Schliessen

Gesünder leben?

Sauer macht lustig

Frisch, kräftig, aromatisch: die saure Gelbe ist eine stille Heldin in Haushalt und Küche. Erfahren Sie, wie vielfältig sie nicht nur am Herd einzusetzen ist und welche Vorteile sie mit sich bringt.

Kennen Sie jemanden, der keine Zitronen mag? Klar, beim Reinbeissen mag er oder sie das Gesicht verziehen. Aber das meinen wir nicht. Kennen Sie Menschen, die den Duft, das Aroma von Zitronen nicht ausstehen können? Wir behaupten: Sie werden lange suchen müssen. Ob zu Fleisch oder Fisch, im Tee oder im Longdrink, zu Süssem und Salzigem – die Zitrone ist allgegenwärtig. Und sie passt eigentlich immer.

Dank dem Zitral, das in ihrer Schale enthalten ist, erkennen wir den zitronigen Geschmack auf Anhieb. Ihre aromatische Säure verfeinert Suppen, Saucen und Marinaden und hebt den Geschmack von Eintöpfen und Schmorgerichten in neue Sphären. In Nordafrika weiss man das besonders zu schätzen. Hier werden Zitronen in Salzlake eingelegt und dann zur Aromatisierung würziger Tajines und Salate verwendet. Als Gewürz oder Hauptzutat kommt die Zitrone in fast allen Küchen der Welt zum Einsatz. Als Lemon-Curd zum britischen Tee etwa, als chinesisches Lemon-Chicken oder als Frischekick einer gutbürgerlichen Sole meunière.

Enorm vielfältige Frucht

Die Kraft der Zitrone ist nicht zu unterschätzen. Das ist beispielsweise in Südamerika bekannt, wo man frischen Fisch in Zitronen- oder Limettensaft mariniert, bis er von der Säure angegart als Ceviche genossen wird.

Die Zitronensäure entfaltet ihre Wirkung sogar als Hausmittel: In der Geschirrmaschine kann sie den Klarspüler ersetzen, vom Glaskeramikfeld löst sie das Fett, und im Wasserkocher lässt sie den Kalk verschwinden. Aber Achtung! Zitronen sind nicht zwingend sauer. Wer in eine süsse Lumie – auch Patriarchzitrone genannt – beisst, macht garantiert kein Zitronengesicht.

Und dann sind da noch die gesundheitlichen Vorteile. Die Zitrone gilt als appetitanregend und verdauungsfördernd. Dank ihrem hohen Gehalt an Vitamin C hilft sie dabei, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Ausserdem soll sie Mineralstoffe wie Eisen sowie Antioxidantien, wie sie etwa in grünem Tee vorkommen, besser verfügbar machen. Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis: Zitronen heben die Stimmung, steigern den Geschmack, machen frisch und sauber. Darum war es höchste Zeit, die Zitrone für ihre vielseitigen Eigenschaften zu preisen.

Alles Zitronen oder was?

Die Zitrone gehört zu den Zitrusfrüchten, die wiederum zur Familie der Rautengewächse gehören. Da Zitrusfrüchte untereinander leicht kreuzbar sind, gelten sie als besonders variantenreiche Gattung. Wie gut kennen Sie sich aus?

buddhas-hand.jpg
buddhas-hand.jpg

Buddhas Hand

Auch das ist eine Zitrone. Die gefingerte Zitrone ist eine Varietät der Zedratzitrone. In Asien wird sie wegen ihrer Gestalt auch Buddhas Hand genannt.

limette.jpg
limette.jpg

Limette

Die Limette ist sogar noch saftiger als die Zitrone und etwas feiner im Geschmack.

bergamotte.jpg
bergamotte.jpg

Bergamotte

Gern mit der Limette verwechselt wird die Bergamotte. Ihr ätherisches Öl wird für die Aromatisierung von Tee, Tabak oder Parfüm verwendet.

citrangequat.jpg
citrangequat.jpg

Citrangequat

Jetzt wirds wild. Die Citrangequat ist eine Kreuzung aus Kumquat
 und Citrange, die wiederum eine Kreuzung aus Zitrone und Orange ist. Wie bei der Kumquat kann die Schale mitgegessen werden.

zitrone.jpg
zitrone.jpg

Zitrone

Das ist eine Zitrone. Ihre Schale ist relativ dünn, Kerne hat sie keine oder nur wenige, dafür ist sie sehr saftig.

kaffirlimette.jpg
kaffirlimette.jpg

Kaffirlimette

Die Kaffirlimette ist runzliger 
als die gewöhnliche Limette. Sie wird für das wunderbare Aroma ihrer Schale wertgeschätzt.

zedratzitrone.jpg
zedratzitrone.jpg

Zedratzitrone

Zedrat- oder Zitronatzitronen gelten als erste Art von Zitrusfrüchten, die auf dem europäischen Kontinent angebaut wurden. Ihre Schale ist viel dicker, ihr Saft spärlich.

kumquat.jpg
kumquat.jpg

Kumquat

Die Kumquat gilt als kleinste Zitrusfrucht. Ihr Geschmack ist bittersüss, sie kann mit der würzigen Schale verzehrt werden.

slow-juicer.jpg
slow-juicer.jpg

Entsafter "Slow Juicer"

Der Slow Juicer mit niedriger Drehzahl ist ein einzigartiges System, bei dem der frische Saft durch Pressen und nicht durch Zerkleinern gewonnen wird. Durch diese Methode behält der Saft seine kräftige Farbe und seinen natürlichen Geschmack und steckt voller Nährstoffe und Vitamine.

publiziert am 19.12.2017


Das könnte Sie interessieren: