Zurück

Fitness

Wenn wir uns körperlich und geistig wohl fühlen, dann sind wir fit. Ob Schwimmen, Radfahren, Wandern, Ausdauer- oder Krafttraining, ob allein oder in der Gruppe: Es gibt viele Möglichkeiten, sich in Schwung zu halten. Das Ziel ist hier nicht der Olympiasieg oder der Weltmeistertitel, sondern der Ausgleich und die persönliche Fitness. Wer mehr für seine Physis tut, lebt gesünder und meist auch länger. Lassen Sie sich von den iMpuls-Tipps anstecken.

Das erwartet Sie im Bereich Fitness

Mehr Lesen
mann-mit-langhantel.jpg
Dossier

So geht Krafttraining

Was Krafttraining bringt und worauf besonders zu achten ist, erfahren Sie in diesem iMpuls-Dossier.

Mehr Lesen
frau-trainiert-vor-tv.jpg
Fit mit Goran

Fitness-Videos & Workouts

Ob am Arbeitsplatz, draussen an der frischen Luft, zuhause oder im Fitness-Studio: Unsere Video-Übungen lassen sich überall ausführen.

Mehr Lesen
regeneration-frau-trinkt.jpg
Dossier

Richtig regenerieren

Nach dem Training sollte man seinem Körper Ruhe gönnen. Worauf bei der Erholung zu achten ist.

fitnesspark-teaser.jpg
Migros Fitnessparks

Intercity-Card

Finden Sie das passende Fitness-Angebot

Fitnesspark, FlowerPower Fitness & Wellness, ACTIV FITNESS, ONE Training Center, MFIT, Bernaqua und Säntispark: mit Ihrer Intercity-Card trainieren und entspannen Sie bei den profiliertesten Marken der Schweiz.

Artikel im Bereich Fitness

Fragen an die Experten

Fitness
kniebeugen.jpg
Gerhard M., Rudolfingen
Wie viele Sätze und Wiederholungen soll ich machen?
goran-petrovic
Goran Petrovic, Personal Trainer

Mit der Spannungs- respektive der Muskelbelastungszeit (Time under Tension) steuern Sie die Qualität Ihres Workouts. Denn zehn Wiederholungen können 20, aber auch 40, 60 oder mehr Sekunden dauern.

Was ist Ihr Trainingsziel? Um die Maximalkraft zu steigern, muss Ihre Muskulatur 30 bis 60 Sekunden unter Spannung sein, zum Muskelwachstum 60 bis 90 Sekunden und zur Steigerung der Kraftausdauer 90 bis 180 Sekunden. Vorausgesetzt, Ihre Muskulatur erreicht das Muskelversagen in diesen Belastungszeiten.

Kraft
kniebeugen.jpg0
Petra J., Kreuzlingen
Sind die «Big 5» – Bankdrücken, Kniebeugen, Deadlift, Klimmzüge und Schulterdrücken – zwingend?
goran-petrovic
Goran Petrovic, Personal Trainer

Mit diesen fünf technisch schwierigen Übungen kann man im Prinzip den ganzen Körper belasten. Sämtliche grossen Muskelpartien werden als Haupt- oder ergänzend als Hilfsmuskulatur trainiert. Wichtig ist, dass es sich bei diesen fünf Grundübungen um sehr anspruchsvolle, technisch schwierige Übungen handelt. Lassen Sie sich daher die Übungen von einem gut ausgebildeten Fitnesstrainer im Detail zeigen und beginnen Sie mit leichten Gewichten.

Kraft
hip-abduction-kraftgeraet.jpg
Leonie V., Olten
Soll ich die Gewichte langsam bewegen oder schnell?
goran-petrovic
Goran Petrovic, Personal Trainer

Das Gewicht sollte immer kontrolliert, also langsam und mit Körperspannung bewegt werden. Mit schnellen Bewegungen arbeiten Sie mit Schwung, die Belastung auf die Gelenke nimmt zu und die Verletzungsgefahr steigt.

Gewinnbringende Tempos sind 2-1-2 oder 4-2-4. Wie bei den Übungen selbst sollte auch beim Trainingstempo variiert werden. Am Beispiel Bankdrücken mit der Langhantel mit Tempo 4-2-4 erklärt, heisst das konkret: Senken Sie das Gewicht innerhalb von vier Sekunden zur Brust ab, halten es dort zwei Sekunden und stossen es in vier Sekunden wieder hoch.

Das Bewegungstempo hängt auch mit der TUT (Time under Tension) zusammen.

Stellen Sie Ihre Frage

Das könnte Sie interessieren: