Wunderbares Wurzelgemüse

Wurzelgemüse sind reich an Vitaminen und knalligen Farben und damit ein vielseitiger Kraftspender für den Winter. Gaumenfreude inklusive.

Rote Randen, orange Karotten, weisse Pastinaken: Ist die Erde erst mal weg, entpuppen sich Wurzelgemüse als äusserst farbenfroh. Ausserdem enthalten sie zahlreiche Vitamine, ätherische Öle und weitere Pflanzenstoffe. Deshalb galten etwa Schwarzwurzeln und Sellerie bis ins 17. Jahrhundert als Arzneimittel. Die Rande diente als Färbemittel. Wir haben drei Rezepte aus der breiten Palette der Wurzelgemüse für Sie zusammengestellt.

Dorsch mit Rohschinken auf Pastinakenstock

Was sind Pastinaken? Geschmacklich sind sie eine Mischung aus Karotten und Sellerie. Sie haben von Ende September bis Ende März Saison. Zu finden ist das Wurzelgemüse auf Wochenmärkten oder in gut sortierten Supermärkten. Ungewaschen und unverpackt sind Pastinaken im Gemüsefach des Kühlschranks ein bis zwei Wochen haltbar. Verwendung: Zum Backen, Kochen, Pürieren oder, in dünne Scheiben geschnitten, zum Frittieren. Sie passen zu Wild, Rind und Fisch, in cremige Suppen und roh in Salate.

Zum Rezept

Risotto mit Wurzelgemüseragout

Karotten und Randen gehören zu den bekannteren Wurzelgemüsen. Der weniger bekannte Topinambur wurde im 18. Jahrhundert von der Kartoffel verdrängt, erfreut sich aber seit einiger Zeit wieder grösserer Beliebtheit. Roh schmeckt die rote Knolle leicht nussartig, gekocht wird sie leicht süsslich. Saison: Von Oktober bis Mai ist Topinambur auf Wochen- und in gut sortierten Supermärkten zu finden. Im Kühlschrank oder in einem kühlen, dunklen Raum ist Topinambur einige Tage haltbar. Verwendung: Roh wie Äpfel oder fein geraspelt als Salat. Geschält, gedünstet oder gebraten ergibt Topinambur eine leichte Gemüsebeilage.

Zum Rezept

In Rotwein gekochte Schwarzwurzeln mit Käse

Schwarzwurzeln erinnern geschmacklich an Spargeln und Artischocken und werden deshalb auch Spargeln des armen Mannes oder Winterspargeln genannt. Geerntet werden Schwarzwurzeln im Oktober, erhältlich sind sie aber bis April. Im Kühlschrank sind sie ungewaschen etwa eine Woche haltbar. Verwendung: Meist als Kochgemüse, bevorzugt mit hellen Saucen. Sie eignen sich aber auch für Suppen oder Salate. Die gerüsteten Stücke sofort in Zitronenwasser einlegen, damit sie sich nicht dunkel verfärben

Zum Rezept

Publiziert am 28.06.2017,

von Silvia Schütz


Das könnte Sie interessieren: