Schliessen

Gesünder leben?

Zurück

1000 Fragen und 1000 Antworten

Sie haben Fragen zu Ernährung, Bewegung, Entspannung und Medizin? Wir liefern Ihnen die Antworten. Sie können hier neue Fragen stellen und die Antworten auf bereits gestellte Fragen nachlesen.

Keine passende Antwort gefunden? Fragen Sie unsere Experten!

  • Alle (164)
  • Bewegung (65)
  • Ernährung (67)
  • Entspannung (16)
  • Medizin (48)
Corinne Weil
Dr. med. Corinne Weil

Dr. med. Corinne Weil, Fachärztin für Innere Medizin FMH und Sportmedizin SGSM, Medbase Zürich

Lieber Cash, versuche, die Dinge, die dich beschäftigen, abends auf ein Blatt Papier zu notieren. Abendliche beruhigende Rituale, Meditation, autogenes Training, welche dich in die Ruhe bringen, zu versuchen. Regelmässige Schlaf- und Aufstehzeiten. Wenn die Probleme schon so lange bestehen, würde ich in erster Linie mit dem Hausarzt besprechen, was es (allenfalls kurzfristig) für medikamentöse Therapien zusätzlich gibt.

Sollte alles nichts helfen, kann eine Abklärung im Schlaflabor angezeigt sein.

Philipp Keller
Dr. med. Philipp Keller

Dr. med. Philipp Keller, Facharzt für Innere Medizin FMH, Medbase Zürich

Hallo Martin, ja der Schichtdienst ist ein grosses Problem, ich kenne das aus eigener jahrelanger Erfahrung. Hier ist der Schlaf oftmals zersplittert, und einen genialen Tipp gibt es leider nicht – ausser dem Ratschlag, sofern möglich, irgendwann mit dem Schichtdienst aufzuhören, da diverse Krankheiten hiermit im Zusammenhang stehen.

Ich wäre vor allem mit Medikamenten äusserst zurückhaltend, also von daher, wenn diese wiederholten power-naps reichen, eindeutig die bessere Variante.

Philipp Keller
Dr. med. Philipp Keller

Dr. med. Philipp Keller, Facharzt für Innere Medizin FMH, Medbase Zürich

Salut Lynn, das Kopfkino ist im Bett unangenehm, aber weit verbreitet. Hier der Ratschlag, sich erst gen Schlafzimmer zu begeben, wenn Du zB auf dem Sofa praktisch am Einnicken bist, erst dann direkt ins Bett. Ein Beruhigungstee kann helfen, sodann alternative Entspannungsübungen, wie zB Autogenes Training oder Muskelentspannung. Auch die Kontaktaufnahme mit einem Psychologen ist nicht sinnlos.

Philipp Keller
Dr. med. Philipp Keller

Dr. med. Philipp Keller, Facharzt für Innere Medizin FMH, Medbase Zürich

Hallo Pensi, hier würde ich mit einem Pneumologen und Schlafmediziner die Alternativen besprechend, es gäbe bereits gewisse Möglichkeiten, meist aber mit bisher kleinen Fallzahlen.

Philipp Keller
Dr. med. Philipp Keller

Dr. med. Philipp Keller, Facharzt für Innere Medizin FMH, Medbase Zürich

Nochmal hallo Patrick, das Problem mit den CBD-Tropfen für Kinder ist der mangelnde wissenschaftliche Nachweis durch Studien. Solange hier kein Wirksamkeitsnachweis besteht, wäre ich zurückhaltend, da etwaige Nebenwirkungen schwer einzuschätzen sind. Für mein Dafürhalten gäbe es andere, bessere Methoden zum Schlafen bei Kindern, zB Vorlesen-Ritual, ein Glas warme Milch, vorher ein Spaziergang etc.

Corinne Weil
Dr. med. Corinne Weil

Dr. med. Corinne Weil, Fachärztin für Innere Medizin FMH und Sportmedizin SGSM, Medbase Zürich

Liebe Bernadette, versuche abends, ein beruhigendes Ritual (Yoga, autogenes Training, Meditation) einzuschalten, allenfalls kannst du auch die Dinge, die dich belasten auf ein Papier notieren. Wenn du ab 4h nicht mehr schlafen kannst, nicht im Bett bleiben und wälzen, sondern aufstehen, etwas Beruhigendes machen (Lesen, s.oben) und erst wieder ins Bett gehen, wenn du genug müde bist. Stressreduktion bei der Arbeit falls irgend möglich.

Corinne Weil
Dr. med. Corinne Weil

Dr. med. Corinne Weil, Fachärztin für Innere Medizin FMH und Sportmedizin SGSM, Medbase Zürich

Lieber Klaus, in dem Fall bleibt nur, „sanften dänischen Western“ aufschalten :)

Fabienne Meier
Fabienne Meier

Leiterin Therapien und Paramedizin Medbase, Zug

Ich finde es wichtig, dass man alle Strukturen miteinbezieht bei Achillessehnenbeschwerden. Es ist gut die myofaszialen Strukturen zu dehnen, man sollte allerdings auch das Sprunggelenk mobilisieren und die Muskulatur kräftigen um die Belastbarkeit der Sehnen zu verbessern.

Als Ergänzung für die Mobilität des Sprunggelenks steht man vor einer Wand im Ausfallschritt, den betroffenen Fuss vorne. Der Abstand ist so knapp gewählt, dass bei einer Bewegung mit dem Knie zur Wand die Ferse noch am Boden bleibt. Das Knie zieht Richtung kleine Zehe. Machen Sie täglich 10 Wiehderholungen, um das Gelenk beweglicher zu machen.

Um nicht nur in den passiven Strukturen zu hängen, kann man bei der bekannten Wadendehnung über den Treppenrand sich über die Zehen wieder nach oben drücken und so ein Krafttraining integrieren. Dabei kann die Schwierigkeit von beidbeinig auf einbeiniges «Wadenpumpen» gesteigert werden. Dabei können täglich 2-3 Serien à 20-30 Wiederholungen notwendig sein.

Nicht nur lokal dehnen sondern auch die Fusssohle miteinbeziehen. Zum Beispiel mit einem harten Tennisball ausmassieren. Der Druck kann im Sitzen oder stehen variiert werden. Idealerweise vor und nach dem Training oder täglich je nach Bedarf.

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Ergebnisse gefunden. Bitte geben Sie einen neuen Suchbegriff ein oder stellen Sie jetzt Ihre Frage an unsere Experten:

Ihre Fragen zum Thema Gesundheit

* = Pflichtfeld

Noch 500 Zeichen

Das könnte Sie interessieren: