Zurück

Stress

Stress ist längst eine Volkskrankheit. Jeder Dritte ist in der Schweiz am Arbeitsplatz betroffen. Jüngere leiden öfter darunter als Ältere. Stress ist Ursache für die Abnahme der Konzentrationsfähigkeit und der Kreativität. Im schlimmsten Fall führt er zu Erschöpfung, Depression und Burnout. Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder auch Rückenbeschwerden iMpuls verrät Ihnen, was Sie gegen Dauerstress unternehmen können.

Das erwartet Sie im Bereich Stress

Die Balance finden

Umfragen zum Thema Stress

Fragen an die Experten

Stress abbauen
mann-schaut-auf-uhr
Bastian H., Interlaken
Können psychische Erkrankungen durch den Stress am Arbeitsplatz entstehen?
daniela-egg-erzinger
Daniela Egg Erzinger, Psychologin und HR-Projektleiterin

Psychische Erkrankungen entstehen in der Regel nicht durch den Stress am Arbeitsplatz. Trotzdem kann Stress am Arbeitsplatz ein Auslöser sein für psychische Schwierigkeiten (zum Beispiel durch akute oder langandauernde Belastungen, ungelöste Konflikte mit Arbeitskollegen oder Vorgesetzten, Mobbing, Überforderung…).

Normalerweise ist aber genau das Gegenteil der Fall: Arbeit hilft uns, gesund zu bleiben. Denn Menschen ohne Arbeitsstelle sind stark belastet, verlieren häufig ihre sozialen Kontakte, haben keine Aufgabe und Tagesstruktur mehr, erhalten weniger Wertschätzung, trauen sich weniger zu und haben damit ein höheres Risiko, an einer psychischen Störung zu erkranken.

Quellen: 

Stress abbauen
essverhalten.jpg
Milena M., Pratteln
Beeinflusst mein Essverhalten Stress?
simone-piller
Simone Piller, Psychologin und Projektleiterin

Ja, das tut es. Man kann aber auch anders. Für einen Anti-Stress-Lunch beachten Sie folgendes:

  • Essen Sie nicht im Stehen oder Gehen oder wenn Sie etwas anderes tun.
  • Versuchen Sie auch während eines hektischen Arbeitstages das Essen nicht zu vergessen. Auch wenn Ihnen der Stress buchstäblich die Kehle zuschnürt, versuchen Sie wenigstens eine Kleinigkeit zu essen.
  • Trinken Sie viel. Flüssigkeit ist ein echter Stresskiller.
  • Ein Aufenthalt an der frischen Luft erhöht den Erholungswert der Mittagspause.
  • Sozialen Austausch über Mittag zu pflegen hilft abzuschalten und zu regenerieren.
Stress abbauen
mann-vor-pc-gestresst.jpg
David P., Wädenswil
Ist Stress grundsätzlich nur schlecht?
daniela-egg-erzinger
Daniela Egg Erzinger, Psychologin und HR-Projektleiterin

Nein, Stress ist nicht grundsätzlich schlecht. Wir brauchen Herausforderungen im Leben. Wichtig dabei ist, dass diese in einem Mass sind, in dem wir sie mit unseren Ressourcen auch bewältigen können. Übrigens ist auch das Gegenstück zu zu viel Stress, die extreme Langeweile, gesundheitsgefährdend. Ausgesprochene Unterforderung kann die gleichen Symptome auslösen wie die ausgesprochene Überforderung.

Quelle: Buch «Wenn die Psyche streikt. Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt» Thomas Ihde-Scholl. Pro mente sana

Stellen Sie Ihre Frage

Das könnte Sie interessieren: