Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Vitamin- und Wellness-Wasser: Was in ihnen steckt

Das Angebot an sogenannten Vitamin- und Wellness-Getränken wird immer grösser. Was aber ist das genau? Was können diese Drinks und was steckt in ihnen? iMpuls klärt auf.

Wasser trinken ist gesund. Gerade bei hohen Temperaturen ist es wichtig, viel zu trinken. Je nach Person, Temperatur und körperlicher Anstrengung variiert die optimale Trinkmenge. 1 ½ bis 2 Liter sollten es pro Tag mindestens sein. Aber nicht jedem schmeckt das kühle Nass. Mehr Geschmack muss her.

Softdrinks, Säfte & Co.

Softdrinks und Säfte schmecken vielen besonders gut. Sie sind erfrischend, vielfältig im Geschmack und gelten als «spannender» als reines Wasser. Jedoch enthalten sie viel Zucker und somit auch viele Kalorien. Als dauerhafte Durstlöscher sind sie also nicht geeignet.

Nun gibt es noch weitere Alternativen zum reinen Wasser, zu Säften und Softdrinks: die Vitamin- und Wellness-Wässer. Doch was steckt hinter diesen Namen und was können diese geschmackvollen Wässerchen wirklich?

Was sind Vitamin- und Wellness-Wässer?

Sogenannte Vitamin- oder Wellness-Wässer sind fertige Getränke, die hauptsächlich aus Wasser bestehen. Hauptmerkmal der Durstlöscher sind die zugesetzten Vitamine. Häufig sind auch Mineralstoffe enthalten.

Die durchsichtigen, nur leicht gefärbten Getränke enthalten meist nur wenige Kalorien (etwa 17 kcal pro 100 ml) und mit etwa 4 Gramm Zucker pro 100 ml nur etwa halb so viel wie herkömmliche Säfte oder Softdrinks. Sie sind häufig vegan und enthalten keine Kohlensäure. Wie der Name schon sagt, werden die Getränke viel mit gesundheits-, entspannungs- oder figurbewussten Begriffen rund um «frisch, aktiv, vital, Erwachen, Wellness, Harmonie, Balance oder Energie» beworben.

Was ist in Vitamin- und Wellness-Wässern enthalten?

Die Hauptzutat der Vitamin- und Wellness-Getränke ist Wasser. Hinzu kommen Vitamine und meist auch Mineralstoffe, geschmacksgebende Komponenten, Süsse, Farbe und häufig Säuerungsmittel und weitere Zusätze.

Vitamin- und Wellness-Wässer: Welche Vitamine und Mineralstoffe sind zugesetzt?

Meist sind den Getränken mehrere Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt. Das können zum Beispiel Vitamin C, E, D3 oder verschiedene B-Vitamine sein. Bei den Mineralstoffen sind es häufig Magnesium, Zink, Selen oder Mangan. Die Vitamine und Mineralstoffe sind meist in den Mengen zugesetzt, mit denen die Hersteller rechtlich die verschiedenen Aussagen über Art, Gehalt und Wirkung der Stoffe treffen dürfen. Ein genereller, allgemeingültiger Bedarf an einer zusätzlichen Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen besteht aber nicht. Besteht Verdacht auf einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel, so wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er kann Ihnen dann ganz individuell und spezifisch weiterhelfen.

(Fortsetzung weiter unten…)

Vitamin- und Wellness-Wasser: Woher kommt der Geschmack?

Es gibt viele verschiedene Geschmacksrichtungen unter den vitaminreichen Getränken: Zitrusfrüchte, Birne, Apfel, Rhabarber, Erdbeer - aber auch exotischere Sorten wie Drachenfrucht und Kaktus. Auch eine Kombination der Geschmäcker ist weit verbreitet. Einigen Vitamin- und Wellness-Getränken ist eine kleine Menge Fruchtsaftkonzentrat oder -extrakt zugesetzt. Für den Hauptanteil beim Geschmack sorgen aber die verschiedenen zugesetzten Aromen. 

Woher kommt die Süsse in Vitamin- und Wellness-Drinks?

Für die Süsse wird in den Vitamin- und Wellness-Drinks häufig Zucker oder Fruktose verwendet. Aber auch Süssstoffe kommen zum Einsatz. Fruktose ist nicht gesünder als herkömmlicher Haushaltszucker. Sie kann nur von wenigen Organen im Körper verarbeitet werden, primär von der Leber. Diese kann daher verfetten, wenn zu viel Fruktose aufgenommen wird. Eine sogenannte Fettleber kann wiederum die Insulinresistenz verstärken.

In der täglichen Ernährung sollte also nicht zu viel Fruktose enthalten sein. Sie kann zum Beispiel in Süssigkeiten, Glacé oder Fertiggerichten vorkommen. Auch Früchte enthalten unter anderem Fruktose. Da diese aber zusätzlich auch natürliche Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, sollte auf diese nicht verzichtet werden. Zwei Portionen am Tag werden empfohlen.

Woher kommt die Farbe in Vitamin- und Wellness-Getränken?

Die meisten Vitamin- und Wellnessdrinks sind leicht gefärbt. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät: für die Farbe sorgen die Fruchtsaftkonzentrate, verschiedene zugesetzte Farbstoffe oder färbende Lebensmittel wie zum Beispiel Süsskartoffel, Apfel, Rettich, Kirsche.

Sonstige Inhaltstoffe von Vitamin- und Wellness-Drinks

Häufig werden den Vitamin- und Wellness-Getränken einige weitere Stoffe zugesetzt. So sind oft Säuerungsmittel enthalten. Diese können die Zähne schädigen. Hier bietet aber nur Wasser den Vorteil keinen negativen Einfluss auf die Zähne zu haben, da Säuerungsmittel bzw. Säuren auch in Softdrinks und Säften enthalten sind. Auch weitere Zusatzstoffe wie Stabilisatoren oder Konservierungsstoffe können zugesetzt sein. Oft sind mehr Zusätze enthalten, als man in den Getränken vermuten wurde.

Muss man Vitamin- und Wellnesswasser trinken?

Nein, ein Bedarf an einer zusätzlichen Zufuhr der Vitamine und Mineralstoffe besteht in der breiten Bevölkerung nicht. Vitamin- und Wellness-Wasser ersetzen auch keine ausgewogene Ernährung. Trotz der Getränke sollte auf eine abwechslungsreiche, bedarfsdeckende Ernährung nach der Ernährungspyramide geachtet werden.

Fazit zu Vitamin- und Wellnesswasser

Reines Wasser bleibt immer noch der beste Durstlöscher. Wer seine Getränkeauswahl aber ergänzen und Vielfalt und Abwechslung hereinbringen möchte, der kann die Vitamin- und Wellness-Wasser verwenden. Sie sorgen für Erfrischung, besonders bei sommerlichen Temperaturen, sollten aber nicht die gesamte Flüssigkeitszufuhr ausmachen.

Infused Water: geeignete Alternative zu Wasser

Das selbstgemachte Infused Water ist die natürlichste und gesündeste Weise um Wasser geschmacklich aufzupeppen. Einfach verschiedene Kräuter, Gemüse oder Früchte schneiden und zum Wasser zufügen. Schon hat es mehr Geschmack und sieht farbig und frisch aus. Automatisch trinkt man mehr. Auch selbstgemachter, ungesüsster Tee eignet sich, um mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen. An heissen Tagen kann der Tee auch am Vortag aufgebrüht werden. Danach abkühlen lassen und im Kühlschrank weiter kühlen und aufbewahren. Fertig ist der selbstgemachte Eistee.

Wenn es einmal schneller gehen soll: fertige Infused Water und Kokoswasser

Feine Rezepte und weitere Tipps für aufgepepptes Wasser finden Sie hier

Mehr erfahren
ernaehrung-sommer.jpg
Weniger Schwitzen

So ernähren Sie sich bei Hitze richtig

Es ist heiss und wir brauchen dringend eine Abkühlung. Was kann die passende Ernährung dazu beitragen? Welche Lebensmittel sind besonders geeignet, welche gilt es zu meiden?

von Pia Teichmann,

veröffentlicht am 19.08.2021


Das könnte Sie interessieren:

Abnehmen, fitter und gesünder werden? Programm starten & Gutschein gewinnen

Jetzt starten
geschenkkarte-gelb.jpg