Schliessen

Gesünder leben?

Blutdrucksenker: Gehts auch mit weniger?

Bei Senioren macht es kaum einen Unterschied, wenn sie eines ihrer Medikamente gegen Bluthochdruck weglassen, zeigt eine Studie. Die Patienten wurden für dieses Experiment aber nach bestimmten Kriterien ausgewählt und begleitet.

Je älter der Mensch, umso mehr Medikamente nimmt er meist. Sind wirklich alle davon nötig? Das fragen sich viele – auch Ärzte.

Die Hausärzte in 69 englischen Praxen liessen es auf einen Versuch ankommen. In einer Studie mit rund 550 Patienten, alle über 80 Jahre alt und wegen Bluthochdruck behandelt, setzten sie bei der Hälfte der Teilnehmer einen Blutdrucksenker ab.

Oberer Wert unter 150

Die Ärzte hatten für diese Studie nur bestimmte Patienten ausgewählt: Solche, die besonders viele Medikamente verordnet bekommen hatten, solche, die unmotiviert oder nicht willens waren, sich an die Verordnungen zu halten und recht gebrechliche Personen.

Bedingung für die Teilnahme war, dass der Blutdruck mit zwei oder mehr Medikamenten gut eingestellt war und der obere Messwert maximal 149 betrug. Personen, die im Jahr zuvor einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hatten, durften nicht mitmachen.

Nur ganz kleine Blutdruckerhöhung

Dann entschied das Los. Eine Hälfte der Studienteilnehmer stoppte einen der beiden Blutdrucksenker, die anderen nahmen alle ihre Medikamente wie gehabt ein. Alle Teilnehmer der «Stopp-Gruppe» wurden sicherheitshalber nach vier Wochen ärztlich untersucht, um sicherzugehen, dass ihr Blutdruck nicht auf Werte über 150 anstieg.

Nach zwölf Wochen zogen alle Patienten und ihre Ärzte Bilanz: Die Lebensqualität unterschied sich bei den Teilnehmern beider Gruppen nicht. In der Gruppe, die einen Blutdrucksenker weggelassen hatte, war der obere Blutdruckwert im Durchschnitt 3,4 und der untere um 2,2 Messpunkte höher als in der Vergleichsgruppe.

(Fortsetzung weiter unten …)

Erfahren Sie mehr zum Thema Blutdruck

Zum Dossier

Längeren Medikamentenstopp prüfen

Der Unterschied war also gering. Ob diese kleine Blutdruckdifferenz auf längere Sicht zum Schaden gereichen könnte oder ob es sogar möglich wäre, noch weitere Medikamente wegzulassen, müsste man in Folgestudien prüfen, empfehlen die Studienautoren vorsichtig.

Ihr abschliessendes Fazit tönt aber positiver: Bei einigen älteren Patienten ändere sich der Blutdruck (zumindest kurzfristig) nicht wesentlich, wenn sie einen Blutdrucksenker weglassen.

Quelle: «Jama» (auf Englisch)

von Dr. med. Martina Frei,

veröffentlicht am 14.07.2020


Das könnte Sie interessieren:

Gesünder und vitaler leben mit einem persönlichen Online-Coach

Jetzt testen
frau-mit-melone-quadratisch.jpg