Schliessen

Gesünder leben?

Morgenspaziergang – die einfachste Methode für tieferen Blutdruck

Morgens 30 Minuten investieren und den Blutdruck für acht Stunden senken: So müssen Sie vorgehen – im wahrsten Sinn.

Dreissig Minuten zügiges Gehen am Morgen – und der Blutdruck sinkt für Stunden. Das ist das Ergebnis einer Studie mit 67 älteren Erwachsenen, die vor diesem Versuch keinen Sport betrieben hatten. Alle waren übergewichtig, gut ein Drittel hatte Bluthochdruck.

In zufälliger Reihenfolge probierten sie drei verschiedene Verhaltensweisen aus: Die erste bestand darin, acht Stunden am Stück zu sitzen. Die zweite war eine Stunde sitzen, dann eine halbe Stunde zügig auf einem Laufband gehen und danach wieder 6,5 Stunden sitzen. Damit sank der obere Blutdruckwert in den insgesamt acht Versuchsstunden durchschnittlich um 3,4 Punkte, der untere um 0,8.

Keine iMpuls-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Kurz aufstehen und gehen

Am gesündesten für den Blutdruck aber war das dritte Szenario: Eine Stunde sitzen, dann 30 Minuten «marschieren» und danach alle 30 Minuten für drei Minuten vom Sitzen aufstehen und gemütlich auf dem Laufband gehen. Dieses Vorgehen reduzierte den oberen Blutdruckwert um fünf Messpunkte, den unteren um 1,1, verglichen mit dem achtstündigen Sitzen.

Insbesondere die Frauen profitierten von diesen kurzen Unterbrechungen. Bei den Männern zeigte das Aufstehen und Gehen alle 30 Minuten keine Wirkung auf den Blutdruck.

Auch wenig bringt etwas

Um diese Methode selbst auszuprobieren, braucht es kein Laufband. Es genügt, im Haus oder draussen einfach nur zu gehen. Bereits eine Blutdrucksenkung um zwei Messpunkte kann das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle um bis zu zehn Prozent verkleinern.

Quelle: «Hypertension»

von Dr. med. Martina Frei,

publiziert am 17.05.2019


Das könnte Sie interessieren:

iMpuls Newsletter abonnieren und 3x50.– gewinnen

Jetzt anmelden
geschenk-icon.jpg