Zurück

Entspannung im Alltag

Am Arbeitsort scheint Ihnen alles über den Kopf zu wachsen? Zuhause kommen Sie nicht zur Ruhe? Der Alltag verfolgt Sie bis in den Schlaf? Entspannung ist da gefragt. iMpuls zeigt Ihnen, welche Techniken helfen können und wie Sie diese gezielt anwenden - damit Sie Ihren Alltag ganz entspannt geniessen können.

Das erwartet Sie im Bereich Entspannung im Alltag

Mehr Lesen
fels-im-wasser-mit-steinbruecke.jpg
Dossier

Kraftorte

Was hat es mit den Kraftorten auf sich? Wo sind sie zu finden? Und wie wirken? Mehr dazu im iMpuls-Dossier.

Mehr Lesen
frau-auf-roadtrip.jpg
Dossier

Kurzurlaub und Ferien

Einfach mal weggehen und aus dem Alltagstrott ausbrechen: Wie einem ein Kurzurlaub oder gar Ferien Kraft und Zuversicht zurückgeben.

Mehr Lesen
frau-entspannt-in-ruderboot.jpg
Dossier

Aktive Entspannung

Angeln, Gartenarbeit, Spaziergänge im Wald oder der Frühlingsputz: Wie Sie sich aktiv entspannen.

Fragen an die Experten

Entspannung/Erholung
frau-auf-sofa-beim-chillen.jpg
Nina K., Zürich
Ist chillen auf dem Sofa und TV schauen wirklich so entspannend?
daniela-egg-erzinger
Daniela Egg Erzinger, Psychologin und HR-Projektleiterin

Entspannung ist zwar die wirksamste Waffe gegen Stress, aber die passive Entspannung  (sich hinlegen und schonen) ist nicht unbedingt die beste Variante.

Viel besser wirkt die aktive Entspannung, bei der wir etwas erleben, das uns Freude macht. Überwindet man sich und tut etwas (wie zum Beispiel Spazieren, Kochen, Singen, Malen, eine Sprache lernen, seinem Hobby nachgehen…) ist die mentale Müdigkeit danach wie weggeblasen. Man fühlt sich erfrischt und aktiviert. Wäre man auf dem Sofa geblieben, wäre das anders.

Quelle: Buch Wenn die Psyche streikt. Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt. Thomas Ihde-Scholl. Pro mente sana

Entspannung/Erholung
schlafen-im-zug.jpg
Hans-Ueli I., Sarnen
Wie kann ich die Zeit im Zug zur Entspannung nutzen?
anna-francesca-steinmann
Anna Francesca Steinmann, Komplementärtherapeutin i.A.

Gerade hinsetzen, Füsse flach auf dem Boden stellen, Handy abschalten, Hände bequem in den Schoss legen und Augen schliessen. Sie konzentrieren sich auf Ihren Atem und nehmen wahr, wie der Atem durch die Nase ein- und ausströmt. Atmen Sie ruhig und gleichmässig ein- und aus. Stellen Sie sich bei jedem Ausatmen vor, wie der Körper sich entspannt und dadurch etwas tiefer in den Sitz sinkt. Grundsätzlich gilt: bloss kein Entspannungsstress. Entspannung braucht Routine und mit etwas Übung klappt das dann im Zug ganz gut und macht dann zunehmend Spass.

Tipp gegen laute Pendlergespräche: Gute Kopfhörer kaufen, die das Ohr umschliessen und ruhige Entspannungsmusik hören.

Entspannungsübungen
mann-beim-atmen-am-see.jpg
Fabio G., Riehen
Gibt es eine Technik, die mir sofort hilft, wenn ich gestresst und angespannt bin?
simone-piller
Simone Piller, Psychologin und Projektleiterin

Atmen Sie ruhig und gelassen fünf Atemzüge tief in den Bauch hinein und entspannen Sie mit jedem Atemzug noch mehr Ihre Gedanken, Muskelgruppen und Ihre Sichtweise auf die Dinge.

Stellen Sie Ihre Frage

Das könnte Sie interessieren: