Schliessen

Gesünder leben?

Zurück
Experten-Chat

«Mit weniger Zucker leben»

Möchten Sie Ihren Zuckerkonsum etwas senken und wissen nicht so genau, wie Sie das anstellen können? Wieviel Zucker ist eigentlich gesund und in welchen Lebensmitteln ist er vorhanden?

Unsere Ernährungsexpertinnen Claudia Vogt und Pia Martin beantworteten Ihre Fragen zum Thema in unserem Live-Chat. Lesen Sie hier nochmals alle Fragen und Antworten aus dem Chat nach.

Chat startet am Chat geöffnet bis Chat vom

{date} {time} Uhr

Status Status Status

Geöffnet für Fragen Noch {count} Minuten geöffnet Geschlossen

Moderator

23.08.2018 13:59:13

Herzlich willkommen zum heutigen Chat. Unsere beiden Expertinnen Claudia Vogt und Pia Martin beantworten jetzt Ihre Fragen zum Thema «Mit weniger Zucker leben». Der Chat dauert bis 15 Uhr.

Barbara

23.08.2018 13:59:32

Reicht es den Zucker zu reduzieren, wenn ich abnehmen will?

Pia Martin

Pia Martin

Nein, generell nicht. Beim Abnehmen kommt es vor allem auf eine negative Energiebilanz an. Wenn du also weniger Kalorien aufnimmst, als du verbrauchst, nimmst du ab. Hierbei ist es erst einmal egal, woher die Kalorien stammen (aus Fett, Eiweiss oder Kohlenhydraten (also auch Zucker)). Wenn du aber dazu neigst viel Süsses zu essen, dich ansonsten ausgewogen und gesund ernährst und viel bewegst, dann kann es auch ausreichen den Zucker zu reduzieren. Das kommt ein bisschen auf deine Gewohnheiten an.

Caro

23.08.2018 14:00:06

Muss ich bei einer zuckerfreien Ernährung auch die Kohlenhydrate weglassen? Das ist doch auch Zucker, oder?

Pia Martin

Pia Martin

Ja, genau. Zucker gehört zur Gruppe der Kohlenhydrate. Jeder Zucker ist also ein Kohlenhydrat, aber nicht jedes Kohlenhydrat ein Zucker. Mehr Informationen dazu findest du zum Beispiel hier: … Kohlenhydrate in Form von sogenannten komplexen Kohlenhydraten sind wichtig für den Körper. Das Gehirn nutzt Kiohlenhydrate als Energiequelle und Ballaststoffe bieten viele Vorteile für den Körper. Zucker, also Einfach- oder Zweifachzucker, zum Beispiel aus Süssigkeiten sind dafür nicht nötig. Auf sie kannst du also gut verzichten. Wir empfehlen Ihnen auf Süssigkeiten, zugesetzten Zucker und in der Küche auf Haushaltszucker zu verzichten. 2 Portionen Früchte (sie enthalten auch Zucker) sollten Sie aber pro Tag trotzdem essen. Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten etc. sollten auf jeden Fall auf Ihrem Speiseplan stehen. Die Empfehlung liegt bei 55% Energie aus Kohlenhydraten gemessen an der gesamten Energieaufnahme pro Tag.

Katja

23.08.2018 14:09:41

Ich habe immer so Heisshunger auf Süsses. Speziell am Nachmittag. Habe gehört, auch Früchte haben teilweise viel Zucker. Was empfehlen Sie mir als zuckerfreien und kalorienarmen Snack für Zwischendurch, wo ich bedenkenlos zugreifen kann?

Pia Martin

Pia Martin

Hallo Katja, ja, genau. Auch Früchte enthalten Zucker. Das ist der Fruchtzucker = Fruktose. Wegen der anderen Vorteile von Früchten (Vitamine, Mineralstoffe, Sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe) musst du deshalb aber nicht komplett auf Früchte verzcihten. Am besten isst du 2 Portionen (1 Portion ist soviel wie etwa in eine Hand passt) Früchte am Tag. Gerade als Zwischennmahlzeit erhöhen Früchte den Blutzuckerspiegel zwischendurch. Der Fettabbau wird dadurch behindert, da auch der Insulinspiegel ansteigt. Ausserdem kann weiterer Heisshunger entstehen, da durch die alleinige Aufnahme von viel Zucker der Blutzuckerspiegel wieder schnell absinken kann. Wenn du vorher also schon Heisshunger hattest sind Früchte gar nicht so gut geeignet. Versuch es doch einmal mit Gemüse. Gemüse enthölt weniger Zucker als Früchte. Ausserdem kannst du eine handvoll Nüsse essen. Sie enthalten zwar recht viel Fett und Kalorien. Sättigen aber besser, erhöhen den Blutzuckerspiegel kaum und bieten viele weitere Vorteile. Du kannst auch mal darauf achten was du am Mittag isst, vor allem, wenn du oft am Nachmittag Heisshunger bekommst. Versuche mal viele Vollkornprodukte und viel Eiweiss (zum Beispiel in Form von Fisch, Hüttenkäse oder Tofu) zu essen. Das sollte länger sättigen und deine Heisshungerattacken reduzieren.

Remo_F

23.08.2018 14:10:19

Wenn ich auf Zucker verzichten möchte, muss ich dann auch auf Alkohol verzichten, oder gibt es da bessere, oder schlechtere alkoholische Getränke?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Gewisse Alkoholika enthalten wenig bis gar kein Zucker mehr, da dieser im Verlauf der Vergärung abgebaut wurde. Somit sind Alkoholika mit einer längeren Gärung oft praktisch frei von Zucker, bsp. Wein, Schnaps. Liköre, Süssweine, Prosecco und Bier enthalten oft Zucker/ Malzzucker. Ich empfehle im Rahmen einer gesunden Ernährung generell ein sparsamer Genuss von Alkohol.

Steffan

23.08.2018 14:11:35

Was würden Sie sagen, was Priorität hat in einer gesunden Ernährung: Eine möglichst zuckerfreie oder eine fettarme Ernährung? Ich habe das Gefühl, mit einer möglichst fettarmen Ernährung bereits sehr gut zu fahren. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Eine gesunde Ernährung muss weder komplett zuckerfrei, noch besonders fettarm sein. Essen Sie am besten abwechslungsreich und ausgewogen – das heisst: Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte, fettarmes Fleisch und Michprodukte. Zum Beispiel Nüsse für die «gesunden» Fettsäuren. Wenig Haushaltszucker aus Süssigkeiten und Gebäck ist natürlich vorteilhaft. Komplett auf Süsses verzichten müssen Sie aber nicht unbedingt. Wollen Sie abnehmen? Dann eignet sich eine zuckerfreie und fettarme Ernährung gut. Wenn Sie aber mit der fettarmen Ernährung gut zurecht kommen, müssen Sie sich nicht komplett zuckerfrei ernähren.

Manu

23.08.2018 14:12:28

Reicht es auf Zucker zu verzichten oder muss in Kombination Sport betrieben werden?

Pia Martin

Pia Martin

Das kommt ganz auf Ihr Ziel drauf an. Möchten Sie Gewicht abnehmen? Dafür kommt es hauptsächlich darauf an, dass Sie weniger Kalorien aufnimmen, als Sie verbrauchen. Auf Zucker zu verzichten kann dabei ein Weg zum Ziel sein. Vorallem wenn Sie vorher viele Süssigkeiten und zuckerhaltige Produkte gegessen haben. Sport erhöht den Kalorienbedarf. Sie verbrauchen also mehr Kalorien. Wenn Sie gleichzeitig weniger Kalorien aufnimmen, als Sie durch den Sport verbrauchen, nehmen Sie ab. Am besten kombinieren Sie eine ausgewogene, gesunde Ernährung (Früchte, Gemüse, Vollkornprodukte, fettarmes Fleisch und Milchprodukte) mit Bewegung und Sport. So ist dann auch eine kleine Portion Süsses kein Problem.

Steffan

23.08.2018 14:12:46

Stimmt das, dass der Zucker an sich nicht schädlich ist, so lange man ihn auch wieder abbaut, beispielsweise in Form von Sport? Oder ist das ein Irrglaube?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Zucker ist nicht nur "schädlich" im Bezug auf das Körpergewicht und den Stoffwechsel. Tatsächlich ist es so, dass allgemein Kohlenhydrate (wozu der Zucker gehört) als erster Energielieferant genutzt wird für die körperliche Arbeit und Bewegung. Auch auf die Bildung von Karies hat der Zucker einen Einfluss und diesen Effekt können Sie mit Sport leider nicht eliminieren. Zuckerhaltige Speisen enthalten meist nicht nur Zucker, sondern andere Inhaltsstoffe (bsp. Fett, Aromastoffe, Farbstoffe) welche in grossen Mengen konsumiert ebenfalls nicht umbedingt förderlich sind für eine gute Gesundheit.

Gerd A.

23.08.2018 14:13:37

Birkenzucker gibt es jetzt überall. Auch meine Freundin schwärmt davon. Es ist ja natpürlich. Kann ich es also bedenkenlos verwenden?

Pia Martin

Pia Martin

Birkenzucker ist das gleiche wie Xylit (auch E 967). Er gehört zu den Zuckeraustauschstoffen. Er enthält weniger Kalorien, als Haushaltszucker und wird deswegen hauptsächlich in zuckerfreien Desserts, Glacé, Kuchen etc. eingesetzt. Zu einem weiteren Vorteil gehört, dass er, im Gegensatz zu Haushaltszucker, keine Karies auslöst. Xylit wird industriell hergestellt und nicht direkt aus Birkenholz gewonnn. Er ist also weniger natürlich, als man aufgrund des Namens «Birkenzucker» denkt. Bei einigen Personen kann er Blähungen auslösen. Immer wieder steht er ausserdem im Verdacht Heisshunger auszulösen. Hierzu gibt es bisher aber keinen wissenschaftlichen Beweis. Wir empfehlen lieber weniger Zucker zu verwenden. So gewöhnen Sie sich auch an einen weniger süssen Geschmack. Das ist beim Ersatz von Zucker ddurch Xylit nicht der Fall.

Delgin

23.08.2018 14:14:35

Kann ich selber festellen das ich Zucker habe ohne blutentnahme

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Nein, das kann nur ihr Arzt mit einer Laboranalyse machen mittels Blut- und Urinprobe. Symptome eines zu hohen Zuckerwertes könnten vermehrter Durst, Harndrang sein und Gewichtsverlust.

Roger

23.08.2018 14:15:29

Ich würde gerne meinen Süssgetränkekonsum reduzieren. Doch Wasser alleine schmeckt mir nicht.

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Haben Sie schon einmal probiert ihr Wasser «aufzupeppen»? Geben Sie frische Minze, Früchte, Zitronen, Ingwer, Rosmarin in ihr Wasser. Das sieht nicht nur schön aus, es verleiht dem Wasser auch ein gutes Aroma. Eine Alternative können Tees sein. Ob kalt oder warm getrunken. Gewisse Früchtetees haben sogar einen süssen Geschmack.

Moderator

23.08.2018 14:16:05

Martin_B

23.08.2018 14:16:30

Wie sieht es mit Früchten aus - die enthalten ja z.T. sehr viel Fruchtzucker. Ist das auch ungünstig?

Pia Martin

Pia Martin

Ja, genau. Früchte enthalten Fruchtzucker. Dieser Zucker ist in grossen Mengen auch nicht gesund. Auf Früchgte verzichten sollten Sie deshalb aber nicht. Sie enthalten noch viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Essen Sie am besten 2 Portionen bzw. 2 handvoll Früchte pro Tag,

Anonym 67

23.08.2018 14:16:56

Ich habe immer Bauchschmerzen, wenn ich Produkte ohne Zucker esse. Woher kommt das?

Pia Martin

Pia Martin

Bei Produkten, die statt Zucker sogenannte Zuckeraustauschstoffe enthalten, kann es zu Verdauungsproblemen führen. Zuckeraustauschstoffen sind zum Beispiel Sorbit, Xylit, Mannit, Maltit und Lactit. Wenn wir die Zuckeraustauschstoffe essen, so kann ein Teil unverdaut in unseren Dickdarm gelangen. Hier entsteht Gas, sobald sie von Mikroorganismen abgebaut werden. Ausserdem können sie Wasser binden, so dass es zu Durchfall kommen kann. Es gibt Personen, die empfindlicher darauf reagieren als andere. Jedoch können sie Beschwerden bei häufigerem Verzehr auch abnehmen. Je nachdem wie stark Sie durch die Produkte beeinträchtigt werden, sollten Sie aber vielleicht auch ganz darauf verzichten.

Stefanie

23.08.2018 14:17:10

Ich habe mich ein bisschen mit Zuckerersatz beschäftigt. Aber Was ist der Unterschied zwischen Süssstoffen und Zuckerersatzstoffen?Was ist besser?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Es gibt kein besser und schlechter. Süssstoffe ist chemischer Zuckerersatz ohne Kalorien und Kohlenhydrate. Zuckeraustauschstoffe werden aus natürlichen Zuckern chemisch so verändert, dass sie weniger Kohlenhydrate und Kalorien enthalten.

Moderator

23.08.2018 14:17:52

Noch Unklarheiten zum Thema Zucker? Hier findest du alles, was du über Zucker wissen solltest. https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/zuckerwissen

Gerd A.

23.08.2018 14:18:11

Ich versuche so wenig Zucker wie möglich zu essen. Auf Produkten mit Zuckerersatz steht oft "kkann bei übermässigem Verzehr abführen". Was ist genau damit gemeint?

Pia Martin

Pia Martin

Zuckeraustauschstoffe, wie Xylit, Sorbit, Mannit, Maltit oder Lactit können zu Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall führen. Das liegt daran, dass sie zum Teil unverdaut in den Dickdarm gelangen. Hier binden sie Wasser was zu Durchfall führen kann. Ausserdem werden sie von Mikroorganismen abgebaut. Hierdurch entstehen Gase die zu Blähungen führen können. Deshalb muss bei einer Menge von mehr als 10% an enthaltenen Austauschstoffen im produkt der Hinweis «Kann bei übermässigem Verzehr abführen wirken» auf dem Produkt stehen. Unterschiedliche Personen reagieren aber unterschiedlich stark darauf.

Steffan

23.08.2018 14:18:44

Stimmt das, dass Zucker nur in Verbindung mit Fett schädlich ist für den Körper?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Nein das stimmt so nicht. Beide Nährstoffe sind zusammen, oder einzeln nur schädlich wenn sie in zu grossen Mengen gegessen werden. Sowohol Fett, als auch Zucker können, wenn sie in zu grossen Mengen konsumiert werden zu Übergewicht, erhöhten Blutfettwerten und Veränderungen im Zuckerstoffwechsel führen.

Steffan

23.08.2018 14:19:04

Zudem nasche ich ab und zu sehr gerne und weiche daher gerne auf Gummibären aus, da diese ja normalerweise kein Gramm fett enthalten (dafür jedoch nur aus Zucker bestehen). Gibt es eine zuckerfreie Alternative?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Ob sie nun Gummibärchen essen, ein Stück Schokolade geniessen, oder bei heissen Temperaturen ein Glace schlecken - spielt eigentlich keine Rolle. Süssigkeiten in Kombination mit Fett enthalten oft etwas mehr Kalorien, dafür insgesamt weniger Zucker - aber nicht immer - dafür lassen sie den Blutzucker langsamer steigen und "sättigen" somit länger. Wichtig ist bei den Süssigkeiten der bewusste Genuss, egal was, in einer kleinen Menge. Eine Portion Süssigkeit entspricht in etwa einer kleinen Hand voll. Es gibt tatsächlich zuckerärmere Gummibärchen, diese sind mit künstlichem Zucker, sogenannten Zuckeralkoholen gesüsst. Sie enthalten weniger Zucker, aber sind nicht vollständig zuckerfrei. Ob diese Gummibärchen jedoch zu den "richtigen" Gummibärchen auch im Geschmack mithalten können, müssen Sie für sich entscheiden. Meiner Meinung nach, ist bei Süssigkeiten der Genuss und Geschmack am wichtigsten. Wenn wir Lust auf Süssigkeiten haben, will unser Unterbewusstsein genau das, und gibt sich normalerweise mit einer Kopie nicht recht zufrieden und die Lust aus Süsses bleibt.

Moderator

23.08.2018 14:20:16

Bibii

23.08.2018 14:22:00

Guten Tag ich möchte nun nach der Stillzeit wieder auf mein vorheriges Gewicht zurückkommen. Es ist jedoch nicht einfach gesund und trotzdem schnell und gleichzeitig für den Mann und das Kind Kohlenhydratreich zu kochen. Ich esse sehr viele Früchte. Welche sind gut und welche sollte ich besser lassen? Danke lg Bibi

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Ich rate Ihnen maximal 2 Portionen Früchte zu essen pro Tag, egal welche. Eine Portion entspricht einer Hand voll, ca. 120g. Aufgrund des Fruchtzuckergehalts.

Delgin

23.08.2018 14:23:03

Was kann man mit Frucktzucker alles süssen u wie ist die Menge 1 esslöffel zucker entspricht einem esslöffel Frucktzucker

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Ich rate Ihnen von Fruchtzucker als Alternative zu Haushaltszucker ab. Zwar ist die Süsskraft minimal stärker als bei Haushaltszucker und er wird Insulin unabhängig verstoffwechselt, aber neue Studien lassen vermuten, dass der Fruchtzucker zu einem grossen Teil mitverantwortlich ich für die Entstehung des ungesunden Bauchfetts und erhöhten Blutfettwerten.

Nina M

23.08.2018 14:23:25

Etwas Zucker braucht man doch? Wenn man Normalgewicht hat und Sportlich aktiv ist und gesund sind dann 25g Zucker pro Tag unbedenklich? Oder sollte man da auch reduzieren?

Pia Martin

Pia Martin

Der Körper benötigt Energie. Diese gewinnt er hauptsächlich aus Kohlenhydraten, also auch aus Zucker. Den Haushaltszucker braucht er dafür nicht unbedingt. Er kann auch aus "komplexeren" Kohlenhydraten energie gewinnen. 25 g Zucker pro Tag sind absolut ok. Vorallem, wenn Sie viel Sport machen

Andrea G.

23.08.2018 14:24:10

Sind Honig und brauner Zucker gesünder als normaler Zucker?

Pia Martin

Pia Martin

Nein, Honig und brauner Zucker sind nicht wesentlich gesünder, als normaler Haushaltszucker. Sie enthalten zwar geringe Mengen an Vitaminen, Mineralstoffen mehr, jedoch ist diese Menge bei der relativ geringen Verzehrmenge unbedeutend. Verwenden Sie honig, braunen Zucker und normalen Haushaltszucker mögllichst wenig.

Berna

23.08.2018 14:24:46

Da ich auf den Zug muss, weiss ich nicht, ob ich die Antwort noch sehe. Meine Frage: Welche Jogurths von der Migros sind für Diabetiker am ehesten geeignet (ich weiss es gibt keine ohne ZUcker)

Pia Martin

Pia Martin

Hallo Berna. Sie können den Chat auch im Nachhinein noch lesen. Joghurt enthält immer Zucker. Dieser kommt natürlicherweise vor. Es ist der Milchzucker. Achten Sie auf die Zutatenliste. Ist hier keine Zuckerart aufgelistet, enthält der Joghurt nur Laktose. kaufen Sie Joghurt Nature.

Regina

23.08.2018 14:25:10

Welche Alternativen gibt es zum herkömmlichen Haushaltszucker, die für den Körper "gesünder" sind?

Pia Martin

Pia Martin

Hallo Regina. Viele Alternativen, wie brauner Zucker, Agavensirup, Ahornsirup etc. sind ähnlich wie Zucker. Ich empfehle Ihnen einfach weniger Zucker zu essen. Etwa 50g pro Tag oder höchstens 10% Ihres Energiebedarfes.

Moderator

23.08.2018 14:25:22

Zuckerbollä14

23.08.2018 14:25:30

Was halten ihrer von der Diskussion über Asphartam? Ist Stevia und Birkenzucker soviel besser? Unterschied?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Es gibt keine aktuellen seriös durchgeführten wissenschaftlichen Studien, welche mit Sicherheit zeigen würden, dass Süssstoffe schädlich sind. Der momentane Wissensstand sagt aus, dass Süssstoffe und in normaler Menge konsumsiert unbedenklich sind. Stevia enthält keinerlei Kalorien und Kohlenhydrate und hat somit keinen Einfluss auf den Blutzucker. Birkenzucker enthält v.a. Fruchtzucker, welcher mittlerweile unter Verdacht ist, für die Entstehung erhöhter Blutfettwerte und Leberverfettung mitverantwortlich zu sein.

rowinggirl

23.08.2018 14:25:58

1. Ich bin unsicher, wie ich Kohlehydrate und Eiweiss über den Tag verteilt essen soll. 2. Es fällt mir schwer, mehrere Stunden nichts zu essen. Was taugt als \"Snack ohne Kalorien\" bzw. pusht nicht den Insulinspiegel?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Weshalb willst du denn deinen Insulinspiegel nicht pushen. Ein gesunder Körper kann ganz gut mit Blutzuckerschwankungen umgehen. Ich rate je nach Bedürfnis die Mahlzeiten zu verteilen. Ob es nun nur 2 oder 3 Hauptmahlzeiten sind, oder 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten ist egal. Ideale Snacks zwischendurch können zum Beispiel Nüsse, Naturjoghurt oder Quark, eine Portion Obst oder Nüsse sein.

Annemarie S.

23.08.2018 14:26:43

Was genau ist Xylit?

Pia Martin

Pia Martin

Xylit (auch E 967) ist ein anderer Name für den Birkenzucker. Er gehört zu den Zuckeraustauschstoffen. Er enthält weniger Kalorien, als Haushaltszucker und wird deswegen hauptsächlich in zuckerfreien Desserts, Glacé, Kuchen etc. eingesetzt. Er löst keine Karies aus. Xylit wird industriell hergestellt und nicht direkt aus Birkenholz gewonnn.

Manfred

23.08.2018 14:27:06

Macht Zucker wirklich so dick wie immer gesagt wird? Meine Tochter isst fast nur süsse Sachen und ist sehr schlank.

Pia Martin

Pia Martin

In erster Linien kommt es darauf an wieviel Energie aufgenommen und wieviel verbraucht wird. Wird mehr Energie aufgenommen, als verbraucht wird, so nimmt man zu. Wenn Ihre Tochter nun viel Süssigkeiten isst, aber weniger Energie dadurch aufnimmt, als sie bräuchte, dann nimmt sie nicht zu. Auch wenn Sie viel Sport macht oder sich im Alltag viel bewegt, muss sie nicht unbedingt durch viel Süssigkeiten zunehmen. Dauerhaft einen sehr hohen zuckerkonsum zu haben ist aber nicht gut. Ausserdem ist eine abwechslungsreiche und bedarfsdeckende Ernährung, vor allem in der Entwicklung, wichtig. Versuchen Sie viellleicht einmal langsam mehr Früchte und Gemüse, Vollkornprodukte und herzhafte Lebensmittel wie Milchprodukte und Fleisch in den Speiseplan zu integrieren.

Moderator

23.08.2018 14:27:19

Eine Woche lang ganz auf zugesetzten Zucker verzichten: Schaffst du das? Das geht leichter, als du denkst. Probier es jetzt aus, mit der Zuckerchallenge des iMpuls Coach: https://www.migros-impuls.ch/de/coach/programm-uebersicht/challenge-7-tage-ohne-zucker

NiNi

23.08.2018 14:27:46

Ich esse eigentlich sehr gesund (viel Gemüse/Salat/Proteine). Nun habe ich immer nach einem wirklich genügenden Essen einen riesigen Heisshunger auf Süsses und komme wie in ein Suchtverhalten und esse dann alles in mich hinein, das irgendwie auffindbar ist. Habt Ihr da irgendwelche Tipps, wie man dem vorbeugen kann? Und bitte nicht "mit einer Frucht" beantworten! ;-)

Pia Martin

Pia Martin

Es kann sein, dass Sie vielleicht doch zuwenig zur Mahlzeit essen. Wenn nicht, dann versuchen Sie es einmal möglichst viele Ballaststoffe aus Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten etc. zu essen. Auch Proteine aus Fisch, Fleisch, Hüttenköse etc. sättigen gut. Wenn Sie doch einmal Heisshunger bekommen, versuchen Sie ihn auch mal mit einem Glas Wasser oder einer handvoll Nüssen zu stillen. Lassen Sie die Pausen zwischen den Mahlzeiten am besten nicht zu lang werden. Auch dadurch verringert sich die Gefahr Heisshunger zu bekommen

Andrea G.

23.08.2018 14:28:07

Immer wieder frage ich mich was ich denn jetzt kaufen soll. Normalen Zucker, Rohrzucker oder Rohrohr Zucker??? Wo ist denn der Unterschied? Oder doch eine andere Zuckerart? Was ist denn jetzt am besten?

Pia Martin

Pia Martin

Rübenzucker wird aus Zuckerrüben hergestellt, Rohrzucker aus Zuckerrohr. Der Rohrohrzucker ist weniger verarbeitet als herkömmlicher Rohr- oder Rübenzucker. Er ist meist dunkler, da er noch mehr Mineralstoffe enthält. Jedoch ist dieser Gehalt im Vergleich zu anderem Zucker nur wenig höher und macht bei der geringen Verzehrsmenge aus gesundheitlicher Sicht keinen Unterschied. Rohrohrzucker schmeckt aber mehr nach karamell und «nussiger». Probieren Sie ihn mal. Aber von allen Zuckerarten nur in Massen.

Melanie

23.08.2018 14:28:45

Ist es richtig das brauner Zucker besser ist als weisser Zucker?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Aus ernährungsphysiologischer Sicht macht es keine Unterschied, ob Sie Rohzucker oder weissen Zucker verwenden. Die Unterschiede bei dem Gehalt von Vitaminen und Mineralstoffen sind unbedeutend.

Moderator

23.08.2018 14:29:19

Möcklo

23.08.2018 14:29:41

Mein Neffe 15 ist Zuckersüchtig hat adhs und kann sich in der Schule schlecht konzentrieren. Hat Zucker einen grossen Einfluss?

Pia Martin

Pia Martin

Besprechen Sie das aber am besten ganz in Ruhe und mit individueller Beratung mit ihrem Arzt.

Empuriabrava

23.08.2018 14:30:13

Guten Tag. Wenn ich folgende Menge an Früchte esse; ist das zuviel? 2-3 Datteln, 2 Aprikosen oder Zwetschgen, 1 Apfel, Heidelbeeren ab u zu oder 1 Nektarine, je nach Sportaktivität eine halbe Banane.... auch möchte ich wissen, wenn ich 1.5dl Hafermilch trinke, welche natürlichen Zucker enthält, ob das eigentlich ist wie Süssigkeiten essen... vielen Dank!

Claudia Vogt

Claudia Vogt

In der gesunden Ernährung ist pro Tag eine Portion Süssigkeit erlaubt. Diese entspricht zum Beispiel: eine Reihe Schokolade, eine Kugel Glace, 2-3 Guetzli. Früchte oder Nature-Hafermilch gehören nicht zu den Süssigkeiten. Früchte sind Tag mit 2 Portionen (= eine Hand voll, 120g) empfohlen. Vor einer sportlichen Aktivität kann eine zusätzliche Portion durchaus sinnvoll sein.

Moderator

23.08.2018 14:30:48

Du hast ab und zu Lust auf eine Glacé? Kein Problem. Hier findest du die passenden Rezepte – selbstverständlich ohne zugesetzten Zucker, aber trotzdem mega lecker. https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/nicecream

Emilie

23.08.2018 14:31:07

Wofür brauchen wir Zucker eigentlich? Es heisst doch, dass es so ungesund ist?

Pia Martin

Pia Martin

Zucker gehört zur Gruppe der Kohlenhydrate. Komplexe Kohlenhydrate (zum Beispiel aus Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten) sind für eine gesunde und ausgewogene Ernährung geeignet. Haushaltszucker braucht der Körüer nicht unbedingt. Unser Körper braucht Energie für alle Vorgänge. Als Energiequelle nutzt der Körper vor allem Kohlenhydrate und Fett. Der Körper kann aus Kohlenhydraten den Einfachzucker Glukose gewinnen und als so genanntes Glykogen speichern. Wird es gebraucht, so kann er die Glukose wieder freisetzen und als Energie nutzen. Einfachen Zucker braucht er also eigentlich nicht.

Ursula

23.08.2018 14:31:55

Ist Gerstenmalzextrakt auch eine Art von Zucker? Das kommt oft im Brot vor.

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Ja, es handelt sich um gekeimte Gerste und enthält ebenfalls Zucker. Es wird im Brot benutzt, damit der Teig besser aufgeht, als "Nahrung" für die Hefe. Die Menge Zucker ist so gering, dass sie nicht beachtet werden muss.

Cyrill

23.08.2018 14:32:41

Es gibt ja unterschiedliche Zuckersorten uns spssungsmittel. Schmecken alle zucker denn gleich süss?

Pia Martin

Pia Martin

Nein, die verschiedenen Zucker schmecken unterschiedlich süss. Man spricht von einer unterschiedlichen Süsskraft. Zum Beispiel Honig schmeckt etwas süsser als der normale Haushaltszucker. Milchzucker schmeckt im Vergleich zu Haushaltszucker weniger süss. Vor allem Süssstoffe können um ein Vielfaches (bis etwa 37.000 mal) stärker süssen als normaler Haushaltszucker.

Willi

23.08.2018 14:33:07

Reicht es auf Haushaltszucker zu verzichten, wenn man Diabetes vorbeugen will?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Nein, Diabetes ist nicht das Resultat von zu viel Zucker. Die Ursachen von Diabetes sind vielschichtig: Übergewicht, ungesundes Essverhalten (zu viel Kalorien, zu viel Fett, zu wenig kalorienarme Lebensmittel wie Gemüse/Obst), Bewegungsmangel und Vererbung.

Moderator

23.08.2018 14:34:04

CarGo

23.08.2018 14:34:15

Abgesehen von Diabetes, was kann ein hoher Zuckerkonsum sonst noch verursachen?

Pia Martin

Pia Martin

Durch zu viel Zucker werden dem Körper zu viele und leere (sprich: nutzlose) Kalorien zugefügt. Es kommt so leicht zu einem Ungleichgewicht zwischen Kalorienaufnahme und -verbrauch, insbesondere dann, wenn Sie sich wenig bewegen. Zucker kann so zu einer Gewichtszunahme führen. Folgeerkrankungen von zu viel Gewicht sind zum Beispiel Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ausserdem kann Zucker Karies auslösen.

Cyrill

23.08.2018 14:34:38

Kann ich durch zuviel Zucker wirklich süchtig danach werden? Geht das?

Pia Martin

Pia Martin

Nach bisherigen wissenschaftlichen Untersuchungen macht Zucker nicht süchtig. Es löst aber im Gehirn eine Belohnungsreaktion aus. Dies kann zu einem Verhalten ähnlich wie bei einer Sucht führen. Es ist möglich, dass man sich an Süssigkeiten und den süssen Geschmack gewöhnen kann. Genau wie man sich die Lust auf Süsses abtrainieren kann, funktioniert es aber auch anderherum.

Larissa

23.08.2018 14:34:57

Ist es tatsächlich so, dass der hohe Zuckerkonsum alleine Schuld trägt an der Fettleibigkeit die immer weiter steigt?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Raffinierter Zucker sollte in der Alltagsernährung möglichst wenig zu suchen haben. Ausser bei intensiven Sport. Jedoch den Zucker als Grund des Übels zu bezeichnen ist falsch. Die Ursache unseres Essverhaltens ist oft Stress. «Falsches Essen» ist oft ein Symptom von Stress und Übergewicht das Resultat. Bei Stress steigt der Cortison-Spiegel in unserem Blut, das hat zur Folge, dass der Zucker im Blut nur noch schlecht in die Zellen gelangen kann. Die Unterversorgung der Zellen = Energie ruft wiederrum Appetit/Lust auf Süssigkeiten/Zucker hervor.

Davide

23.08.2018 14:35:28

Ich esse zum Morgenessen täglich ein Joghurt (häufig LC1). Diese haben aber 2% Zucker. Es gibt Magerjoghurt oder Joghurt wo kein Zucker erwähnt wird. Was ist aus Ernährungstechnischer Sicht besser?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Mit 2% Zucker ist der Anteil bereits relativ gering. Es entspricht umgerechnet ca. einem Würfelzucker. Ganz ungesüsste Naturejoghurt wäre die bessere Alternative, wobei es nicht die Magervariante sein muss.

Fabian

23.08.2018 14:35:51

Warum enthält Naturjoghurt Zucker?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Naturjoghurt enthält keinen Kristallzucker. Ob einem Lebensmittel Zucker zugesetzt wurde, lässt sich mit einem Blick auf die Zutatenliste schnell klären. Dort müssen alle Zutaten aufgelistet werden – mengenmässig in absteigender Reihenfolge. Lassen Sie sich nicht verwirren auf den Begriff «Zucker» bei den Nährwertangaben. Dieser Begriff steht für alle Zuckerarten, die natürlicherweise in einem Lebensmittel vorkommen, bsp. Frucht-, Milch-, Malz- und Traubenzucker. Im Fall des Naturejoghurts ist es Milchzucker.

Stefanie

23.08.2018 14:36:15

Ich trinke viel zu viel Süsses. Wie kann ich mir die Lust noch süssen Softdrinks abgewöhnen?

Pia Martin

Pia Martin

Versuchen Sie vielleicht im ersten Schritt auf Saftschorlen umzusteigen. Hier können Sie den Wassergehalt im vergleich zum Saft immer weiter erhöhen. Am besten verdünnen Sie später 1 Teil Saft mit 3 Teilen Wasser. Und später können Sie vielleicht ganz auf Wasser umsteigen. üBringens Wasser lässt sich auch zum beispiel mit Zitrusfrüchten, Minze, Ingwer etc. aufpeppen. Auch ungesüsste Tees könnten Ihnen schmecken.

Moderator

23.08.2018 14:36:41

Süssgetränke machen bekanntlich dick. Machen alle gleich dick? Lese hier, welche du meiden solltest und was du bedenkenlos trinken darfst: https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/wie-dick-machen-suessgetraenke

Petra

23.08.2018 14:37:36

Wieviel Zucker darf ich pro Tag essen? Ich glaube ich esse. Iviel zu viel.

Pia Martin

Pia Martin

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt nicht mehr als 10% der täglichen Energie in Form von Zucker aufzunehmen. Besser wären maximal 5 %. Bei einem Kalorienbedarf von 2000 kcal wären es bei 10% der täglichen Kalorien 50g Zucker. Das ist bereits in etwa 400ml Softdrink enthalten.

Angela S.

23.08.2018 14:38:02

Wie kann ich meinen Zuckerkonsum reduzieren? Es ist ja fast überall Zucker enthalten. Sogar in Wurst und Tomatensauce.

Pia Martin

Pia Martin

Das stimmt. Auch dort, wo man Zucker nicht vermuten würde, ist er enthalten. Teilweise wegen des Geschmacks oder wegen technologischer Eigenschaften. Diese Gehalte sind aber meistens relativ gering. Meist lohnt es sich eher bei Zuckerquellen wie Süssigkeiten, Gebäck, Softdrinks, Cerealien und zuckerhaltigen Milchprodukten zu sparen.

Moderator

23.08.2018 14:38:09

Welches sind die grössten Zuckerfallen? Hier erfährst du es: https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/zuckerfallen

Clarissa

23.08.2018 14:40:46

Wie kann ich meinen Zuckerkonsum reduzieren?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Trinken Sie wenn immer möglich ungesüsste Getränke. Ein Glas Limonade enthält z.B. 5 Würfelzucker. Bevorzugen Sie Naturejoghurt mit einer handvoll frischen Früchten anstelle eines Fruchtjoghurt (enthält pro Becher 5-6 Würfelzucker). Wenn Sie selbst Desserts/Gebäck machen, lässt sich die angegebene Zuckermenge ohne Geschmackseinbsusse um die halbe Menge reduzieren.

Moderator

23.08.2018 14:41:46

Müsli selber machen geht auch. Z.B. mit Granola Rezepten ohne Haushaltszucker: https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/granola

Marianne

23.08.2018 14:41:52

Kann ich Zucker furch Honig ersetzen? Ist das gesünder?

Pia Martin

Pia Martin

Nein, Honig ist nicht wirklich gesünder, als normaler zucker. Honig enthält zwar geringe Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen mehr als Haushaltszucker. Diese Menge ist aber relativ unbedeutend, da Zucker nicht in so grossen mengen gegessen wird. Verwenden Sie Honig und normalen Haushaltszucker möglichst wenig.

Nathalie

23.08.2018 14:42:07

Enthält schwarze Schokolade wengier Kalorien als Milchschokolade?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Je nach Kakaoanteil enthält schwarze Schokolade mehr Fett dafür weniger Kohlenhydrate. Im Endeffekt ist der Energiegehalt bei beiden Schokoladen in etwa identisch. Dunkle Schokolade enthält etwas mehr Nährstoffe aus dem Kakao, wie zum Beispiel Kalium, Eisen oder bestimmte sekundäre Pflanzenstoffe. Trotz all dieser Benefits sollte Schokolade in Massen genossen werden. Pro Tag sollten nicht mehr êine kleine Portion Süssigkeiten genossen werden, was z.B. 1 Reihe Schokolade (20g) entspricht.

hans

23.08.2018 14:42:30

Ich möchte so gut es geht auf Zucker verzichten, hab aber keine lust immer genau auf die Verpackung zu schauen. manchmal steht schon was drauf. Auf den ersten blick. Bedeutet zuckerfrei oder «ohnee Zucker», dass wirklich ein Produkt keinen Zucker enthält?

Pia Martin

Pia Martin

Ein Produkt darf als «zuckerarm» bezeichnet werden, wenn es nicht mehr als 5 g Zucker pro 100 g (feste Lebensmittel) bzw. 2,5 g Zucker pro 100 ml (Flüssigkeiten) enthält. Als «zuckerfrei» darf ein Produkt nur bezeichnet werden, wenn es nicht mehr als 0,5 g Zucker pro 100 g bzw. 100 ml enthält.

Elsbeth

23.08.2018 14:43:00

Ich werde 57 und nehme stetig zu, obwohl ich 2 - 4 x pro Woche Sport mache (Ausdauer). Ich esse "normal", Gemüse, Fleisch, Früchte, Sättigungsbeilagen, und 1 x pro Tag Schokolade oder Eis und Sahne (1.5 Kugel). Ich trinke Kaffee und abends 1 Glas Wein. Wasser trinke ich meist nur abends und nachts. Was mache ich falsch?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Tatsache ist, dass der Energiebedarf im Alter abnimmt. Sie machen sehr vieles richtig. Der Sport trägt mit grossem Mass zu ihrem Energiebedarf bei. Sinnvoll kann auch ein regelmässiges Krafttraining sein. Wenn Sie weiter zunehmen, befürchte ich, dass die Energiezufuhr über dem Energiebedarf liegt. Achten Sie auf die Portionengrösse der Stärkebeilagen (max. eine Faust voll pro Hauptmalzeit), zudem ist die Portion Süssigkeit an der oberen Grenze, v.a. wenn Sie auch das Glace noch mit Rahm garnieren. Der Wein gehört in die gleiche Kategorie, wie die Süssigkeiten. Was heissen will, bei den Wunsch abzunehmen: "entweder oder".

Günter

23.08.2018 14:43:29

Was meinen Sie zu Stevia?

Pia Martin

Pia Martin

Stevia ist ein Süssstoff. Es ist sehr viel süsser als Zucker und enthält fast keine Kalorien. Aufgrund der höheren Süsskraft wird für die gleiche Süsse eine geringere Menge benötigt, als beim Haushaltszucker. Oft wird es aber aufgrund des Eigengeschmacks mit Zucker gemischt udn enthölt dann wieder Kalorien, zumindest ein paar. Sie können es verwenden. Es ist als zusatzstoff freigegeben. Jedoch können Sie genauso gut versuchen den Konsum an Haushaltszucker zu verringern.

Sarah S.

23.08.2018 14:43:47

Ich bin eine Naschkatze. Haben Sie einfache Tricks mit denen ich meinen Zucker reduzieren kann?

Pia Martin

Pia Martin

Das kommt auch ganz darauf an was Sie naschen. Generell können Sie die Menge bestimmt reduzieren. Ersetzen Sie die Süssigkeiten durch Gemüse oder eine Handvoll Nüsse. Auch ein Glas Wasser kannn helfen. Bei Schokolade gibt es folgende Tipps: Wählen Sie eine Sorte mit einem Möglichst hohen Kakaoanteil und einem geringen Zuckeranteil (80% Kakao und etwa 20 g Zucker ist schon ein ganz guter Wert. Essen Sie triotzdem nicht zu viel und lassen Sie die Schokolade langsam auf der Zunge zergehen. Das erhöht die Dauer des Genusses. In Stücke gebrochen und eingefroren sogar noch länger.

Renate

23.08.2018 14:44:22

Ist es richtig, dass ich so viele Früchte essen kann, wie ich mag? Ich habe begonnen, immer, wenn ich Lust auf Süssigkeiten habe Trockenfrüchte oder frische Früchte zu essen.

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Früchte sind gesund, das stimmt. Sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Nahrungsfasern, welche alle eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Jedoch liefern sie auch Fruchtzucker. Dieser hat im Körper ähnliche Wirkungen wie normaler Zucker, sprich er lässt unseren Blutzuckerspiegel steigen, liefert schnell verfügbare Energie. Zudem konnten in wissenschaftlichen Studien gezeigt werden, dass ein zu hoher Fruchtzuckerkonsum sich negativ auf den Stoffwechsel und die Blutfettwerte auswirkt. Ich empfehle ihnen pro Tag 2-3 handvoll frisches Obst zu essen. Vermeiden Sie Fruchtsäfte und getrocknete Früchte, da diese eine höhere Fruchtzuckerkonzentration aufweisen.

Irmel

23.08.2018 14:45:01

Was ist der Unterschied zwischen Zucker und Traubenzucker?

Pia Martin

Pia Martin

Als Zucker wird umgangsprachlich der normale, weisse Haushaltszucker aus der Küche bezeichnet. Hierbei handelt es sind um Saccharose. Dies ist ein Zweifachzucker. Er besteht aus zwei Einfachzuckern. Aus Glukose und Fruktose. Glukose wird auch Traubenzucker genannt. Fruktose ist der Fruchtzucker. Der Untersched zwischen Zucker und Traubenzucker ist also, dass Zucker zum Teil aus Traubenzucker besteht. Zucker und Traubenzucker haben aber beide etwa 4 kcal pro Gramm.

Empuriabrava

23.08.2018 14:45:13

120gr Früchte pro Tag entspricht 1 Apfel, dies ist ja eigentlich nicht sehr viel...was ist schädlich an zuviel an Früchten?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Zu viel Fruchtzucker kann sich ungünstig auf den Stoffwechsel auswirken. Dies gilt v.a. auf den industriell zugeführten Fruchtzucker, aber auch zu viel Fruchtzucker aus Früchten kann sich auf den Stoffwechsel auswirken. Einerseits mit einem Plus an Kalorien (was zu Gewichtszunahme führen kann) und auf den Anstieg von Blutzucker. Zucker ist Energie und wenn diese nicht verbrannt wird, verwandelt sich diese in Fett/Cholesterin etc.

Julia

23.08.2018 14:45:50

Wie erkenne ich ob und wieviel Zucker in den Lebensmitteln drin ist? Manchmal steht es drauf und manchmal nicht,

Pia Martin

Pia Martin

Auf Lebensmittelverpackungen sehen Sie in der Zutatenliste, ob zugesetzter Zucker im Produkt enthalten ist. Wenn Haushaltszucker verwendet wurde, so steht in der Zutatenliste das Wort «Zucker». Aber auch Bezeichnungen wie Glukose, Fruktose, Laktose, Maltose, Glukose-Fruktose-Sirup zeigen, dass Zucker, in einer anderen Form, zugesetzt wurde. Auch Angaben wie Honig, Sirup oder Dicksaft enthalten Zucker. Produkte können auch mit Hilfe von Fruchtsäften gesüsst werden. Je weiter vorne der Zucker in der Zutatenliste auftaucht, desto mehr Zucker ist enthalten. Auch in der Nährwerttabelle ist der Zuckergehalt angegeben (bei Kohlenhydraten «davon Zucker»). Hier ist aber nicht erkennbar, ob zugesetzter Zucker enthalten ist. Zugesetzter und «frucht- oder produkteigener» Zucker (wie zum Beispiel Frucht- oder Milchzucker) werden hier zusammen angegeben.

Daniela

23.08.2018 14:46:36

Was ist die beste Alternative zum Süssen, z.b. Reissirup?

Pia Martin

Pia Martin

Die Zuckeralternativen Agavensirup, Ahornsirup, Honig, Kokosblütenzucker nehmen sich nicht viel. Reissirup enthält im Gegensatz zu den anderen keine Fruktose. Das ist bei einer Unverträglichkeit gegen Fruktose vorteilhaft. Versuchen Sie am besten den Zuckerkonsum insgesamt zu reduzieren, sofern Sie mehr als die empfohlenen etwa 50g pro Tag essen.

Sandra

23.08.2018 14:47:07

Was ist Kokosblütenzucker?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Kokosblütenzhucker wird aus dem Nektar der Kokosblüte gewonnen. Er enthält praktisch gleichviele Kalorien und Kohlenhydrate wie Haushaltszucker. Die Kohelnhydrate machen jedoch den Unterschied, der grösste Anteil ist hier nämlich Fruchtzucker. Dieser hat gemäss neueren wissenschaftlichen Untersuchungen negative Auswirkungen auf Stoffwechsel und Blutfettwerte. Aus diesem Grund, würde ich Kokosblütenzucker als «gesunde» Zuckeralternative nicht empfehlen.

grossmama

23.08.2018 14:47:38

kann ich zucker mit Assugrin ersetzten?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Ja das geht. Die Back- und Kocheigenschaften sind etwas anders. So muss z.B. das fehlende Volumen ersetzt werden. Generell bin ich der Meinung, dass wir es sinnvoller ist, den süssen Geschmack zu reduzieren.

Moderator

23.08.2018 14:47:52

Warum uns Süsses so gut schmeckt und zwar von klein an? Erfahr es hier: https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/zucker-interview

Sara

23.08.2018 14:48:35

Ich trinke viel Zero und light Getränke. Wie ungesund sind die in Wirklichkeit und welche Mänge ist vertretbar? Oder sollte ich ganz darauf verzichten?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Gemäss gesunder Ernährung sind 5dl pro Tag vertretbar. Grössere Mengen können zu Beschwerden wie Blähungen, oder Durchfall führen.

Benjamin

23.08.2018 14:49:30

Wie schädlich ist Zucker eigentlich?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Die Vorliebe für den süssen Geschmack ist uns angeboren. Ein moderater Umgang mit Zucker und Süssigkeiten ist Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Heute wissen wir, dass ein hoher Zuckerkonsum alleine nicht für Übergewicht verantwortlich ist. Übergewicht ist die Folge von zu viel Energie (Kalorien). Dies kann sowohl durch Zucker, als auch durch Fett entstehen. Zucker beeinflusst die Zahngesundheit. Studien zeigen, wer mehr als 50g Zucker pro Tag isst, hat ein deutlich höheres Risiko für Karies.

Moderator

23.08.2018 14:50:02

Liebe Chat-Nutzende, Ihr habt noch 10 Minuten Zeit, eine Frage zu stellen.

Sabrina

23.08.2018 14:51:36

Ist Agavensirup ein gesünderes Süssungsmittel als Zucker?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Die Verwendung von Agavensirup anstelle des herkömmlichen weissen Zuckers zum Süssen von Nahrung oder Getränken bringt keinen ernährungsphysiologischen Nutzen. Er enthält sehr viel Fruktose. Deswegen ist im Vergleich zu weissem Zucker ist die Süsskraft etwas stärker und der glykämische Index tiefer. Jedoch ist bekannt, dass Fruktose auf den Stoffwechsel, insbesondere die Blutfettwerte einen negativen Einfluss hat. Was die Vorteile wieder aufhebt. Daher sollte Agavensaftsirup genauso wie Zucker in Massen konsumiert werde.

Summy

23.08.2018 14:52:29

Hallo, können Sie mir Zuckerfreie Snacks empfehlen? Vielen herzlichen Dank.

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Eine kleine Hand voll Nüsse, Naturejoghurt, Naturequark, Gemüsesticks enthalten gar keine Kohlenhydrate und demzufolge auch keinen Zucker. Früchte enthalten Fruchtzucker, sind aber ebenfalls ein guter Snack, der den kleinen Hunger zwischendurch stillen kann und einen guten Energiekick gibt.

itina@bluewin.ch

23.08.2018 14:53:15

Was ist mit Cola Zero?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Cola Zero enthält Süssstoffe. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die gesundheitliche Nachteile von Süssstoffen beweisen konnten. Im Rahmen einer gesunden Ernährung wären 5dl Süssstoffen gesüssten Getränken ok.

coco

23.08.2018 14:54:18

Ich möchte 3 Kilo zunehmen, ist denn Zucker per se schlecht oder kann ich, bis ich mein Gewicht habe, mehr Zucker beifügen?

Pia Martin

Pia Martin

Zucker ist nicht per se schlecht. Sie sollten nur nicht zuviel essen (höchstens 50g pro Tag). Auch beim Zunehmen sollten Sie nicht mehr Süssigkeiten oder Haushaltszucker essen. Essen Sie mehr von komplexen Kohlenhydraten, also Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte. ich empfehle Ihnen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Essen Sie ausserdem viel Gemüse, 2 Portionen Früchte pro Tag, Protein in Form von Fisch oder Fleisch, Tofu oder Hüttenkäse.

Dada

23.08.2018 14:54:43

Ich bin 56, treibe täglich 1 Sport (Fitness, Joggen), trinke viel Kaffee (ohne Zucker & Rahm), Tee (ohne Zucker), Mineralwasser und Cola light - total also mindestens 3 l/Tag. Fett und Zucker vermeide ich, esse viel Rohkost (Obst und Gemüse), kaum Fleisch. Ich müsste eigentlich gertenschlank sein, nehme aber ständig zu. Kein Tag vergeht ohne Joghurt oder Shake. Und die Waage? Diese bestraft mich dafür, dass ich mich belohnt habe. Wie also die Lust eindämmen?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Sie machen wirklich bereits sehr vieles sehr gut. Der Grund der Gewichtszunahme ist mit grosser Wahrscheinlichkeit aufgrund eines Plus an Kalorien - sie essen mehr, als dass sie verbrennen. Ein Joghurt oder Shake kann gut und gern mit 200kcal zu Buche fallen. Wenn täglich ein Plus von 200kcal entsteht, könnte theoretisch nach einem Monat ein Kilo mehr auf der Waage sein. Beobachten Sie die Momente, in welchen Sie Lust haben auf das. Belohnen Sie sich anders: mit einem Bad, einer Dusche, einem schönen Blumenstrauss, oder einem Abendspaziergang. Um die Kalorien einzusparen, rate ich Ihnen zu Naturjogurt mit einer Hand voll Obst zu greifen.

Rudolf

23.08.2018 14:55:24

Was ist Stevia und wie wirkt es?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Stevia ist eine Pflanze aus Südamerika. Stevia ist 300-mal süsser als Zucker und enthält kaum Kalorien. In der Schweiz enthalten die meisten Produkte chemisch aufbereitetes Steviapulver. Da Stevia einen bitteren Eigengeschmack hat, gibt die Lebensmittelindustrie normalerweise noch Haushaltszucker in die Produkte. Somit ist der Zuckergehalt in den Lebensmitteln nicht merklich tiefer. Ein Blick auf die Zutatenliste und Nährwertangaben lohnt sich. Wer mit Steviablättern süsst, süsst natürlich, ohne Zucker und Kalorien.

Karin B.

23.08.2018 14:55:56

Zucker wird meist mit Gewichtsfragen in Verbindung gebracht. Man hört aber vermehrt, dass Zucker auch bei ernsthaften Erkrankungen (Arthrose und Krebs) eine tragende Rolle spielt. Was sagen Sie dazu?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Mir ist keine seriös durchgeführte Studie bekannt, die das beweist.

Cyrill

23.08.2018 14:56:23

Was passiert denn mit meinem Körper, wenn ich zuviel Zucker gegessen habe?

Pia Martin

Pia Martin

Wenn Sie Zucker essen, so wird der Bluttzuckerspiegel erhöht. In Folge dessen erhöht sich der Insulinspiegel. Das insulin sorgt dafür, dass der Zucker in die Zellen aufgenommen werden kann. Wenn Sie mehr Zucker essen, als der Körper braucht, so speichert er den Zucker. Sind diese Speicher gefüllt, so kann der Körper den Zucker auch in Form von Fett speichern.

itina@bluewin.ch

23.08.2018 14:56:59

Ist Birkenzucker besser?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Nein, zwar hat Birkenzucker eine etwas stärkere Süsskraft, aber wirkt sich im Körper genau gleich aus wie normaler Haushaltszucker. Was bei Birkenzucker zudem beachtet werden muss ist, dass er bereits in Kleinstmengen für Haustiere (bsp. Hunde) tödlich ist.

Doris

23.08.2018 14:58:11

Ich hatte immer so grossen "Gluscht" auf Süsses. Zufälligerweise kam bei einem Mineralstoff und Vitamin-Check heraus, dass ein grosser Chrom-Mangel besteht. Nachdem ich nun längere Zeit Chrom zusätzlich als Nahrungsergänzung eingenommen habe, habe ich praktisch gar keinen Gluscht auf Süsses mehr. Wie lässt sich das erklären resp. warum hat man bei einem Chrommangel so grosse Lust auf Süsses?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Ich kann mir dies aus fachlicher Sicht nicht erklären. Aber es freut mich, dass es geklappt hat.

Ahnungslos

23.08.2018 14:58:21

Hallo, ich habe gelesen, dass Zucker heute als Süssungsmittel nicht mehr zugelassen würde von der Lebensmittel Kontrolle, weil er soviel Nebenwirkungen hat. Stimmt das?

Pia Martin

Pia Martin

Das ist mir nicht bekannt. Wenn man Zucker bewusst einsetzt und nicht zu viel pro Tag isst, halte ich es nicht für bedenklich.

Alex Gohl

23.08.2018 14:58:53

Ich weiss schon gar nicht mehr worauf ich achten soll. Wo sind denn jetzt versteckte Zucker enthalten?

Claudia Vogt

Claudia Vogt

Zucker wird tatsächlich in vielen Lebensmitteln zugesetzt. Zum Teil hat es auch lebensmitteltechnologische Gründe. Du siehst den zugesetzten Zucker bei der Zutatenliste. Je weiter vorne er steht, desto höher ist der Gehalt im Produkt. Meist sind in Saucen, Fertigprodukten die Anteile sehr gering. Ich rate dir v.a. bei Süssigkeiten, Süssgetränken, Milchprodukten darauf zu achten.

Alex Gohl

23.08.2018 14:58:58

Ich habe neulich etwas im Fernsehen über einen Index gesehen. Was hat das mit Zucker zu tun?

Pia Martin

Pia Martin

Das war sicher der glykämische Index. Er gibt an wie schnell der Blutzuckerspiegel nach dem Essen eines kohlenhydratreichen Lebensmittels ansteigt. Als Vergleich gilt hier die Wirkung vom Einfachzucker Glukose auf den Blutzuckerspiegel (GI = 100). Lebensmittel mit einem hohen GI führen zu einem schnelleren Anstieg der Blutglukosekonzentration als Lebensmittel mit einem niedrigeren GI. Es gilt das Prinzip: je langsamer, desto gesünder. Gemüse und Vollkornprodukte haben eher einen tiefen, Süssgetränke, Weissbrot oder Reis einen hohen GI. Mehr Informationen dzau finden Sie auch hier: https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/ernaehrungsformen/zuckerfreie-ernaehrung/glykaemischer-index

Moderator

23.08.2018 14:59:09

Der Live-Chat zum Thema «Mit weniger Zucker leben» ist vorbei. Vielen Dank, dass ihr mitgemacht habt. Unser nächster Live-Chat wird zum Thema Blasenschwäche sein. Er findet am 27. September von 14 bis 15 Uhr statt. Macht doch wieder mit.

Moderator

23.08.2018 14:59:15

Weitere Informationen zum Thema «Mit weniger Zucker leben» findet ihr hier https://www.migros-impuls.ch/zucker

Unsere Expertinnen

Claudia Vogt (links) ist Ernährungsberaterin Bsc, Schweizerischer Verband der Ernährungsberater/innen. Sie verfügt über mehrjährige Berufserfahrung. Zur Zeit arbeitet sie als Ernährungsberaterin bei Medbase in Winterthur und schreibt zudem für migros-impuls.ch.

Pia Martin ist Ökotrophologin (M.Sc.) und war bereits für verschiedene Unternehmen als Ernährungsberaterin tätig. Dort gehörten auch die Beantwortung von Kundenanfragen zum Thema Ernährung zu Ihren Aufgaben. Jetzt arbeitet sie als Ernährungsberaterin beim Migros-Genossenschafts-Bund. Pia Martin ist u.a. für iMpuls sowie den iMpuls Coach zuständig und schreibt für die Rubrik «Heute koche ich gesund».

claudia-pia.jpg

Das könnte Sie interessieren: