Schliessen

Gesünder leben?

Drei feine Granola-Rezepte ohne Haushaltszucker

Mrs Sugarfree zeigt Ihnen, wie Sie ganz einfach eigenes Granola herstellen können. Sie hat drei Granola-Rezepte mit Reissirup und ohne Zugabe von Haushaltszucker für Sie.

Das Frühstücksgranola gehört bei vielen zum Start in den Tag dazu. Doch kann dabei eine Schüssel gleich am Morgen schon sehr viel Zucker auf den Speiseplan bringen. Kann das gesund sein?

Nicht zu viel Zucker

Viele Granola-Rezepte und einige Müslisorten und Cornflakes enthalten viel Zucker. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass weniger als 10 Prozent der täglichen Energiezufuhr aus freiem Zucker bestehen sollte. Um den Zuckerkonsum schon morgens zu reduzieren, greifen Sie am besten auf komplett zuckerfreie Müslisorten zurück oder machen Ihr Granola mit wenig Reissirup einfach selbst.

Granola selber zubereiten

Granola selber machen ist gar nicht schwer. Wer die gesunden Nährstoffe von Nüssen, Samen und Flocken zu sich nehmen will und nicht auf den süssen Geschmack des Granolas verzichten möchte, kann es ganz einfach selbst im eigenen Backofen herstellen.

Das geht ganz leicht und das Experimentieren und Ausprobieren macht erst noch Spass. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein kleiner Tipp noch: Lassen Sie Trockenfrüchte weg und verwenden Sie bei der Zubereitung des Frühstücks lieber frische Früchte. Getrocknete Früchte enthalten nämlich viel Zucker.

Folgende drei Rezepte aus meinem Buch «Ohne Zucker» helfen Ihnen dabei:

Apfel-Crumble-Granola

Apfel-Crumble-Granola
Apfel-Crumble-Granola
Apfel-Crumble-Granola
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Äpfel waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen, das Fruchtfleisch würfeln und gleichmässig in der Auflaufform verteilen.
  2. Kokosöl und Reissirup erwärmen und beiseitestellen. In einer Schüssel alle trockenen Zutaten vermischen. Kokosöl und Reissirup unter die Flocken heben. Die gesamte Mischung gleichmässig über die Äpfel verteilen.
  3. Auf der mittleren Schiene des Ofens 30 Minuten backen. Damit die Flocken nicht verbrennen, die Form ab 15 bis 20 Minuten Backzeit mit Alufolie bedecken. Herausnehmen und leicht abkühlen lassen. Am besten passt das Apfel-Crumble-Granola zu griechischem Joghurt.

(Lesen Sie unten weiter...)

Weniger Zucker? Weitere Anregungen für Sie

Kürbis-Zimt-Granola

Kürbis-Zimt-Granola
Kürbis-Zimt-Granola
Kürbis-Zimt-Granola
  • 250 g Haferflocken
  • 120 g Pekannüsse
  • 40 g Kürbiskerne
  • 2 Prisen Salz
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 2 EL kaltgepresstes Kokosöl
  • 2 EL Kürbispüree (Alternative: Süsskartoffelpüree oder Apfelmus)
  • 1 EL Reissirup
  1. Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. In einer grossen Schüssel Haferflocken, Pekannüsse, Kürbiskerne, Salz und Zimt mischen. Kokosöl, Kürbispüree und Reissirup bei geringer Temperatur in der Pfanne oder Mikrowelle erwärmen und zu den Flocken geben. Alles gut durchrühren.
  2. Ein grosses Blech mit Backpapier auslegen und die Mischung darauf verteilen. In der Ofenmitte für etwa 30 Minuten goldbraun backen. Zwischendurch einen Blick in den Ofen werfen und sicherstellen, dass die Nüsse nicht anbrennen.
  3. Granola vollständig auskühlen lassen und in einer verschliessbaren Dose lagern. So hält es 2 bis 3 Wochen.
  4. Das Kürbis-Zimt-Granola passt gut zu einem selbst gemachten Apfel- oder Birnenquark. Dafür eine Birne oder einen Apfel mit Quark pürieren und mit einigen Stückchen und dem Granola garnieren.

Kokos-Quinoa-Granola

Kokos-Quinoa-Granola
Kokos-Quinoa-Granola
Kokos-Quinoa-Granola
  1. Quinoa in einem feinmaschigen Sieb unter fliessendem Wasser gründlich abspülen. Wasser zum Kochen bringen und Quinoa einrühren. Bei niedriger Temperatur etwa 15 Minuten köcheln lassen. Anschliessend in einem feinmaschigen Sieb abseihen und in der Pfanne auskühlen lassen.
  2. Den Ofen auf 150 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. In einer grossen Schüssel Quinoa, Cashewnüsse, Kokos Chips, Kokosraspel und Salz mischen. Kokosöl und Mandelmus bei niedriger Temperatur in der Pfanne oder Mikrowelle erwärmen und zu den Flocken geben. Alles gut durchrühren.
  3. Ein grosses Blech mit Backpapier auslegen und die Mischung darauf verteilen. In der Ofenmitte für etwa 45 Minuten goldbraun backen. Die Quinoa muss schön austrocknen.
  4. Granola vollständig auskühlen lassen und in einer verschliessbaren Dose lagern. So hält es 2 bis 3 Wochen.

von Dominique Bachmann,

publiziert am 22.11.2018


Das könnte Sie interessieren: