Schliessen

Gesünder leben?

Wie Sauerkraut und Joghurt das Immunsystem beeinflussen

Milchsäurebakterien in fermentierten Nahrungsmitteln produzieren ein «Bio-Antibiotikum». Es könnte Entzündungen bremsen, vermuten Forscher.

Milchsäurebakterien im Joghurt, Sauerkraut und in anderen fermentierten Nahrungsmitteln tun dem Körper auf verschiedenste Arten gut. Unter anderem produzieren sie eine Vielzahl von Stoffen, die wirksam sind gegen schädliche Bakterien.

Eine dieser Substanzen, abgekürzt D-PLA, wirkt als «Bio-Antibiotikum». Der menschliche Körper nimmt das D-PLA aus solchen fermentierten Lebensmitteln rasch auf – und er nimmt es auch wahr, wie die Biochemikerin Claudia Stäubert und ihre Kollegen an der Universität Leipzig dank eines Zufalls entdeckt haben.

Keine iMpuls-Themen mehr verpassen – abonnieren Sie hier unseren Newsletter.

Zuerst frische Früchte verspeist …

Eigentlich war die Forschergruppe etwas ganz anderem auf der Spur. Sie wollte herausfinden, was es mit einem bestimmten Rezeptor (HCA3 genannt) auf der Oberfläche von Zellen auf sich hat.

Nur bei Menschen und Menschenaffen kommt diese «Andockstelle» auf Immun- und Fettzellen vor, andere Säugetiere dagegen besitzen diesen Rezeptor nicht. Vermutlich entstand er vor etwa zehn Millionen Jahren, als unsere Vorfahren sich immer weniger von Baum zu Baum schwangen und die Früchte frisch pflücken konnten.

… später vergorenes Obst

Stattdessen bewegten sie sich nun mehr am Boden – und assen die heruntergefallenen, von Milchsäurebakterien leicht vergorenen Früchte. Ur-Menschen, die solches Obst besser vertrugen, waren damals vermutlich im Vorteil.

Dazu verhalf ihnen unter anderem dieser Rezeptor, den auch die heutigen Menschen noch besitzen – und der bei uns nun nach dem Genuss von Sauerkraut, Joghurt & Co aktiviert wird. Stäubert entdeckte, dass fermentierte Nahrung über diesen Rezeptor das menschliche Immunsystem beeinflussen kann. (Lesen Sie unten weiter...)

So haben Sie die Verdauung im Griff

Alles zum Thema

Sauerkraut wirkt auf weisse Blutkörperchen

Sie fand ausserdem heraus, dass das «Bio-Antibiotikum» D-PLA wie ein Schlüssel ins Schloss auf den Rezeptor passt. Dockt es dort an, ergeht ein Signal an das Immunsystem.

Es «erfährt» so, dass Milchsäurebakterien in den Körper gelangt sind. Auch bestimmte weisse Blutkörperchen, die Monozyten, besitzen eine Vielzahl dieser Rezeptoren, und sie reagieren auf D-PLA in Sauerkraut, Joghurt & Co.

Mögliche Hilfe bei Darmerkrankungen

Stäubert vermutet, dass diese Abwehrzellen daraufhin anti-entzündlich wirken. Das könnte erklären, weshalb das Immunsystem durch fermentierte Nahrungsmittel «besänftigt» werden kann.

Bestätigt sich die Hypothese der Forscherin in weiteren Experimenten, könnte dies eventuell ein Ansatzpunkt zur Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen oder Reizdarm werden.

Quelle: «PLOS Genetics»

von Dr. med. Martina Frei,

publiziert am 21.08.2019


Das könnte Sie interessieren:

Newsletter abonnieren und Migros FitnessCard im Wert von 1420 Fr. gewinnen

Jetzt anmelden