Schliessen

Gesünder leben?

Dr. med. Sibylle Matter Brügger

Leitende Ärztin Sportmedizin bei Medbase Bern, Allg. Innere Medizin FMH | Sportmedizin SGSM | Manuelle Medizin SAMM, Chief Medical Officer Swiss Triathlon; Medical Team Swiss Cycling und Swiss Swimming
Sibylle Matter Brügger

Alle Antworten von Dr. med. Sibylle Matter Brügger

Sibylle Matter Brügger
Dr. med. Sibylle Matter Brügger

Leitende Ärztin Sportmedizin, Medbase Bern

Knieschmerzen nach dem Joggen treten häufig auf, wenn die Muskulatur ungenügend aufgebaut ist und es so während dem Joggen zu einer Überbelastung des Kniegelenkes kommt. Dabei treten die Schmerzen häufig vorne beim Knie unterhalb der Kniescheibe auf. Manchmal wird die Problematik durch eine ungenügende Stabilität im Fussgelenk oder im Beckenbereich begleitet. Zur Besserung würde also ein regelmässiges Kräftigungstraining der Beinachse (Fuss/Knie/Becken) führen. Je nach Ort und Ausmass der Beschwerden müssen auch andere Ursachen in Betracht gezogen werden. Wenn der Schmerz eher auf der Knie-Aussenseite auftritt und manchmal auch schon während dem Joggen vorhanden ist, käme auch ein so genanntes Runner’s Knee in Frage. Die Ursache dafür ist eine Verkürzung der Muskulatur auf der Aussenseite des Oberschenkels verbunden mit einer Entzündung beim Ansatz des Tractus Iliotibialis am oberen Schienbein-Aussenrand. Ein ähnliches Problem kann auch an der oberen Schienbein-Innenkante auftreten. Nebst Kräftigungsübungen empfehlen sich eine lokale Entzündungshemmung, Dehnung und Reduktion der Spannung durch Faszienrollen. Auch eine Verletzung des Meniskus kann beim oder nach dem Joggen zu Knieschmerzen führen. Dabei führen vor allem Drehungen im Knie oder unebenes Gelände zu vermehrten Beschwerden. Bei jüngeren Personen ist meist ein Unfall die Ursache. Bei älteren Personen wäre auch eine degenerative Entwicklung des Meniskus oder des Knorpels (beginnende Arthrose) möglich. Entsprechend ihren Angaben kann ich Ihnen also empfehlen, die stabilisierende Muskulatur der Beinachse (Fuss/Knie/Becken) zu verbessern. Wenn dies nach 5 bis 6 Wochen gezieltem Aufbautraining nichts bringt, macht eine Beurteilung durch einen Fachspezialisten Sinn.

Lernen Sie unsere Experten kennen


Das könnte Sie interessieren: