Steinobst zählen, erreichen ihre volle Reife im Hochsommer von Juli bis August. Sie sind äusserst frostempfindlich und benötigen warmes Klima. Die wichtigsten Anbauländer sind Spanien, Italien, Frankreich und Griechenland.

Die verbreitetsten Pfirsichsorten

Es gibt über 3000 verschiedene Pfirsichsorten. Unterschieden werden weiss-, rot- und gelbfleischige Sorten. Je nach Sorte löst sich der Kern leichter vom Fruchtfleisch. Nektarinen sind Pfirsichverwandte mit glatter Haut. (Lesen Sie unten weiter...)

Vier Teller- oder Plattpfirsiche auf einem Teller
Vier Teller- oder Plattpfirsiche auf einem Teller

Tellerpfirsich (flacher Pfirsich)

Der Plattpfirsich erinnert optisch an ein Ufo. Gourmets loben sein intensives Aroma. Der weissfleischige Pfirsich ist saftiger als der gelbe Pfirsich. Am besten schmeckt der Tellerpfirsich pur oder im Fruchtsalat.

Weisse Pfirsiche, ganz und aufgeschnitten, in einer Schale
Weisse Pfirsiche, ganz und aufgeschnitten, in einer Schale

Weisser Pfirsich

Der weisse Pfirsich hat ein festes, süsses und aromatisches Fruchtfleisch. Er besitzt kaum Fruchtsäure und schmeckt daher mild. Zu dunkler Schokolade, Mandeln, Weisswein und Crevetten passt er hervorragend.

Zwei ganze gelbe Pfirsiche und ein halber aufgeschnittener auf einem schwarzen Teller
Zwei ganze gelbe Pfirsiche und ein halber aufgeschnittener auf einem schwarzen Teller

Gelber Pfirsich

Der gelbfleischige Pfirsich mit den roten Backen ist wohl die bekannteste Sorte. Seine Berühmtheit erlangte er mit dem Gericht Pêche Melba. Sein Fruchtfleisch schmeckt süss-säuerlich und ist besonders saftig. Umwickelt mit Speck und gebacken im Ofen mundet er wunderbar.

Noch mehr fruchtige Themen

Reich an Vitaminen und Mineralstoffen

Geschmackserlebnis

Der Geschmack des Pfirsichs ist fruchtig und vereint verschiedene tropische Aromen bis zu einer leichten Himbeernote. Dank des intensiven Geschmacks harmoniert der Pfirsich mit den verschiedensten Lebensmitteln.

  • Kokosnuss
  • Mandeln
  • Schlagrahm
  • Erdbeere
  • Brombeere
  • Heidelbeere
  • Blauschimmelkäse
  • Schinken
  • Vanille

Pfirsiche enthalten Betacarotin, das im Körper dann zu Vitamin A umgewandelt wird. Es soll antioxidative Fähigkeiten haben und freie Radikale abfangen. Daneben sind in der süssen Frucht Kalium, Magnesium etwas Vitamin C und einige B-Vitamine enthalten.

Ob süss oder salzig, ein besonderer Genuss

Reife Früchte sind dunkelgelb bis rot und geben auf leichten Druck etwas nach. Sie lassen sich für einige Tage im Kühlschrank lagern, sollten aber schnell gegessen werden. Harte, unreife Früchte können nicht richtig nachreifen, deshalb lieber nicht kaufen.

Pfirsiche eignen sich perfekt zum frisch essen, Einmachen und Trocknen. Sehr fein schmeckt das Obst im Fruchtsalat, als Kuchenbelag oder Dessert. Auch für die Kombination mit pikanten Salaten oder in Fleischgerichten kommt der Pfirsich infrage. Wer die Früchte häuten möchte, sollte sie vorab blanchieren. Dann lässt sich die Aussenhaut leicht entfernen.

von Claudia Vogt,

publiziert am 22.10.2018


Das könnte Sie interessieren: