Schliessen

Gesünder leben?

Dr. med. David Fäh

David Fäh ist Mediziner und Ernährungswissenschaftler. Er besitzt einen Master in Public Health. Seit 2015 arbeitet er hauptsächlich als Dozent an der Berner Fachhochschule für den Studiengang Ernährung und Diätetik.
david-faeh

Alle Antworten von Dr. med. David Fäh

david-faeh
Dr. med. David Fäh

Ernährungsexperte, Dozent FH Bern

Als Ersatz eignen sich Hülsenfrüchte wunderbar. Oder Reis, Mais, Kartoffeln und daraus Hergestelltes. Auch Buchweizen, Quinoa und Amarant sind glutenfrei. Zum Backen können Sie Nuss- und Hülsenfrüchte-Mehle verwenden. Schauen Sie doch mal unter "Kochen bei Gluten-Unverträglichkeit": Bei iMpuls finden sich leckere Rezepte https://www.migros-impuls.ch/de/ernaehrung/gesundes-essen/glutenfreie-rezepte. Da findet sich sicher etwas, womit Sie Ihre Freundin überraschen können...

david-faeh
Dr. med. David Fäh

Ernährungsexperte, Dozent FH Bern

Das klingt nach einer allergischen Reaktion. Ob es tatsächlich eine ist, lässt sich nur mittels Bluttest feststellen. Meist führen spezifische Eiweisse zu einer solchen Reaktion. Möglicherweise tritt die Reaktion nur bei bestimmten Sorten auf. So könnte der Reifegrad und die verwendeten Bakterienkulturen eine Rolle spielen. Ich rate Ihnen, verschiedene Käsesorten auszuprobieren und die Reaktion systematisch zu dokumentieren.

david-faeh
Dr. med. David Fäh

Ernährungsexperte, Dozent FH Bern

Das könnte daran liegen, dass Ihr vegetatives Nervensystem ("Parasympatikus") übermässig aktiv ist. Dieses leitet das Blut nach dem Essen zu den Verdauungsorganen um, da es dort mehr gebraucht wird. Ich würde erwarten, dass regelmässige Ausdauerbewegung den Gegenspieler "Sympatikus" stärkt und das Problem weniger auftritt. Eiweissreiche Lebensmittel produzieren beim Verdauen mehr Wärme (Thermogenese). Auch das könnte helfen.

david-faeh
Dr. med. David Fäh

Ernährungsexperte, Dozent FH Bern

Ja das ist möglich. Indem man versucht, den eigenen Körper dazu zu bringen, wieder toleranter zu werden. Das gelingt, indem man ihm grösser werdende Mengen des Lebensmittels zuführt. Normalerweise vertragen die meisten Menschen mit Intoleranzen kleine Mengen. Bei Ihnen scheint dies aber nicht der Fall zu sein. Konnte eine Allergie ausgeschlossen werden (z.B. mittels IgE-Test)? Denkbar wäre eine Toleranzentwicklung mit anderen Hülsenfrüchten (Soja, Linsen, Bohne etc...), da diese oft ähnliche Inhaltsstoffe haben.

david-faeh
Dr. med. David Fäh

Ernährungsexperte, Dozent FH Bern

Ja das kann sein. Oft sind es Zuckerarten, die Ihr Körper möglicherweise nur langsam und in geringen Mengen aufnehmen kann wie z.B. Fruktose. Diese Zuckerarten binden dann Wasser im Darm, das den Durchfall auslöst. Versuche systematisch darauf zu achten, in welchem Zusammenhang der Durchfall auftritt (z.B. nach Konsum gewisser Früchte oder Gemüse). Auch "künstlich" gesüsste Produkte (Sorbit, Xylit, Mannint) können das auslösen.

Beiträge von Dr. med. David Fäh

Lernen Sie unsere Experten kennen


Das könnte Sie interessieren:

Newsletter abonnieren & einen Jahreseinkauf über Fr. 3'000 gewinnen

Jetzt anmelden
geschenk-icon.jpg