Schliessen

Gesünder leben?

«Schmerzen können ohne Behandlung wieder verschwinden»

Wann sind bei Ischiasschmerzen weitere Abklärungen nötig? iMpuls hat beim Spezialisten nachgefragt.

martin-spoendlin.jpg
martin-spoendlin.jpg
Dr. Martin Spoendlin

Dr. Martin Spoendlin ist Hausarzt und Spezialarzt für Allgemeine Innere Medizin FMH und Nierenkrankheiten FMH an der Merian Iselin-Klinik in Basel.

Dr. Spoendlin, stimmt es, dass in den meisten Fällen von Ischiasschmerzen nur ein Bein betroffen ist?

Ja. Der Ischiasschmerz strahlt nur selten beidseits ins Gesäss und in die Beine aus. Ischias ist dadurch bedingt, dass ein Nerv an der Austrittsstelle aus dem Rückenmarkskanal unter Druck kommt. Dies kann durch einen Bandscheibenvorfall oder durch Knochenwucherungen infolge von Abnützungen der kleinen Wirbelgelenke bedingt sein. Bei einem sehr grossen Bandscheibenvorfall kann die Nervenaustrittsstelle beidseits eingeengt werden, was zu beidseitigem Ischias führt. Meist ist dies ein schwerwiegendes Krankheitsbild.

Können Ischiasschmerzen ohne Behandlung wieder von selbst verschwinden?

Ja. Ein Bandscheibenvorfall, eine Diskushernie, wird vom Körper oft innerhalb von einigen Monaten abgebaut. Selten muss eine Operation erwogen werden, etwa wenn Lähmungen an den Beinen auftreten. Fast immer ist bei akutem Ischias zusätzlich eine entzündliche Reizung und teilweise eine Schwellung des betroffenen Nervs vorhanden. Auch dies heilt meist spontan ab. Entzündungshemmende Medikamente beschleunigen hier aber die Heilung. Schmerzverstärkend sind auch begleitende Verspannungen der Rückenmuskulatur. Physiotherapie, Schmerzmittel und Muskelentspannungsmittel können helfen.

Bei welcher Form von Ischias-Beschwerden drängen sich weitere medizinische Abklärungen auf?

Diese sind notwendig, wenn der Nerv so stark unter Druck steht, dass seine Funktion beeinträchtigt ist. Dies zeigt sich in Muskelschwächen und Gefühlsstörungen an den Füssen und Beinen. Vor allem bei Muskelschwächen muss je nach Ausmass operiert werden, bevor der Nerv bleibend geschädigt ist. Der erste Abklärungsschritt ist meist die Durchführung eines MRI. Wenn die Ischiasschmerzen trotz Medikamenten und Physiotherapie nicht abklingen, sind weitere Abklärungen nötig. Auch bei Hinweisen auf ein infektiöses Rückenleiden als Ursache der Schmerzen, etwa bei Fieber oder bei Patienten mit gewissen Tumorleiden, sind frühzeitige Abklärungen angezeigt.


Das könnte Sie interessieren: