Schliessen

Gesünder leben?

Steinpilz – edler Herbstgenuss

Der Steinpilz enthält viele Vitamine, viel Eiweiss, viele Ballaststoffe und besonders viel Wasser. Wieso wir vom edlen Herbstpilz trotzdem nicht mehr als 200 Gramm pro Woche essen sollten.

Der Steinpilz ist auf der Nordhalbkugel zu Hause. Steinpilze können nicht in Kulturen gezüchtet werden, sondern wachsen nur wild. Noch immer haben Forscher kein Substrat gefunden, das den natürlichen Lebensbedingungen des Steinpilzes entspricht.

Der Steinpilz gehört zur Familie der Dickröhrlinge. Er wird auch Herrenpilz genannt. Was wir essen ist nur die Frucht, der eigentliche Pilz lebt unter der Oberfläche. Um zu überleben ist der Steinpilz auf einen Baum angewiesen. Er liebt schattige Standorte in Wäldern und an Wegrändern. Das Fleisch des Steinpilzes ist fester als bei anderen Pilzen, daher stammt auch sein Name.

Keine Zucht

Weil Steinpilze nicht gezüchtet werden können, gibt es sie frisch nur im Herbst. Wer sie selbst sammeln will, braucht Geduld, ein gutes Auge und muss ein Pilzkenner sein. In den Läden gibt es Importe aus China und den Balkanländern. In getrockneter oder eingelegter Form sind Steinpilze das ganze Jahr über erhältlich. (Lesen Sie unten weiter...)

Passende Produkte

Natürliche Vitamin-D-Quelle

So können Sie Steinpilze kombinieren

Der erdige, nussige Geschmack des Steinpilzes passt hervorragend zu kräftigen, würzigen Speisen.

  • Gorgonzola
  • Knoblauch
  • Lamm
  • Heidelbeere
  • Minze
  • Weissfleischiger Fisch
  • Baumnuss

Steinpilze bestehen zu etwa 90 Prozent aus Wasser. Verglichen mit anderen Pilzarten enthalten sie ziemlich viel Eiweiss: circa vier Prozent. Zudem sind sie reich an Nahrungsfasern. Mit einer Portion Steinpilzen ist ein Viertel des Tagesbedarfs gedeckt. Ballaststoffe können sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken und dienen als Nahrungsquelle für die guten Darmbakterien.

Der edle Pilz enthält insbesondere Vitamin B2, Pantothensäure, Niacin, Kalium und Phosphat und Vitamin D. Das vor allem wichtig ist für den Knochenstoffwechsel. Vitamin D wird nur in kleinen Mengen über die Nahrung aufgenommen, der grösste Teil wird durch Sonneneinstrahlung über die Haut gebildet.

Die dunklen Seiten der Pilze

Wichtig: Wie alle Wildpilze können auch Steinpilze giftige Schwermetalle wie Cadmium und Blei enthalten, dazu schwerverdauliches Chitin – ein spezielles Kohlenhydrat. Zudem ist der Steinpilz in bestimmten Gegenden, auch in Mitteleuropa, seit dem Reaktorunfall in Tschernobyl teilweise noch radioaktiv belastet. Experten empfehlen deshalb, nicht mehr als 200 Gramm Wildpilze pro Woche zu verzehren. (Lesen Sie unten weiter...)

Geniessen Sie den Herbst

Sofort geniessen

Frische Steinpilze können nur sehr kurz gelagert werden. Am besten schmecken sie, wenn sie noch am selben Tag der Ernte gegessen werden. Sie eignen sich besonders gut zum Trocknen und entfalten so ein besonders intensives Aroma. Weshalb das Einweichwasser von getrockneten Steinpilzen nicht weggeschüttet werden sollte.

Steinpilze gehören zu den wenigen Pilzen, die roh gegessen werden können. Sie dürfen nur ganz kurz gewaschen werden, da sie sich sonst mit Wasser vollsaugen. Meist reicht es aus, sie kurz abzubürsten. In der Küche sind sie sehr vielfältig: ob als Hauptgericht oder Beilage, in Saucen verwendet, grilliert oder gedünstet.

Nährwerttabelle: Was in Steinpilzen steckt

Nährstoff

Pro 100 g Pro Portion (120 g)

Prozentuale Abdeckung des Tagesbedarfs mit einer Portion

Energie

32 kcal 38 kcal  

Kohlenhydrate

0,5 g 0,6 g  

Protein

3,6 g 4,3 g  

Fett

0,4 g 0,5 g  

Nahrungsfasern

6 g 7,2 g 24%

Vitamin B2 (Riboflavin)

0,4 mg 0,5 mg

45% (für Frauen)
35% (für Männer)

Niacin

4,9 mg 5,9 mg

49% (für Frauen)
39% (für Männer)

Folat

25 µg 30 µg 8%

Pantothensäure

2,7 mg 3,2 mg 53%

Vitamin C

2,5 mg 3 mg 3%

Vitamin D

3,1 µg 3,5 µg 18%

Kalium

340 mg 408 mg 10%

Magnesium

12 mg 14 mg

5% (für Frauen)
3% (für Männer)

Phosphat

85 mg 102 mg 15%

Zink

1,5 mg 1,8 mg

25% (für Frauen)
18% (für Männer)

 

von Claudia Vogt,

publiziert am 30.10.2018


Das könnte Sie interessieren: