Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

14 Dinge, die Sie über Selbsttests wissen sollten

Neu können sich alle selber zuhause auf Corona testen – auch wenn sie keine Symptome haben. Warum soll man das machen und was der Test nicht kann: Wir klären die 14 wichtigsten Fragen.

1. Wo bekomme ich die Selbsttests?

Seit dem 7. April kann jede Person in Apotheken fünf Corona-Selbsttests abholen. Allerdings haben nicht alle Apotheken einen gleich grossen Vorrat an Selbsttests erhalten, kurzfristige Engpässe sind vereinzelt möglich. Bisher haben die Apotheken in der Schweiz acht Millionen Selbsttests erhalten.

2. Wieviel kosten die Tests?

Fünf Selbsttest pro Monat sind gratis. Wer also am 7. April seine kostenlosen Selbsttests abgeholt hat, bekommt am 7. Mai die nächste kostenlose Packung. Die Kosten übernimmt der Bund. Die Krankenkassen sollen so sicherstellen, dass niemand mehrmals pro Monat kostenlos Selbsttests abholen kann. Deshalb muss man seine Krankenkassenkarte mitbringen. Kaufen kann man Schnelltests aktuell noch nicht. Wann das der Fall sein wird, ist gemäss Bundesamt für Gesundheit BAG noch offen.

3. Kann ich für Drittpersonen Tests besorgen?

Ja. Wer für weitere Personen im Haushalt Selbsttests holen möchte, braucht aber deren Krankenkassenkarten. 

4. Was ist, wenn ich mehr als fünf Tests pro Monat brauche?

Ab wann man zusätzliche Selbsttests kaufen kann, ist aktuell noch offen. In der Apotheke zur Rose, die eine Partnerschaft mit der Migros hat, geht man davon aus, dass ein Selbsttest dann 10.65 CHF kosten wird, wie die Presseabteilung auf Anfrage mitteilt.

5. Wer soll sich testen?

Im Prinzip alle. Neben Abstandhalten, Hände desinfizieren und Maskentragen könnten Selbsttests eine zusätzliche Sicherheitsmassnahme sein. Für Personen, die Familie, Freunde und Bekannte treffen möchten, können Selbsttests eine zusätzliche Absicherung sein.

(Fortsetzung weiter unten…)

6. Wieso soll ich mich testen, wenn ich keine Symptome habe?

Weil Sie das Virus in sich tragen können, ohne etwas zu merken und deshalb andere Personen unbemerkt anstecken können. Das Bundesamt für Gesundheit BAG geht heute davon aus, dass 10 Prozent der coronapositiven Personen für 80 Prozent der Übertragungen verantwortlich sein könnten.

7. Wie zuverlässig sind die Selbsttests?

Corona-Selbsttests geben ein weniger verlässlicheres Resultat als PCR-Tests, die ausschliesslich von Fachpersonen vorgenommen werden. Die Corona-Selbsttests von Roche erkennen laut Studien der Charité Berlin und der Universität Heidelberg in rund 82.5 Prozent der Fälle, ob eine Person an Covid-19 erkrankt ist. 

8. Wer stellt die Selbsttests her?

Aktuell sind nur die Tests von Roche zugelassen. Die Basler Pharmafirma Roche hat die Selbsttests im September 2020 entwickelt. In der Schweiz sind die Selbsttests seit dem 30. März 2021 vom Schweizerischen Heilmittelinstitut Swissmedic zugelassen. Hergestellt werden sie von der Roche-Partnerfirma SD Biosensor in Südkorea, die monatlich 120 Millionen Selbsttests produziert. In der Schweiz können Private Selbsttests nur bei Apotheken beziehen, eine Bestellung direkt bei Roche aufzugeben ist nicht möglich. Bald schon dürften weitere Selbsttests von anderen Anbietern dazukommen, darunter auch Spucktests.

9. Welches sind die Schwachpunkte des Selbsttests?

Nebst einer gewissen Ungenauigkeit (siehe Punkt 5) wurde die Zuverlässigkeit der Roche-Selbsttests nur Personen getestet, die Corona-Symptome zeigten. Wie zuverlässig die Selbsttests bei Personen ohne Symptome sind, ist daher zurzeit unklar. Deswegen stehen die Selbsttests auch in der Kritik. 

10. Wie mache ich als Laie einen solchen Selbsttest?

Jeder Fünferpackung von Corona-Selbsttests liegt eine Kurzanleitung bei. Auf der Website des BAGs ist ausserdem ein Video zu finden, das zeigt, wie man den Selbsttest richtig macht. 

(Fortsetzung weiter unten…)

Mehr zum Thema Coronavirus

Zum Dossier

11. Wie lange dauert der Selbsttest?

Ein Selbsttest dauert 15 bis 20 Minuten. 

12. Kann ich auch meine Kinder damit testen?

Ja, für die Corona-Selbsttests gibt keine Altersbeschränkung. Gerade weil Kinder unter 12 Jahren bei einer Corona-Erkrankung seltener Symptome zeigen, macht es Sinn, sie zu testen.

13. Darf ich nach einem negativen Selbsttest alle anderen Corona-Vorschriften vergessen?

Nein, denn die Selbsttests sind nicht zu 100 Prozent verlässlich. Es kann also sein, dass der Selbsttest ein negatives Resultat anzeigt, man aber trotzdem mit Covid-19 infiziert ist. Die Selbsttests sind deshalb kein Ersatz für die bestehenden Corona-Verhaltensregeln wie Hände waschen und Abstand halten. 

14. Was tun, wenn der Selbsttest positiv ist?

Wer zuhause einen positiven Selbsttest gemacht hat, sollte sich in einem Testcenter, einer Apotheke oder bei der Hausärztin für einen PCR-Test anmelden. Fällt dieser ebenfalls positiv aus, muss man sich in Isolation begeben. 

von Dario Aeberli,

veröffentlicht am 15.04.2021


Das könnte Sie interessieren:

Die Migros engagiert sich mit Pink Ribbon gegen Brustkrebs

Mehr
pink-ribbon.jpg0