Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Pia Teichmann

Pia Teichmann
Ökotrophologin (M.Sc.)

Pia Teichmann

Pia Teichmann ist Ökotrophologin (M.Sc.). Sie arbeitet als Ernährungsberaterin und Rezeptautorin für iMpuls.

Alle Antworten von Pia Teichmann

Pia Teichmann
Pia Teichmann

Ökotrophologin (M.Sc.)

Hallo Ex-Raucher. Super, dass du mit dem Rauchen aufgehört hast. Ein paar Kilos mehr auf der Waage gelten als weniger schädlich, als das Rauchen. Du solltest auch nicht aus Sorge um dein Gewicht wieder mit dem Rauchen anfangen. Super, dass du dich auch schon viel bewegst. Weiter so. Vielleicht kannst du auch die Bewegung noch etwas erhöhen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann helfen dein Gewicht zu stabilisieren. Iss viel Gemüse, Vollkornprodukte und eine Eiweisskomponente pro Mahlzeit. Snackst du vielleicht mehr als vor dem Rauchstopp? Versuche die Zwischenmahlzeiten wegzulassen oder auf geeignetere Snacks zurückzugreifen. Gemüsesticks mit Quark statt Süssem zum Beispiel. Sollte sich dein Gewicht weiter erhöhen, so könntest du auch zu einer/m Ernährungsberater/in gehen. Sie kann dann ganz genau schauen was für dich die beste Lösung ist.

Pia Teichmann
Pia Teichmann

Ökotrophologin (M.Sc.)

Hallo Goerbsli

Das kommt ganz aufs Rezept drauf an. Gerade beim Backen ist es nicht so einfach die richtige Menge der Alternativen zu finden. Und ja, nicht alle Zuckerarten schmecken gleich süss. Hierbei gilt der normale Haushaltszucker (Saccharose) als Referenzwert (=1). Auch bei den Zuckerersatzstoffen (Süssstoffe und Zuckeraustauschstoffe) gibt es Unterschiede in der Süsskraft (siehe Zuckerersatzstoff-ABC

Pia Teichmann
Pia Teichmann

Ökotrophologin (M.Sc.)

Hallo Sandra. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt nicht mehr als 10% des täglichen Energiebedarfs durch Zucker zu decken. Bei 2000 Kcal pro Tag wären das etwa 50g Zucker. Diese Menge ist z.B. bereits in einem halben Liter Softdrink enthalten. Bei dieser Definition schaut man auf den Zuckergehalt. Allerdings auch auf «versteckten» Zucker. Ich selbst kenne leider kein Buch über zuckerfreie Ernährung. Aber vielleicht findest du hier etwas passendes: https://www.exlibris.ch/de/suche/?q=zuckerfrei

Pia Teichmann
Pia Teichmann

Ökotrophologin (M.Sc.)

Zucker wird in Produkten aus verschiedenen Gründen zugesetzt. Er kann in Produkten eingesetzt werden, um zu süssen, für einen besseren Geschmack zu sorgen (zum Beispiel um einen bitteren oder sauren Geschmack zu vermindern) oder als natürlicher Geschmacksverstärker zu wirken. Ausserdem wird Zucker in einigen Produkten zur Konservierung verwendet (zum Beispiel bei Konfitüre) oder zur Verbesserung der Konsistenz. Produkte können auch mit karamellisiertem Zucker gefärbt werden.

Schau in der Zutatenliste nach. Dort sind die zugesetzten Zuckerarten aufgelistet. In der Nährwerttabelle kannst du den Gesamtzuckergehalt im Produkt nachlesen. Zucker kommt in verschiedenen Lebensmitteln auch natürlich vor. So enthält Nature-Joghurt den Milchzucker. Er kommt in der Milch vor und wird nicht zugesetzt. Klar, Zucker ist nicht gesund. Für eine Gewichtszunahme kommt es aber auf die Gesamtkalorienaufnahme an. Schau am besten, dass du zugesetzten Zucker, wie in Süssigkeiten oder Softdrinks meidest. Früchte oder «süsses» Gemüse, wie z.B. Karotten, sollte nicht gemieden werden, auch wenn sie auch Zucker enthalten.

Pia Teichmann
Pia Teichmann

Ökotrophologin (M.Sc.)

Es kommt vor allem darauf an wie viele Kalorien Sie aufnehmen. Oder essen Sie vielleicht zu wenig? Werden zu wenig Kalorien aufgenommen, so stellt sich der Körper um und der Energieverbrauch ist verringert. Der Körper versucht so Energie zu sparen. Essen Sie also kalorienbewusst, ausgewogen und genug. Essen Sie viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte statt Weissmehlprodukte, fettarme Milchprodukte und Proteinquellen (Fisch, Poulet, Hüttenkäse). Proteine und Ballaststoffe (aus den Vollkornprodukten) sättigen auch gut. Zur Sättigung können Sie auch noch Wasser vor dem Essen trinken oder einen leichten Vorspeisesalat vor der eigentlichen Mahlzeit einplanen. Die Sättigung tritt meist etwa 20 Minuten nach dem Essen ein. Essen Sie deshalb langsam und kauen Sie gut. Nach dem Essen kann sofortiges Zähneputzen vor dem Naschen schützen. Ausserdem können Sie sich für Zwischendurch, damit der Hunger bis zur nächsten Mahlzeit nicht zu gross wird, Früchte oder Gemüse vorbereiten, eine Handvoll Nüsse, eine kleine Portion Hüttenkäse oder fettarmen Quark essen.

Beiträge von Pia Teichmann

Mehr erfahren
Weniger Schwitzen

So ernähren Sie sich bei Hitze richtig

Es ist heiss und wir brauchen dringend eine Abkühlung. Was kann die passende Ernährung dazu beitragen? Welche Lebensmittel sind besonders geeignet, welche gilt es zu meiden?