Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt

Für ein optimales Website-Erlebnis bitten wir Sie einen aktuellen Webbrowser zu nutzen.

Schliessen

Gesünder leben?

Gesünder leben?

So bleiben Sie psychisch gesund

Multitasking, Doppelbelastung durch Beruf und Familie, Zukunftsängste, Leistungs- und Termindruck oder auch eine überzogene Anspruchshaltung gegenüber sich selbst können – neben anderen Faktoren – zu Stress führen. 10 Tipps für die Prävention.

1. Zusammen sind wir stark

Alleinkämpfer haben es schwierig und sind isoliert. Deshalb lohnt es sich, Gemeinschaft zu suchen.

  •  Gibt es eine Organisation, in der ich mich engagieren kann?
  • Wann habe ich das letzte Mal den Austausch gesucht oder mich in anderer Form beteiligt?
  • In welcher Gruppe fühle ich mich akzeptiert und wertgeschätzt?
  •  Wie mache ich den ersten Schritt in eine Gemeinschaft?

2. Nobody is perfect – sich selbst annehmen

Es gibt Pleiten und Pannen in jedem Leben. Wichtig ist, sich darauf zu konzentrieren, was einem gelungen ist und was unterstützt. Oder dann mit Humor zu reagieren. 

  • Wo bin ich mit mir zufrieden?
  • Was macht mich im privaten und beruflichen Umfeld zufrieden?
  • Was ist mir heute gelungen, worüber kann ich mich freuen?
  • Über welchen Fehler von heute kann ich lachen?

3. Darüber reden ist das A und O

Der Austausch bringt neue Aspekte in eine «stressige» Situation. Anliegen können sein:

  • Wie viel Zeit habe ich mir heute genommen, um mit jemandem ein Gespräch zu führen?
  • Wem kann ich mich mitteilen, wenn es mir gut oder schlecht geht?
  • Was ärgert mich schon lange? Mit wem kann ich darüber sprechen?

4. Neues lernen – neugierig auf Achse bleiben

Sich selbst fördern und Neues entdecken beflügelt.

  • Was will ich gerne können?
  • Was brauche ich dazu?
  • Was sind meine Talente, Kompetenzen und Fähigkeiten? Wie will ich sie nutzen?
  • Was hilft mir, um Neues zu entdecken?

5. Kreatives tun – Kreativität steckt in uns allen

Jede und jeder hat ein Talent! Das gilt es auszuleben

  • Wo kann ich mich kreativ ausleben?
  • Was kann ich besonders gut (z. B. kochen, singen, malen, gärtnern, töpfern, basteln)?
  • Wie viel Freiraum nehme ich mir für kreatives Gestalten?

(Lesen Sie unten weiter...)

6. Freundschaften pflegen – sie sind bereichernd

  • Habe ich Zeit für Freunde?
  • Welche Beziehungen erlebe ich als positiv und vertrauensvoll?
  • Was bin ich bereit, in eine Freundschaft einzubringen?
  • Mit wem will ich meine freie Zeit gestalten?

7. Hilfe suchen und annehmen – das ist eine Stärke

Wer um Hilfe bittet, wenn es nicht rund läuft, erfährt oft Rückhalt.

  • Lasse ich mir helfen, wenn ich Hilfe brauche?
  • Kenne ich das Gefühl des Rückhalts, wenn ich um Hilfe bitte?
  • Habe ich schon erlebt, dass mir das Um-Hilfe-Bitten ein gutes Gefühl gegeben hat?

8. Sich entspannen – Anstrengung verlangt nach Erholung

Antizyklisches Handeln ist wichtig, geht aber gerade in Stresssituationen oft vergessen. 

  • Bei welchen Tätigkeiten kann ich am besten «abschalten» (z. B. Musik hören, Meditation, asiatische Bewegungsformen, Spaziergang im  Wald)?
  • Nehme ich mir in meinem Alltag genügend Zeit, um zu entspannen?
  • Habe ich einen Ort, an den ich mich zurückziehen kann, um wirklich zur Ruhe zu kommen?

(Fortsetzung weiter unten)

Weitere Tipps gegen Stress

Zum Dossier

9. Sich nicht aufgeben – Hinfallen. Aufstehen. Krönchen aufsetzen. Weitermachen!

  • Welche «Rettungsringe» gibt es für mich in Krisen?
  • Kenne ich Menschen, die gefährdet sind, sich selbst aufzugeben? Was würde ich ihnen raten?
  • Weiss ich, wo ich professionelle Hilfe holen kann?

10. Bewegung macht flexibel – aktiv bleiben

  • Bewege ich mich im Alltag regelmässig?
  • Welche Bewegungsarten machen mir Spass (z. B. Schwimmen, Wandern, Laufen, Tanzen)?
  • Habe ich mich heute schon bewegt?

 

Quelle: Gesundheitsförderung Schweiz

von Silvia Schütz,

veröffentlicht am 16.10.2020


Das könnte Sie interessieren:

Verzichten Sie nicht aufs Training: Workouts für zuhause

Jetzt starten
migros-fitness-at-home.jpg