Schliessen

Gesünder leben?

Wie einer Gehörgangsentzündung vorbeugen?

Eine Gehörgangsentzündung ist schmerzhaft und tritt vor allem während der Badesaison gehäuft auf. Mit ein paar einfachen Vorsichtsmassnahmen lässt sich der sogenannten Otitis externa vorbeugen.

Im Ohr juckt es, ein brennender Schmerz macht sich im Gehörgang bemerkbar, der beim Kauen stärker wird: Das sind die typischen Anzeichen für eine Gehörgangsentzündung (Otitis externa). Vor allem während der Badesaison tritt sie häufiger auf.

Bei der Otitis externa entzündet sich die Haut im äusseren Gehörgang – also im Bereich zwischen Ohrmuschel und Trommelfell. Sie kann ein Ohr oder beide Ohren betreffen.

Die Ursache ist in den meisten Fällen eine Infektion mit Bakterien, Viren oder Pilzen. Ursachen für die Entzündung bilden häufige Schwimmbadbesuche oder Tauchgänge. Die Krankheit wird deswegen auch Bade-Otitis, «swimmer's ear», Schwimmbad-Otitis oder Taucherohr genannt. 

Eine weitere Ursache sind kleinste Verletzungen im Gehörgang. Die können durch das Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen oder das Manipulieren im Gehörgang mit Fingern oder Gegenständen verursacht werden.

Allergien und Krankheiten wie Diabetes mellitus können eine Gehörgangsentzündung begünstigen. (Lesen Sie unten weiter...)

Achten Sie auf Ihr Gehör

Alles zum Thema

So beugen Sie vor:

  • Achten Sie nach dem Schwimmen darauf, dass das Wasser wieder aus den Gehörgängen abläuft.
  • Verwenden Sie zum Abtrocknen des Kopfes nur trockene Handtücher. Die Erreger der Bade-Otitis mit dem Namen «Pseudomonas aeruginosa» entwickeln und halten sich häufig in nassen Handtüchern.
  • Föhnen Sie die Ohren zur Entfernung der Restfeuchtigkeit.
  • Empfehlenswert ist eine Gehörgangspflege mit Olivenöl (auch aus der eigenen Küche).
  • Verwenden Sie sogenannte «saure Ohrentropfen» aus der Apotheke. Diese sind insbesondere bei täglichem Schwimmen sehr nützlich.
  • Gehörgangsverschlüsse sind eher nicht sinnvoll, da beim Hineindrehen der Stopfen in den Gehörgang die Keime auch in die Haut (in das Epithel) hineingedrückt werden.
  • Eine Reinigung der Gehörgänge durch den Hausarzt resp. den ORL-Arzt sollte vor der Badesaison erfolgen.

Wenn die Bade-Otitis aufgetreten ist, dann hilft leider nur der Besuch beim Ohrenarzt. Dieser geht die Entzündung mit Reinigung der Ohren und antibiotischer Behandlung gegebenenfalls unter Zusatz von entzündungsreduzierenden Corticoiden an.

von Dr. med. Hans-Wolfgang Mahlo,

publiziert am 13.09.2019


Das könnte Sie interessieren:

Newsletter abonnieren und Gesundheits-Check von Medbase gewinnen

Jetzt anmelden