Schliessen

Gesünder leben?

Tun Sie Ihren Knochen Gutes

Jede dritte Frau und jeder fünfte Mann erhalten in der Schweiz die Diagnose Osteoporose. Das Risiko steigt mit dem Alter, aber auch Bewegungsmangel und falsche Ernährung führen zu brüchigen Knochen. Darum heisst es: vorwärts, los!

Wir sorgen in allen Formen für unsere Rente vor, nur eine Form der Vorsorge geht oft vergessen: die Investition in unsere Gesundheit. Wer regelmässig trainiert und sich ausgewogen ernährt, stärkt den Körper für die Zeit, wenn die Kräfte langsam schwinden – und die beginnt recht früh.

Das brauchen Knochen
  • Regelmässige Bewegung ­(Spazierengehen, Wandern, Joggen)
  • Ausgewogene Ernährung mit genügend ­Kal­zium
  • Regelmässig Sonnenlicht ­(Vitamin D3)
  • Meiden von ­Nikotin, Alkohol und Unter­gewicht

Bewegung hilft

Ab 40 Jahren verliert der Mensch jährlich rund ein Prozent seiner Muskelmasse, ab 70 Jahren sind es ganze drei Prozent. Die Folgen sind eine erhöhte Sturzgefahr, Anfälligkeiten für Verletzungen und eine unsicherere Gesamtmotorik. Regelmässige Bewegung heisst darum die Lösung in jedem Alter. Sie stärkt nicht nur die Muskeln, sondern auch die Knochen – und ist die beste Osteoporose-Prävention.

Auch Tanzen zählt

Mit zunehmendem Alter sinken Reaktionsfähigkeit, Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer, was die Freude an der Bewegung trüben kann. Dabei ist sie unerlässlich für starke Knochen. Die Osteoporose-Gymnastik (Osteogym) bietet die Gelegenheit, in einer Gruppe gezielt zu trainieren und dabei die Sicherheit und das Vertrauen in den Körper zu stärken. Mit einfachen Übungen werden Kraft, Beweglichkeit und Balance trainiert – und manchmal wird sogar getanzt. Wer doch lieber seine Bahnen im Hallenbad zieht oder spazieren geht, sollte das unbedingt tun. Hauptsache, es wird trainiert.

Franz_Lauener.jpg
Dr. med. Franz Lauener

Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Interventionelle Schmerztherapie SSIPM, Sportmedizin SGSM und Manuelle Medizin SAMM, Medbase St. Gallen Einstein und Abtwil.

Wir werden älter und brüchiger

Obwohl wir heute viel wissen über Osteoporose und auch gute Früherkennungsmöglichkeiten vorhanden sind, hat die Erkrankung in den letzten Jahren konstant zugenommen. Einer der Hauptgründe ist auf jeden Fall, dass wir immer älter werden und mit zunehmendem Alter das Risiko, an Osteoporose zu erkranken, steigt. Wer aber auf eine ausgewogene Ernährung mit genügend Kalzium achtet, regelmässig Sonnenlicht tankt und sich täglich mindestens 30 Minuten lang bewegt, tut viel für seine Knochen.

Publiziert am 13.11.2017,

von Dr. med. Franz Lauener


Das könnte Sie interessieren: