Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Mit diesen 9 Tipps mit kühlem Kopf durch die Hitze

Sommerliche Hitzewellen können einem zu schaffen machen. Wir liefern Ihnen 9 Tipps, was bei Hitze zu beachten ist, und was Ihnen Abkühlung verschafft.

1. Im Schatten bleiben

Verlassen Sie die Wohnung wenn möglich nur morgens und abends, nicht aber während der heissen Mittagsstunden. Müssen Sie nach draussen, halten Sie sich nicht zu lange in der Sonne auf, und legen sie körperliche Aktivität wenn möglich auf den Vormittag.

2. Hut tragen

Schützen Sie Ihren Kopf mit einem hellen Hut. Am meisten gefährdet sind Babys. Ihre Schädeldecke ist viel dünner und teilweise noch nicht einmal ganz geschlossen.

3. Wasser trinken

Trinken Sie viel und essen Sie Nahrungsmittel mit hohem Wassergehalt. Normalerweise braucht ein Erwachsener über den Tag verteilt etwa 1,5 Liter Wasser zum Trinken. Bei Hitze erhöht man die Trinkmenge um 0,5 Liter. Stark gezuckerte Getränke und Alkohol tun dem Körper nicht gut, weil sie die Urinproduktion (und damit die Wasserausscheidung) erhöhen und «austrockend» wirken. Kleine Kinder und alte Menschen häufig zum Trinken animieren. Sie spüren ihren Durst weniger gut oder können es nicht äussern, wenn sie Durst haben.

4. Leicht essen

Heute bleibt die Küche kalt, weil der Herd die Wohnung noch weiter aufheizen würde. Melone, Gurken, Salat – angesagt ist alles, was erfrischt, leicht verdaulich ist und viel Wasser enthält.

(Fortsetzung weiter unten…)

Vorsicht, Hitze!
  • Kinder und Tiere bei gleissender Sonne nie im parkierten Auto zurücklassen, auch wenn es sich nur um Minuten handelt!
  • Temperaturen ab 30 Grad Celsius können für manche Menschen gefährlich werden. Zu den Risikogruppen zählen alte Menschen, schwangere Frauen, Kinder unter drei Jahren, pflegebedürftige Menschen, Personen mit chronischen Krankheiten und Menschen, die im Freien arbeiten müssen.
  • Bei Wärme sinkt im Allgemeinen der Blutdruck, weil sich die Adern weiten. Fragen Sie Ihren Arzt vor Beginn der Hitzeperiode, ob Sie Ihre Medikamente (zum Beispiel Blutdrucksenker) anpassen sollten.
  • Zum Sonnenstich kommt es, wenn die Sonne direkt auf den Kopf scheint. Die möglichen Folgen sind Kopf- und Nackenschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Die Körpertemperatur ist beim Sonnenstich normal.
  • Zum Hitzeschlag kann es bei Temperaturen über 30 Grad Celsius kommen. Der Körper heizt beim Hitzeschlag auf 40 Grad oder mehr auf, weil er die Wärme nicht durch Schwitzen ableiten kann.
  • Sowohl beim Hitzeschlag als auch beim Sonnenstich sollte man rasch ärztlichen Rat holen. Der Hitzeschlag ist ein Notfall!

5. Für frische Luft sorgen

Verwenden Sie einen Fächer zur Kühlung und allenfalls Ventilatoren. Angenehm ist ein leichter Durchzug in der Wohnung, aber Vorsicht: Nicht im Luftzug sitzen oder liegen. Nachts, wenn die Luft abkühlt, tut es gut, die Wohnung grosszügig zu lüften.

6. Weite Kleider anziehen

Tragen Sie leichte, lockere Kleidung, die nicht einschnürt. Am besten wählen Sie helle Kleider aus Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen. Synthetische Stoffe können zu einem Hitzestau führen.

7. Kalt duschen

Kühlen Sie den Körper ab (kalt duschen, feuchte Tücher auf Stirn, Nacken, Handgelenk). An den Füssen beginnen und dann langsam soweit «hocharbeiten», wie es angenehm ist. Vor dem Zu-Bett-Gehen kann eine kühle Dusche Wunder wirken. Oder nehmen Sie z.B. ein kühlendes Fussbad.

8. Fenster zumachen

Bevor es draussen wärmer wird als drinnen, sollte man die Fenster schliessen. Heruntergelassene Storen verhindern, dass sich die Wohnung rasch aufheizt.

9. Sommerlich betten

Die Matratze auf die «Sommer»-Seite drehen, einen leichten Pyjama anziehen, das Zimmer gut lüften und das Moskitonetz übers Bett hängen – so schläft es sich auch in heissen Nächten besser.

Mehr zum Thema Hitze

Mehr erfahren
ernaehrung-sommer.jpg
Weniger Schwitzen

So ernähren Sie sich bei Hitze richtig

Es ist heiss und wir brauchen dringend eine Abkühlung. Was kann die passende Ernährung dazu beitragen? Welche Lebensmittel sind besonders geeignet, welche gilt es zu meiden?

Zum Dossier

von Dr. méd. (I) Teuta Zenjelaj-Lodone und Rüdi Steiner,

veröffentlicht am 26.06.2019, angepasst am 22.07.2021


Das könnte Sie interessieren:

Jetzt Herbstrezepte für jeden Geschmack auf Migusto entdecken

Zu den Rezepten
migusto-web.jpg